1. #1
    Neuer Benutzer
    Avatar von anTonia101
    Registriert seit
    01.04.2020
    Beiträge
    1
    Jetzt ist Deine Meinung zu Iron Man VR im Test: Kinoreifes Abenteuer für Marvel-Fans - mit Video gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Iron Man VR im Test: Kinoreifes Abenteuer für Marvel-Fans - mit Video

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Cobar
    Registriert seit
    19.10.2016
    Beiträge
    514
    Ich weiß nicht, ob es an den Screenshots oder an mir liegt, aber irgendwie scheinen mir VR Spiele alle noch total matschig auszusehen und sehr arm an Details zu sein. Der Screenshot mit der Stadt bietet da wohl noch die meisten Details mit dem kompletten HUD und den Lichtern der Stadt, wobei auch das nur eingeschaltetes Licht in den Fenstern ist, das nicht sonderlich viel mehr zeigen wird. Also unter "kinoreif" stelle ich mir da anderes vor als pixelige Matsche überall, da mag die Story ja noch so gut sein...

    Diese Teleportationsmechanik statt zu gehen ist inzwischenn auch Standard geworden oder? Ich weiß nicht, sowas kann ich mir absolut nicht vorstellen, wie ich das stundenlang spielen sollte, was wohl auch einer der Gründe ist, wieso ich mit VR einfach nichts anfangen kann derzeit. Ich hätte gedacht, dass man da inzwischen technisch schon etwas weiter ist.

    Klärt mich gerne auf, wenn ich da irgendwo falsch liege, aber VR wirkt auf mich noch immer sehr in den Kinderschuhen zu stecken.
    "I'm not a leader of men, since I prefer to follow!"

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von anTonia101
    Registriert seit
    01.04.2020
    Beiträge
    1
    Tatsächlich wirken die Grafiken unter der Brille wesentlich besser, was vermutlich auch teils der Immersion zuzuschreiben ist. Mit Nicht-VR-Titeln ist das aber recht schwierig zu vergleichen. Im Grunde stimmt es aber, dass VR-Titel immer eine gewisse "Maschigkeit" haben.

    Die Teleportationstechnik ist Standard, ja. Damit verhindert man, dass es schnell zu Motion-Sickness kommt. Es gibt Spiele, in denen man die Teleportation zugunsten normalen Laufens abstellen kann. Ich bin persönlich auch nicht so der teleporations-Fan, habe aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass der Magen wesentlich ruhiger darauf reagiert, als auf flüssiges Laufen. Da in diesem Titel die meisten Sequenzen geflogen wird, stört die Teleportation am Boden aber kaum, da sie nur wenig vorkommt.

    Ob VR noch in den Kinderschuhe steckt, darüber wage ich kein Urteil abzugeben, aber es ist sicherlich och Luft nach oben! Alleine was die Steuerung durch Controller angeht, Grafik, Spielvielfalt, etc. Es gibt ja auch schon Systeme mit denen man "in echt" laufen kann und das auf das Spiel übertragen wird. Ob sich das für den normalen Endverbraucher rechnet und das zukunftsfähig ist, kann man an diesem Punkt vermutlich nur spekulieren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •