1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MattiSandqvist
    Registriert seit
    29.06.2009
    Beiträge
    144

    Jetzt ist Deine Meinung zu Total War Three Kingdoms: Test zum China-Ableger gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Total War Three Kingdoms: Test zum China-Ableger

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Leuenzahn
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    409
    Schau ma mal. Hab mich irgendwie auf das Spiel gefreut, der Test reißt mich, trotz guter Wertung, jetzt aber nicht vom Hocker. Irgendwie ernüchternd.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von hawkytonk
    Registriert seit
    02.08.2005
    Beiträge
    1.512
    Blog-Einträge
    1
    Passend zur Thematik kann ich die Filme: "Three Kingdoms" und besonders "Red Cliff" empfehlen.
    Béausant alla Ricossa

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von LarryMcFly
    Registriert seit
    10.04.2019
    Beiträge
    1.086
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    Zitat Zitat von MattiSandqvist Beitrag anzeigen
    Um einmal die Kampagne durchzuspielen, sind locker mehr als 50 Stunden vonnöten und dann gibt es ja noch zehn weitere spielbare Fraktionen, mit denen man versucht, das Reich der Mitte zu erobern.
    Ich habe mir mal die Videos die so verfügbar sind angeschaut - könntest du mir bitte erklären was der spezielle Ansporn sein soll, die gleichen Einheiten in grob gesagt lediglich 10 verschiedenen Farben, erneut über die Karte zu bugsieren (abgesehen von den unterschiedlichen Generälen WENN man den Fantasymodus nutzen will)?
    Gibt es zumindest da überhaupt nennenwerte Unterschiede in Verwaltung, Gebäuden etc. bei den unterschiedlichen Fraktionen - ich kann sie jedenfalls nicht ausmachen.
    Ich meine klar, da hat Shogun sich auch nicht gerade vorgetan - wie auch, es ist nun einmal historisch so bedingt.
    Aber wenn man so etwas im Kommentar hervorhebt, dann muß man sich auch den Vergleich zum Beispiel mit Rome 2 gefallen lassen und da gab es in den verschiedenen Völkergruppen (Kelten/Römer/Germanen etc.) doch teilweise weit erheblichere Unterschiede.

    Zitat Zitat von MattiSandqvist Beitrag anzeigen
    ...schmälern aber nicht meinen Eindruck, dass Three Kingdoms der bislang beste historische Teil der renommierten Reihe ist und somit König Attila vom Thron stößt.
    Der beste historische Teil? Auch mit den Fantasy Generälen (wieso fliegen die eigentlich nicht alle) ?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von MattiSandqvist
    Registriert seit
    29.06.2009
    Beiträge
    144
    Zitat Zitat von LarryMcFly Beitrag anzeigen
    Ich habe mir mal die Videos die so verfügbar sind angeschaut - könntest du mir bitte erklären was der spezielle Ansporn sein soll, die gleichen Einheiten in grob gesagt lediglich 10 verschiedenen Farben, erneut über die Karte zu bugsieren (abgesehen von den unterschiedlichen Generälen WENN man den Fantasymodus nutzen will)?
    Gibt es zumindest da überhaupt nennenwerte Unterschiede in Verwaltung, Gebäuden etc. bei den unterschiedlichen Fraktionen - ich kann sie jedenfalls nicht ausmachen.
    Ich meine klar, da hat Shogun sich auch nicht gerade vorgetan - wie auch, es ist nun einmal historisch so bedingt.
    Aber wenn man so etwas im Kommentar hervorhebt, dann muß man sich auch den Vergleich zum Beispiel mit Rome 2 gefallen lassen und da gab es in den verschiedenen Völkergruppen (Kelten/Römer/Germanen etc.) doch teilweise weit erheblichere Unterschiede.


    Der beste historische Teil? Auch mit den Fantasy Generälen (wieso fliegen die eigentlich nicht alle) ?
    Der Ansporn liegt ja nicht bei den Einheiten - auch wenn es da ja auch kleine Unterschiede zwischen den Fraktionen gibt. Viel wichtiger ist doch die Ausgangslage und was sich daraus ergibt, sprich diplomatische Beziehungen, welche Komtureien man zum Start hat, welche Anführer zur Verfügung stehen, spezifischische Fraktionsvorteile etc. Zudem haben die Fraktionen jeweils zwei Spezialgebäude, die auch noch vieles in der Kampagne verändern können. Wenn ich so etwas im Meinungskasten erwähne, muss ich doch nicht gleich meinen, dass Three Kingdoms in der Hinsicht besser oder schlechter als Rome 2 ist. Wie kommst du darauf? Und zu deinem letzten Satz: Man kann Three Kingdoms ja im klassischen Modus spielen und hat dann die überstarken Anführer nicht in den Schlachten. Passt dann doch alles.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Leuenzahn
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    409
    Ja, das ist das Problem.

    Generell wird dieser Asiakitsch auch gerne auf China projeziert. Als ob das alles kleine gelbe Affen wären, welche den ganzen Tag im grauen Kommunistenstrampelanzug rumrennen (den sie dann für die wichtigen Weltherrscherbesucher aus dem "Westen" ablegen), sich Ekelfrisuren gelen und Manga schauen.

    Ist halt n bißerl mehr, Nippon und das Reich der Mitte haben eben Kulturen die über 5000 Jahre alt sind und stark aus dem Himalayagebirge geprägt sind. Ein "Shogun 3" in China hätte mir besser gefallen, mehr Würde, aber ich schau mir auch Rome2/Warhammer Mix an. Irgendwann.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von LarryMcFly
    Registriert seit
    10.04.2019
    Beiträge
    1.086
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    Zitat Zitat von MattiSandqvist Beitrag anzeigen
    Zudem haben die Fraktionen jeweils zwei Spezialgebäude, die auch noch vieles in der Kampagne verändern können.
    Sowas mein ich, daß habe ich bis jetzt nicht gewußt, danke für die Info.

    Zitat Zitat von MattiSandqvist Beitrag anzeigen
    Wenn ich so etwas im Meinungskasten erwähne, muss ich doch nicht gleich meinen, dass Three Kingdoms in der Hinsicht besser oder schlechter als Rome 2 ist. Wie kommst du darauf?
    Nun, du hast es als den besten historischen Teil bezeichnet...darum.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •