Seite 4 von 5 ... 2345
121Gefällt mir
  1. #61
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Cobar
    Registriert seit
    19.10.2016
    Beiträge
    624
    Was hier direkt wieder abgeht...
    ...und für andere Leute (z.B. mich) ist es nur ein altes, großes Gebäude, das mich nicht interessiert.

    Dass die Kirche in Frankreich ärmer wäre, das mag ja sein.
    Der Vatikan selbst schwimmt aber so im Geld, die wissen gar nicht, wo sie das alles hinpacken sollen.
    Die könnten hunderte Notre Dames renovieren und hätten noch genug, aber ja... spendet, denn so erhaltet ihr Erlösung.
    Eure Ablassbriefe kommen dann mit der Post, aber das Porto dafür müsst ihr natürlich selbst übernehmen.
    "I'm not a leader of men, since I prefer to follow!"

  2. #62
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Martina
    Registriert seit
    09.04.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    440
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Lolmann23 Beitrag anzeigen
    Ob es eine Versicherung gibt weiß ich nicht. Allerdings ist die französische Kirche bei weitem nicht so wohlhabend wie die deutsche, da es z.B. keine Kirchensteuer gibt. Also ich denke schon die Spenden Sinn machen. (Wobei man sicherlich diskutieren kann warum für ein Gebäude schnell mal ca. 1 Milliarde zusammenkommen und bei humanen Katastrophen wie in Mosambik nur ein Bruchteil dessen. Aber das ist ein anderes Thema)
    Notre Dame gehört dem Staat nicht der Kirche
    Und ne Versicherung wäre Pleite be den kosten
    " i was looking for a place to be..i found it inside myself "



    PS4 Pro + XBox One X +Hisense H65MEC5550 HDR/4K + Hisense 65AE7000F

  3. #63
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von golani79
    Registriert seit
    07.09.2001
    Beiträge
    10.331
    Wie ignorant hier einige gegenüber Kultur und Geschichte sind, ist faszinierend.



    MichaelG, SGDrDeath, LOX-TT und 4 andere haben "Gefällt mir" geklickt.
    "Wenn du etwas suchst und nicht weißt, wo du es finden kannst, dann geh nach Khorinis - dort wirst du es ganz sicher kaufen können."

  4. #64
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Cobar
    Registriert seit
    19.10.2016
    Beiträge
    624
    Zitat Zitat von golani79 Beitrag anzeigen
    Wie ignorant hier einige gegenüber Kultur und Geschichte sind, ist faszinierend.
    Wie ignorant hier einige anderen Ansichten gegenüber sind ebenso...
    Wie hart man immer direkt angegangen wird bei solchen öffentlichen Themen, wenn man mal einer anderen Meinung ist, ist schon irgendwie witzig
    Nicht jeder interessiert sich für alte teure Gebäude, die irgendwo in der Gegend rumstehen und nicht jeder hat auch viel mit Religion oder Kirche zu tun und nichts anderes ist Notre Dame... eine große, teure Kirche...
    Batze hat "Gefällt mir" geklickt.
    "I'm not a leader of men, since I prefer to follow!"

  5. #65
    Kartamus
    Gast
    Und plötzlich ist das Geld da und Millionen werden gesammelt und gespendet. Wie wäre es mal solche Summen von Geld für wirkliche Probleme zu sammeln?
    Batze hat "Gefällt mir" geklickt.

  6. #66
    Samlana
    Gast
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Niemand macht doch Ubisoft Vorwürfe.

    Aber wieso jetzt irgendwelche Milliardäre das an die Große Glocke hängen, das mag wohl der ein oder andere nicht gerne hören.
    Also ich spende auch jeden Monat 10.-€ ans Braunschweiger Tierheim, das ist mehr im Vergleich was die da machen und ich denke auch viele hier im Forum spenden hier und da mal was, aber das kommt nicht in die Schlagzeilen, einfach still und leise und gut ist. Und für viele ist das eben nicht mal ein Griff in die Briefmarken Kasse wie bei den Millinäros die das auch noch absetzen.
    Ich finde es nicht verkehrt, wenn die Spender auf ihre Spenden aufmerksam machen. Wenn dadurch der eine oder andere weitere Spender ermutigt wird was zu geben, dann ist das doch eine feine Sache.

    Es wird viel zu sehr mit dem Finger auf andere gezeigt und bei allem was in der Welt so passiert ein Grund gesucht, über den man Meckern kann. In dem aktuellen Fall wird über die Leute gemeckert die es schade finden, dass die Kathedrale abgebrannt ist, weil es doch nur ein altes Gebäude ist und die sich nicht aufregen sollen. Es wird über die Spender gemeckert, weil diese nur spenden, um gute Publicity zu bekommen.

    Etwas einfach mal hinzunehmen ist heute kaum noch möglich.
    Spiritogre hat "Gefällt mir" geklickt.

  7. #67
    Community Officer
    Avatar von Loosa
    Registriert seit
    12.03.2003
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Kartamus Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mal solche Summen von Geld für wirkliche Probleme zu sammeln?
    Schließt das Eine denn das Andere aus?
    Das ist doch keine Frage von entweder oder.

    Oder darf ich mir keine neue Konsole gönnen, bis nicht alles Leid der Welt gelöst ist?
    LOX-TT, Spiritogre, ZockerCompanion und 1 andere haben "Gefällt mir" geklickt.

  8. #68
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    26.149
    Zitat Zitat von MartinaTG Beitrag anzeigen
    Notre Dame gehört dem Staat nicht der Kirche
    Und ne Versicherung wäre Pleite be den kosten
    Dafür gibt es sogenannte Rückversicherungen bei denen normale Versicherer Großschäden abdecken. Trotzdem gibt es bei vielen Versicherungen Deckungsgrenzen. Aber es gibt eben auch Versicherungen mit unbegrenzter Deckung. Die kosten aber auch.
    SGDrDeath hat "Gefällt mir" geklickt.

  9. #69
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    13.11.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Und wer spendet für die armen Berliner und BER damit da mal Leute ran dürfen die Ahnung haben?
    Wolln wa nich, keen Berliner will dit Ding ham... Tejel und Schönefeld reichen uns zum abhebn.

    und zum Vatikan, erst heut morgen gesehen, die Spenden nichts sondern schicken Gutachter oder Experten die sich dit da ankiekn solln aba Jeld ham se nich. Gloobe dit Vermögen vom Vatikan mit allen Aktien und Wertpapieren soll bei 15? Milliarden liegen.
    MrFob und Martina haben "Gefällt mir" geklickt.

  10. #70
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von SGDrDeath
    Registriert seit
    16.07.2002
    Ort
    Falkensee
    Beiträge
    1.604
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Dafür gibt es sogenannte Rückversicherungen bei denen normale Versicherer Großschäden abdecken. Trotzdem gibt es bei vielen Versicherungen Deckungsgrenzen. Aber es gibt eben auch Versicherungen mit unbegrenzter Deckung. Die kosten aber auch.
    Genau so ist es und für dich Münchener Rück wäre sowas wohl gut zu stemmen. Sogar die Allianz könnte das schaffen bei deren Umsätzen, nur will hat keiner die entsprechenden Beiträge zahlen.
    MichaelG hat "Gefällt mir" geklickt.

  11. #71
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AnnoDomini
    Registriert seit
    27.05.2018
    Beiträge
    270
    Zitat Zitat von Cobar Beitrag anzeigen
    Was hier direkt wieder abgeht...
    ...und für andere Leute (z.B. mich) ist es nur ein altes, großes Gebäude, das mich nicht interessiert.

    Dass die Kirche in Frankreich ärmer wäre, das mag ja sein.
    Der Vatikan selbst schwimmt aber so im Geld, die wissen gar nicht, wo sie das alles hinpacken sollen.
    Die könnten hunderte Notre Dames renovieren und hätten noch genug, aber ja... spendet, denn so erhaltet ihr Erlösung.
    Eure Ablassbriefe kommen dann mit der Post, aber das Porto dafür müsst ihr natürlich selbst übernehmen.

    Ich weiß nicht, was daran so schwer zu verstehen ist.

    Frankreich ist zentralistisch und laizistisch: 1905 gab es in Frankreich das Gesetz zur Trennung von Kirche und Staat (französisch Loi relative à la séparation des Eglises et de l’Etat, damals ziemlich umstritten, wenn man in alte Zeitungen blickt. Der Staat hat in dem Jahr alle Kirchen als staatliche Gebäude übernommen und finanziert diese: Der Vatikan, das Bistum oder andere haben keine Möglichkeit finanziell mitzumischen. Aufgrund der strikten Trennung zwischen Kirche und Staat finanziert sich die Kirche in Frankreich mit freiwilligen Beiträgen (Karfreitag ist hier übrigens der freiwillige Zahltag), damit wird aber nur Personal bezahlt.

    Für Notre-Dame ist zum Beispiel die Kommune Paris zuständig, aber die ist auch meistens pleite und kann auch nicht so viel investieren, wie sie gern möchte - ein Teufelskreis, wenn man so will. So geht es vielen kirchlichen Gebäuden vor allem in Nordfrankreich. Den Kommunen fehlen die Gelder für die Finanzierung von Architektur. In Chartres hat man vor vielen Jahren einmal Geld in die Hand genommen, Chartres ist in meinen Augen eine der schönsten Kathedralen gotischer Art, die ich je gesehen habe: Jemandem wie mir treibt das Tränen in die Augen solch vollendete Schönheit zu sehen und dass sich Menschen liebevoll darum bemühen. Die Menschen sind stolz darauf, dass sich über der Stadt diese gotische Kathedrale erhebt. Ich vermute die wenigsten unter den Meckerern waren jemals in Frankreich oder hat eine der Kathedralen besucht, um den Wert eines dieser Bauwerke zu verstehen.

    Wenn ich heute den Toten sagen würde "Eure Mühe und Arbeit, die ihr damals investiert habt, die ihr geschuftet und geackert habt, für all das interessieren sich Eure Nachfahren nicht mehr und würden es lieber zerstören, abreißen, weil irgendwie der Hauch "Kirche" daran klebt", ich glaube dann würde manch ein Toter auch ohne Religion wieder aus seinem Grab kommen. Vielleicht ist es heute nicht mehr modern oder fair, die Leistungen anderer anzuerkennen, weil in unserer heutigen Leistungsgesellschaft nur noch die eigene Leistung zählt - insbesondere wenn man sich im Vergleich zur Gotik die ganze moderne, einfallslose Architektur ansieht, mit der heute Innenstädte zugepflastert werden. Berlin ist da nur eines von vielen (hässlichen) Beispielen.


    Stehe ich in einem solchen Gebäude bin ich nicht nur Christ oder religiös: Ich verneige mich vor den Menschen, die dort geschuftet und gearbeitet haben, ich stelle mir vor, wie die Leute hoch oben im Gewölbe hingen und Säulen und Figuren verbaut haben, Menschen beim Arbeiten unter den Trümmern eines Gerüsts begraben wurden. Und das kann ich auch als Atheist, Menschen Anerkennung zu zeigen. Oder kann ich den ersten Flug zum Mond nicht gut finden, weil der erste Mensch auf dem Mond Amerikaner gewesen ist? Ich verstehe diese Resignation, diese Ablehnung nicht. Vielleicht fehlt dem modernen (deutschen) Mensch heute einfach diese Identifikation, die beispielsweise die Franzosen mit "ihrer" Kirche haben.

    Beispielhaft sei hier 1914 genannt, als die Deutschen im ersten Weltkrieg (1914) die Kathedrale von Reims beschossen, worauf die Kirche ausbrannte. Das Ereignis hatte vor allem symbolische Bedeutung und löste einen Propagandakrieg von größten Ausmaßen aus: Die Deutschen galten jetzt als Hunnen/ Vandalen, die in den Krieg gezogen seien, die französische Kultur zu zerstören. Der Flut von Propagandaschriften und Postkarten wurde von deutscher Seite mit der Einrichtung des „Kunstschutzes“ entgegnet, einer der Gruppe von Denkmalpflegern. In den 1920er Jahren war in Frankreich der Wieder*aufbau der Kathedrale heftig umstritten, auch weil man an die "Taten" der Deutschen erinnern wollte. Die Franzosen besitzen eine ganz eigene Form von Identität und Kulturstiftung, die für uns Deutsche nicht immer verständlich ist. Die Wunden von Reims auszuheilen hat bis nach den zweiten Weltkrieg gedauert.

    Des weiteren, wäre ein Napoléon nicht in Notre-Dame gekrönt worden, hätte das ganz andere Auswirkungen gehabt.

    Zitat Zitat von Kahlmoix Beitrag anzeigen
    Wolln wa nich, keen Berliner will dit Ding ham... Tejel und Schönefeld reichen uns zum abhebn.

    und zum Vatikan, erst heut morgen gesehen, die Spenden nichts sondern schicken Gutachter oder Experten die sich dit da ankiekn solln aba Jeld ham se nich. Gloobe dit Vermögen vom Vatikan mit allen Aktien und Wertpapieren soll bei 15? Milliarden liegen.
    Die Berliner gehören zu den größten Deppen seit Menschengedenken. Beispielhaft ist hier nur die Friedrichswerdersche Kirche zu nennen, die dank Arroganz, Ignoranz und Dummheit mittlerweile schwer beschädigt ist. Im übrigen ein säkularisierter Kirchenbau, bevor hier wieder jemand Papst, Vatikan oder ähnliches ruft. Ein Pfusch ohne Gleichen und weil manch jemand dachte, mit Geld ließen sich alle Probleme aus der Welt schaffen - blöd, wenn man weder dem Architekten und seinem Werk Achtung schenkt (Schinkel), noch sich mit dem Baugrund (Ufer der Spree) auseinandersetzt. Berliner Megalomanismus vom Feinsten.

    Zurück zum Thema. In Deutschland hat die Kirchensteuer eine besondere Bewandtnis: Der deutsche Staat verpflichtete sich bei Inkrafttreten der Weimarer Verfassung am 14. August 1919, jährliche Entschädigungszahlungen an Religionsgesellschaften für die Enteignung von Kirchenbesitz im 18. und 19. Jahrhundert (Säkularisation). Also unrechtmäßige Enteignung von Besitzungen und da ist es erst einmal gleichgültig wer Besitzer ist, Enteignungen sind immer unrechtmäßig. Das mag der moderne Mensch heute nicht verstehen, rechtlich gesehen hat es festen Fuß. Deswegen gibt es beispielsweise auch in Elsass-Lothringen und in Österreich ebenfalls Kirchensteuern, weil diese eine ähnliche Rechtsauffassung haben (bzw. hatten).

    Der Vatikan zahlt mit seinem Einnahmen im übrigen Mieten, Museen, Sanierungen der Einrichtungen, die dem Vatikan unterstellt sind (wie wir festgestellt haben gehören die französischen Kirchen dem Staat), des weiteren Krankenhäuser, Pflegeheime, Kindergärten und andere soziale Einrichtungen. Dazu kommen Schulen, die von vatikanischen Finanzen getragen werden, da die Bistümer teilweise in Afrika, Asien etc. viel zu arm sind, die Kosten stemmen zu können. Hinzu kommt, dass in dem Milliardenvermögen, dass viele immer benennen, vor allem Immobilien stecken. Gebäude, mit denen man heute nichts bezahlen kann aber Unterhalt kosten. Fragt doch mal alte Menschen, die in einem kirchlichen Altenheim wohnen und ganz froh sind, dass sie unterstützt werden. Das Immobilien heute auch eine nette Anlagemöglichkeit ist, dafür kann der Vatikan nun wahrlich nichts und dass es Aktien und Wertpapier gibt, genauso wenig.

    Ich verstehe diese oberflächliche Quengelei einfach nicht. Setzt Euch doch mal konkret damit auseinander, das Kirchenrecht findet man auch online. Und alles zu verteufeln, weil irgendetwas nach Kirche "riecht", "aussieht" oder am Ende tatsächlich "dazugehört", ist völlig absurd. Für manch einen, für den das Leben nur aus Arbeit und dem täglichen Gezocke am heimischen Rechner und aus der Grillparty im heimischen Garten besteht, der braucht vermutlich keine Kultur - andere Menschen, die in ihrer Freizeit auch mal ein Museum besuchen oder tatsächlich noch Ostern feiern, sehr wohl. Leute wie Ihr würdet auch Museen abschaffen oder Bibliotheken verbrennen. Natürlich interessieren sich Leute wie Cobar nicht für große, alte Gebäude - braucht er für Grillparty, die Runde Fortnite oder körperliche Freuden auch nicht. Hauptsache man kann am Stammtisch anderen Leuten ihre Fehler und unreflektierten Schlechtigkeiten vorwerfen. Blöd nur, wenn man vor vielen Jahren Schule und die damit verbundene Bildung nicht ernst genommen hat und sich ergo auch für Kultur, Menschen und für "Gebäude" nicht interessiert. Solche Leute sind dann auch die ersten die schreien, wie doof Europäische Union und andere "Errungenschaften" doch seien. Die Grillwürstchen würden immer teurer - trotz EU - und bei Fortnite seien die Server nicht erreichbar (blödes Internet in Deutschland). Und das sind auch die ersten, die sich dann in öffentlichen Diskussionen angegangen fühlen...

    Das hat nichts mit Ignoranz zu tun sondern mehr etwas mit fehlender Reflexionsfähigkeit. Nicht jeder Reddit-Post und jede Twitter-Nachricht besitzt die Lebensweisheiten, die sich mancher dahinter vorstellt. Anstatt bei Vatikan "viel Geld" zu schreien oder bei Notre-Dame "große alte Kirche" zu rufen, sollte man sich vielleicht einmal damit auseinander setzen und verstehen, was die einzelnen Dinge bedeuten.

    Zitat Zitat von Kartamus Beitrag anzeigen
    Und plötzlich ist das Geld da und Millionen werden gesammelt und gespendet. Wie wäre es mal solche Summen von Geld für wirkliche Probleme zu sammeln?
    Was auch nebenbei viele im "spenden" für diese "große alte Kirche" nicht verstehen. Es geht hier nicht bloß um Kirche,Religion oder bloß um oberflächlich festzustellen, wieso der Vatikan oder der Staat die Schäden nicht bezahlen kann. Mit Spenden zeigt man auch eine Form von Solidarität: Mich trifft eine Sache oder beschäftigt etwas und ich möchte etwas dafür tun. Wenn ich nun 30€ für den Wiederaufbau spende, mag das im Verhältnis zu den übrigen 500 Millionen keine große Rolle spielen, es zeigt aber die immense Bereitschaft vieler, sich damit auseinander zu setzen - vor allem die Bereitschaft vieler, die mit Religion nichts zu tun haben. Ein Zeichen von Solidarität, dass insbesondere in einer Welt wie unserer immens wichtig geworden ist. Die Notre-Dame von Paris steht für die Blütezeit europäischer Architektur und Kultur - eine Zeit, wo fast alle Menschen, die etwas auf sich hielten, in Paris studiert haben. Paris war zu diesem Zeitpunkt der Mittelpunkt der bekannten Welt. Heute sieht es zwar etwas anders aus, die Bedeutung dieser Kathedrale ist nachwievor ungebrochen. Der filigrane, gotische Sakralbau der Notre-Dame steht für die nationale Identität, in der sich das Erbe eines Kontinents widerspiegelt, die religiöse und kulturelle Bindekraft all des historischen Erbes, das wir unter dem Begriff des Abendlandes bezeichnen, beispielhaft als Spiegelbild der Zivilisation und der Literatur, der Kunst und der Musik: "Wer jemals vor der Kirche Notre-Dame stand, auf der kleinen Ile de la Cité, fühlte sich im Herzen Europas."

    Finanzielle Armut kann man auch nicht einfach mit Geld beseitigen. Mit Geld Armut zu bekämpfen ist ein politische, oberflächliche Methode, die nur sehr punktuell hilft. Irgendwann geht es den Leuten genauso schlecht wie vorher. Geld ist vor allem für die Politik - auch in Bezug auf die "Gelbwesten" - immer die schnellste Möglichkeit "Leid" zu lindern. Die eigentlichen Probleme werden damit aber überdeckt. Afrikaner verwenden Spenden oder Entwicklungsgelder vorzugweise dafür, ihre Schleuser zu bezahlen, anstatt etwas für den Aufbau zu tun. Man denkt viel zu kurzfristig, wenn man meint, alles mit Geld zu lösen.

    Und nebenbei bemerkt, manch geistige Armut, welcher man hier im Forum begegnet, kann man auch mit noch so viel Geld nicht aus der Welt schaffen. Und fehlende Bildung in Form von Rechtschreibung und Interpunktion ist auch selten nachholbar.
    Geändert von AnnoDomini (18.04.2019 um 15:56 Uhr)
    golani79, SGDrDeath, LOX-TT und 3 andere haben "Gefällt mir" geklickt.
    Ohne Fleiß kein Preis. Und wenn man mit Fleiß nicht weiterkommt, ist das höhere Gewalt

    Nichts stärkt das Selbstvertrauen so sehr, wie eine große Summe bei einer sicheren Bank. Nur schade, dass es solche Banken gar nicht gibt.

  12. #72
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Fireball8
    Registriert seit
    14.11.2009
    Beiträge
    808
    Zitat Zitat von AnnoDomini Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, was daran so schwer zu verstehen ist.

    Frankreich ist zentralistisch und laizistisch: 1905 gab es in Frankreich das Gesetz zur Trennung von Kirche und Staat (französisch Loi relative à la séparation des Eglises et de l’Etat, damals ziemlich umstritten, wenn man in alte Zeitungen blickt. Der Staat hat in dem Jahr alle Kirchen als staatliche Gebäude übernommen und finanziert diese: Der Vatikan, das Bistum oder andere haben keine Möglichkeit finanziell mitzumischen. Aufgrund der strikten Trennung zwischen Kirche und Staat finanziert sich die Kirche in Frankreich mit freiwilligen Beiträgen (Karfreitag ist hier übrigens der freiwillige Zahltag), damit wird aber nur Personal bezahlt.

    Für Notre-Dame ist zum Beispiel die Kommune Paris zuständig, aber die ist auch meistens pleite und kann auch nicht so viel investieren, wie sie gern möchte - ein Teufelskreis, wenn man so will. So geht es vielen kirchlichen Gebäuden vor allem in Nordfrankreich. Den Kommunen fehlen die Gelder für die Finanzierung von Architektur. In Chartres hat man vor vielen Jahren einmal Geld in die Hand genommen, Chartres ist in meinen Augen eine der schönsten Kathedralen gotischer Art, die ich je gesehen habe: Jemandem wie mir treibt das Tränen in die Augen solch vollendete Schönheit zu sehen und dass sich Menschen liebevoll darum bemühen. Die Menschen sind stolz darauf, dass sich über der Stadt diese gotische Kathedrale erlebt. Ich vermute die wenigsten unter den Meckerern war jemals in Frankreich oder hat eine der Kathedralen besucht.

    Wenn ich heute den Toten sagen würde "Eure Mühe und Arbeit, die ihr damals investiert habt, die ihr geschuftet und geackert habt, für all das interessieren sich Eure Nachfahren nicht mehr und würden es lieber zerstören, abreißen, weil irgendwie der Hauch "Kirche" daran klebt", ich glaube dann würde manch ein Toter auch ohne Religion wieder aus seinem Grab kommen. Stehe ich in einem solchen Gebäude bin ich nicht nur Christ oder religiös: Ich verneige mich vor den Menschen, die dort geschuftet und gearbeitet haben, ich stelle mir vor, wie die Leute hoch oben im Gewölbe hingen und Säulen und Figuren verbaut haben, Menschen beim Arbeiten unter den Trümmern eines Gerüsts begraben wurden. Wäre ein Napoléon nicht in Notre-Dame gekrönt worden, hätte das ganz andere Auswirkungen gehabt.

    In Deutschland hat die Kirchensteuer aber eine besondere Bewandtnis: Der deutsche Staat verpflichtete sich bei Inkrafttreten der Weimarer Verfassung am 14. August 1919, jährliche Entschädigungszahlungen an Religionsgesellschaften für die Enteignung von Kirchenbesitz im 18. und 19. Jahrhundert (Säkularisation). Also unrechtmäßige Enteignung von Besitzungen und da ist es erst einmal gleichgültig wer Besitzer ist, Enteignungen sind immer unrechtmäßig. Das mag der moderne Mensch heute nicht verstehen, rechtlich gesehen hat es festen Fuß. Deswegen gibt es beispielsweise auch in Elsass-Lothringen und in Österreich ebenfalls Kirchensteuern, weil diese eine ähnliche Rechtsauffassung haben (bzw. hatten).

    Der Vatikan zahlt mit seinem Einnahmen im übrigen Mieten, Museen, Sanierungen der Einrichtungen, die dem Vatikan unterstellt sind (wie wir festgestellt haben gehören die französischen Kirchen dem Staat), des weiteren Krankenhäuser, Pflegeheime, Kindergärten und andere soziale Einrichtungen. Dazu kommen Schulen, die von vatikanischen Finanzen getragen werden, da die Bistümer teilweise in Afrika, Asien etc. viel zu arm sind, die Kosten stemmen zu können. Hinzu kommt, dass in dem Milliardenvermögen, dass viele immer benennen, vor allem Immobilien stecken. Gebäude, mit denen man heute nichts bezahlen kann aber Unterhalt kosten. Fragt doch mal alte Menschen, die in einem kirchlichen Altenheim wohnen und ganz froh sind, dass sie unterstützt werden. Das Immobilien heute auch eine nette Anlagemöglichkeit ist, dafür kann der Vatikan nun wahrlich nichts und dass es Aktien und Wertpapier gibt, genauso wenig.

    Ich verstehe diese oberflächliche Quengelei einfach nicht. Setzt Euch doch mal konkret damit auseinander, das Kirchenrecht findet man auch online. Und alles zu verteufeln, weil irgendetwas nach Kirche "riecht", "aussieht" oder am Ende tatsächlich "dazugehört", ist völlig absurd. Für manch einen, für den das Leben nur aus Arbeit und dem täglichen Gezocke am heimischen Rechner und aus der Grillparty im heimischen Garten besteht, der braucht vermutlich keine Kultur - andere Menschen, die in ihrer Freizeit auch mal ein Museum besuchen oder tatsächlich noch Ostern feiern, sehr wohl. Leute wie Ihr würdet auch Museen abschaffen oder Bibliotheken verbrennen. Natürlich interessieren sich Leute wie Cobar nicht für große, alte Gebäude - braucht er für Grillparty, die Runde Fortnite oder körperliche Freuden auch nicht. Hauptsache man kann am Stammtisch anderen Leuten ihre Fehler und unreflektierten Schlechtigkeiten vorwerfen. Blöd nur, wenn man vor vielen Jahren Schule und die damit verbundene Bildung nicht ernst genommen hat und sich ergo auch für Kultur, Menschen und für "Gebäude" nicht interessiert. Solche Leute sind dann auch die ersten die schreien, wie doof Europäische Union und andere "Errungenschaften" doch seien. Die Grillwürstchen würden immer teurer - trotz EU - und bei Fortnite seien die Server nicht erreichbar (blödes Internet in Deutschland). Und das sind auch die ersten, die sich dann in öffentlichen Diskussionen angegangen fühlen...

    Das hat nichts mit Ignoranz zu tun sondern mehr etwas mit fehlender Reflexionsfähigkeit. Nicht jeder Reddit-Post und jede Twitter-Nachricht besitzt die Lebensweisheiten, die sich mancher dahinter vorstellt. Anstatt bei Vatikan "viel Geld" zu schreien oder bei Notre-Dame "große alte Kirche" zu rufen, sollte man sich vielleicht einmal damit auseinander setzen und verstehen, was die einzelnen Dinge bedeuten.



    Was auch nebenbei viele im "spenden" für diese "große alte Kirche" nicht verstehen. Es geht hier nicht bloß um Kirche oder Religion oder bloß oberflächlich festzustellen, wieso das der Vatikan oder der Staat nicht bezahlen kann. Mit Spenden zeigt man auch eine Form von Solidarität: Mich trifft eine Sache oder beschäftigt etwas und ich möchte etwas dafür tun. Wenn ich nun 30€ für den Wiederaufbau spende, mag das im Verhältnis zu den übrigen 500 Millionen keine große Rolle spielen, es zeigt aber die immense Bereitschaft vieler, sich damit auseinander zu setzen - vor allem die Bereitschaft vieler, die mit Religion nichts zu tun haben. Ein Zeichen von Solidarität, dass insbesondere in einer Welt wie unserer immens wichtig geworden ist. Die Notre-Dame von Paris steht für die Blütezeit europäischer Architektur und Kultur - eine Zeit, wo fast alle Menschen, die etwas auf sich hielten, in Paris studiert haben. Paris war zu diesem Zeitpunkt der Mittelpunkt der bekannten Welt. Heute sieht es zwar etwas anders aus, die Bedeutung dieser Kathedrale ist nachwievor ungebrochen.

    Finanzielle Armut kann man auch nicht einfach mit Geld beseitigen. Mit Geld Armut zu bekämpfen ist ein politische, oberflächliche Methode, die nur sehr punktuell hilft. Irgendwann geht es den Leuten genauso schlecht wie vorher. Geld ist vor allem für die Politik - auch in Bezug auf die "Gelbwesten" - immer die schnellste Möglichkeit "Leid" zu lindern. Die eigentlichen Probleme werden damit aber überdeckt. Afrikaner verwenden Spenden oder Entwicklungsgelder vorzugweise dafür, ihre Schleuser zu bezahlen, anstatt etwas für den Aufbau zu tun. Man denkt viel zu kurzfristig, wenn man meint, alles mit Geld zu lösen.

    Und nebenbei bemerkt, manch geistige Armut, welcher man hier im Forum begegnet, kann man auch mit noch so viel Geld nicht aus der Welt schaffen. Und fehlende Bildung in Form von Rechtschreibung und Interpunktion ist auch selten nachholbar.
    Schön geschrieben, danke

    Die Nörgler werden trotzdem wieder nicht zufrieden sein und weiter nörgeln.
    Und heute abend schmeißen sie dann ihre 30 Cent Würstchen und 90 Cent Nackensteaks auf ihre 900€ Grills und nörgeln zusammen mit ihren Nörgel-Freunden, wie scheiße doch alles ist und warum denn nicht mehr für andere Dinge gespendet wird. Pure Heuchelei, aber hey, sie haben genörgelt, das macht sie glücklich


    Zum Thema: war echt irgendwie ziemlich geschockt, als ich davon hörte und hoffte auf einen schlechten Scherz. Ein wunderschönes Gebäude, in dem meine Freundin und ich vor vier Jahren nicht drin waren, weil die Schlange davor so unfassbar lang war. Jetzt ärgere ich mich echt ziemlich darüber.
    Find's wirklich schade, dass Kultur und vor allem so prominente Wahrzeichen nur mit einem Schulterzucken wahrgenommen werden. Aber gut, kann man niemandem aufzwingen.
    Verstehe wohl irgendwie woher die "Nörgler-Sichtweise" kommt, aber ein bisschen mehr Reflexionsfähigkeit würde manch einem sicherlich weiterhelfen.
    Spiritogre und AnnoDomini haben "Gefällt mir" geklickt.

  13. #73
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von riesenwiesel
    Registriert seit
    05.05.2014
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    516
    Ist tatsächliche eine schöne Aktion.

    Zitat Zitat von Fireball8 Beitrag anzeigen
    Die Nörgler werden trotzdem wieder nicht zufrieden sein und weiter nörgeln.
    Und heute abend schmeißen sie dann ihre 30 Cent Würstchen und 90 Cent Nackensteaks auf ihre 900€ Grills und nörgeln zusammen mit ihren Nörgel-Freunden, wie scheiße doch alles ist und warum denn nicht mehr für andere Dinge gespendet wird. Pure Heuchelei, aber hey, sie haben genörgelt, das macht sie glücklich
    Dafür gibt es glatt ein Diplom im Schubladendenken von der Pippi Langstrumpf Universität
    Geändert von riesenwiesel (18.04.2019 um 16:01 Uhr)
    Fireball8 hat "Gefällt mir" geklickt.

  14. #74
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Fireball8
    Registriert seit
    14.11.2009
    Beiträge
    808
    Zitat Zitat von riesenwiesel Beitrag anzeigen
    Ist tatsächliche eine schöne Aktion.


    Dafür gibt es glatt ein Diplom im Schubladendenken von der Pippi Langstrumpf Universität
    Achtung, vielleicht könnte ein Hauch Sarkasmus + Übertreibung drin stecken
    Wobei das Grillbeispiel viel zu oft traurige Wahrheit ist

  15. #75
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von riesenwiesel
    Registriert seit
    05.05.2014
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    516
    Zitat Zitat von Fireball8 Beitrag anzeigen
    Achtung, vielleicht könnte ein Hauch Sarkasmus + Übertreibung drin stecken
    Die Pippi Langstrumpf Universität gibt es auch nicht wirklich :-/

  16. #76
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Fireball8
    Registriert seit
    14.11.2009
    Beiträge
    808
    Zitat Zitat von riesenwiesel Beitrag anzeigen
    Die Pippi Langstrumpf Universität gibt es auch nicht wirklich :-/
    WAS?!

  17. #77
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Leuenzahn
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    409
    Ja, hoffentlich wird der Dachstuhl etc. wieder sauber hergestellt. Im alten Stil, Holz, saubere Arbeit, das ganze Programm. Wird auch Zeit, daß die Kirche den Besitz wieder antritt, eigentlich die richtige Zeit für eine Übergabe.

    Was besonders verwundert, ist nun die Hetze, welche da unterschwellig gefahren wird. Wird fast der Verdacht geschürt, daß sich die Muslime darüber freuen würden, hab es heute in einem Springerblatt gelesen, kein Witz. Zuerst macht man die große Willkommenskultur und die kleine dicke Frau im Hosenanzug zu einer Herbergsgöttin und dann wird da derart Unfrieden gestiftet, nicht nur von neurechten Gruppierungen. Ich finde das ekelhaft.

  18. #78
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    26.149
    Die Brandursachenermittlungen laufen Richtung technischem Defekt (Kurzschluß in der Elektro-Installation).

  19. #79
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Martina
    Registriert seit
    09.04.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    440
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Kahlmoix Beitrag anzeigen
    Wolln wa nich, keen Berliner will dit Ding ham... Tejel und Schönefeld reichen uns zum abhebn.

    .
    exakt so sieht es aus
    " i was looking for a place to be..i found it inside myself "



    PS4 Pro + XBox One X +Hisense H65MEC5550 HDR/4K + Hisense 65AE7000F

  20. #80
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von BladeWND
    Registriert seit
    23.03.2001
    Ort
    Tholey
    Beiträge
    909
    Homepage
    tholey-wette...
    Was ich nicht verstehe ist, das gejammert wird wofür Leute oder Unternehmen spenden! Was geht es einen an? Es ist deren Geld! Wenn ich für den Hasenzuchtverein spenden will und nicht für Kinder (als Beispiel) ist es meine Sache....
    Man kann anderer Meinung sein, ja. Aber Kritik an jemanden der etwas macht üben sollte man einfach lassen, weil da sind wir wieder bei Punkt eins, es geht keinen an solange es nicht sein Geld ist.
    -- http://www.tholey-wetter.de --

    Das aktuelle Wetter von Tholey.

Seite 4 von 5 ... 2345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •