Seite 2 von 3 123
20Gefällt mir
  1. #21
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    1.595
    Ob es bei Musik bleibt? Angeblich sollen ja manche schon wegen wind Geräusche Probleme bekommen haben. Bald werden wegen gewehr schüsse(sounds) bald besitmmt auch jemand probleme haben. Dann auto sounds

    Zitat Zitat von McTrevor Beitrag anzeigen
    In letzter Konsequenz bedeutet ein solcher Ansatz aber, wenn er auf Spiele ausgeweitet wird, dass Neulinge de facto abgesägt werden. Wenn Hans Wurst mit 0-3 Followern anfangen will, hobbymäßig Spiel xy zu streamen, stellt er die Anfrage beim Publisher. Der antwortet in einem vorformulierten Schreiben mit dem Standardpreis von 3000$ (die Premium-Streamer haben das von Ihren Einnahmen locker gegen finanziert). Selbst deutlich kleinere Beträge würden es Neulingen quasi verbieten den Einstieg in diesen Markt zu tätigen.

    Ich will gar nicht verneinen, dass es problematisch ist, ohne Lizenz die Spiele zu streamen, allerdings wäre eine kostenpflichtige Lizenzierung möglicherweise das Ende des Streaming-Ökosystems.
    Also auf deutsch die reichen(großen streamer) werden reicher und Die armen kleinen verschwinden so wie immer halt. Also alles normal o.O

  2. #22
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    9.754
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    Zitat Zitat von battschack Beitrag anzeigen
    Ob es bei Musik bleibt? Angeblich sollen ja manche schon wegen wind Geräusche Probleme bekommen haben. Bald werden wegen gewehr schüsse(sounds) bald besitmmt auch jemand probleme haben. Dann auto sounds



    Also auf deutsch die reichen(großen streamer) werden reicher und Die armen kleinen verschwinden so wie immer halt. Also alles normal o.O
    Wer nicht monetarisiert, also was verdient, sollte auch nichts zahlen müssen. Ist ja dann nur reines Hobby
    LesterPG hat "Gefällt mir" geklickt.
    Spoiler:

    THIS IS THE WAY


  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RedDragon20
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    11.497
    Zitat Zitat von LOX-TT Beitrag anzeigen
    Wer nicht monetarisiert, also was verdient, sollte auch nichts zahlen müssen. Ist ja dann nur reines Hobby
    Ich denke, das wäre ein guter Kompromiss. Wer das nicht gewerblich macht, zahlt nichts für die Lizenzen. Wer es gewerblich macht, muss eben zahlen. Das wäre gerecht.

    Aber eine Lizenz anmelden sollte kein Problem sein.
    "Die Freiheit eines Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will - sondern darin, dass er nicht tun muss was er nicht will."

    Mein System:
    CPU: Intel Core i7 9700K || Mainboard: MSI MPG Z390 GAMING PLUS Intel Z390 || RAM: 16GB (2x 8192MB) G.Skill Aegis DDR4-3000
    GPU: MSI GTX 1080 Gaming X || Gehäuse: Phanteks Enthoo Pro Midi Tower || CPU Kühler:
    beQuiet! Dark Rock Pro 4

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Vordack
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    13.824
    Blog-Einträge
    18
    Homepage
    grownbeginne...
    Zitat Zitat von McTrevor Beitrag anzeigen
    In letzter Konsequenz bedeutet ein solcher Ansatz aber, wenn er auf Spiele ausgeweitet wird, dass Neulinge de facto abgesägt werden. Wenn Hans Wurst mit 0-3 Followern anfangen will, hobbymäßig Spiel xy zu streamen, stellt er die Anfrage beim Publisher. Der antwortet in einem vorformulierten Schreiben mit dem Standardpreis von 3000$ (die Premium-Streamer haben das von Ihren Einnahmen locker gegen finanziert). Selbst deutlich kleinere Beträge würden es Neulingen quasi verbieten den Einstieg in diesen Markt zu tätigen.

    Ich will gar nicht verneinen, dass es problematisch ist, ohne Lizenz die Spiele zu streamen, allerdings wäre eine kostenpflichtige Lizenzierung möglicherweise das Ende des Streaming-Ökosystems.
    Zahlen Streamer eigentlich Steuern auf ihr verdientes Geld?

    3000 Euro ist n bischen happig, findest Du nicht?

    Guck mal: https://www.audioagency.de/lizenzen

    Bei der GEMA ist es teurer, ich hab eine Lizenz für nen Podcast, Laufzeit 12 Monate, mit 3 Minuten nur musik und 15 Minuten Musik und Sprache. Ach ja, und 100 erwartete Abrufe. Kosten 660 Euro.

    Das Streamer "Ökosystem" sollte endlich mal aus den Kinderschuhen raus und wie ein Erwachsener behandelt werden. Nimm irgendein Produkt daß jemand anderes hergestellt hat. Wenn Du es für Dich zu Profitzwecken nutzt ist die Wahrscheinlichkeit an die 100% daß Du dafür eine Lizenz zahlen darfst, Warum soll es da plötzlich eine Ausnahme geben?

    Ein Musikvideo an dem ich gearbeitet habe, da musste ich mindestens 30 Leute anschreiben und sie um Erlaubnis bitten Ausschnitte aus ihren YT Vids nutzen zu dürfen. Sind Streamer sich zu fein für sowas oder nur zu bequem?
    Vordack

    Wasteland, I'm your #1 fan due to nostalgia
    Wasteland 2, I'm your #2 fan due to your buggy nature
    Wasteland 3, so far so good

  5. #25
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    9.754
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    Klar, Streamer müssen wie alle Influencer die dortigen Einnahmen, sollten sie welche haben, (auch Donations) versteuern.
    Vordack hat "Gefällt mir" geklickt.
    Spoiler:

    THIS IS THE WAY


  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von McTrevor
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    468
    Zitat Zitat von Vordack Beitrag anzeigen
    Zahlen Streamer eigentlich Steuern auf ihr verdientes Geld?
    Keine Ahnung. Sollten sie aber.

    Zitat Zitat von Vordack Beitrag anzeigen
    3000 Euro ist n bischen happig, findest Du nicht?

    Guck mal: https://www.audioagency.de/lizenzen
    Ging mir nicht um die Musik, sondern darum, die Spiele an sich nutzen zu dürfen. Und natürlich war die Zahl aus der Luft gegriffen. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob solche Lizenzkosten überhaupt an eine Monetarisierung gekoppelt sein würden. Ist gegebenenfalls dann eh zu aufwendig, da komplexe, nur schwer nachvollziehbare und überwachbare Lizenzierungsmodelle mit den Streamern auszumachen. Würde im Worstcase einfach pauschal ein fester Betrag um Spiel x streamen zu dürfen. Und dann ist sofort jeder Hobby-Streamer außen vor.

    Und wie gesagt, das ganze Thema ist ein schwieriges Gebiet und ich behaupte auch sicher nicht, hier eine gute Lösung zu kennen. Ich sehe hier nur je nach Ausgestaltung halt das Ende dieses Bereichs. Und auch das ist wertungsfrei aus meiner Sicht. Ich produziere weder Gamestreams, noch konsumiere ich sie bei Twitch. Ich gucke lediglich gelegentlich Lets Plays bei YT.

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von McDrake
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.413
    Blog-Einträge
    3
    Da haben kleinere Produzenten schon bissl weiter gedacht.
    Zum Beispiel Double Damage Games bei Rebel Galaxy Outlaws:

    If you’re a streamer and you would like to monetize your streams, we want you to do that!
    We have secured In-Context rights for the majority of our soundtrack so that you can play the game largely as it was intended on your streams.
    You can filter out songs that are not cleared for In-Context use by checking the STREAM-FRIENDLY MUSIC ONLY checkbox on the launcher.

    https://rebel-galaxy.com/streaming-rebel-galaxy-outlaw/
    ____________________________________________
    Grosse und bunte Bildsignaturen sind doof.

  8. #28
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    9.754
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    Zitat Zitat von McTrevor Beitrag anzeigen
    Ging mir nicht um die Musik, sondern darum, die Spiele an sich nutzen zu dürfen.
    Nutzen dürfen sie natürlich, wenn sie diese gekauft haben. Ist ja dann ihr Eigentum
    Spoiler:

    THIS IS THE WAY


  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von McTrevor
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    468
    Zitat Zitat von LOX-TT Beitrag anzeigen
    Nutzen dürfen sie natürlich, wenn sie diese gekauft haben. Ist ja dann ihr Eigentum
    Ich meinte natürlich für die Streams. Und Eigentum sind die Spiele nicht. Zumindest im deutschen Rechtsraum erwirbt man ziemlich sicher nur die Lizenz, das Spiel spielen zu dürfen. Man darf zum Beispiel ziemlich sicher nicht mit einem Decompiler dran um den Sourcecode zu inspizieren. Und dass man die Spiele streamen darf, ist sicher nicht Bestandteil der Nutzungslizenz und wird derzeit vermutlich nur großflächig geduldet und nicht verfolgt.

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    9.367
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von McTrevor Beitrag anzeigen
    Ich meinte natürlich für die Streams. Und Eigentum sind die Spiele nicht. Zumindest im deutschen Rechtsraum erwirbt man ziemlich sicher nur die Lizenz, das Spiel spielen zu dürfen. Man darf zum Beispiel ziemlich sicher nicht mit einem Decompiler dran um den Sourcecode zu inspizieren. Und dass man die Spiele streamen darf, ist sicher nicht Bestandteil der Nutzungslizenz und wird derzeit vermutlich nur großflächig geduldet und nicht verfolgt.
    Ähm, nein, was du meinst ist der amerikanische Raum. In Deutschland erwirbt man das Eigentum an einem Spiel beim Kauf und kann durchaus den Sourcecode nach belieben verändern. Aber Obacht! Das darfst du halt nur für dich selbst machen, eine Verbreitung deiner Änderungen ist dann nämlich wieder ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

    Auch ist in Deutschland das ganze eigene Senden, sprich Streamen oder selbst einen eigenen Film auf YT hochladen normalerweise ziemlich kompliziert, was die Rechtsprechung angeht. Weil es eben Rundfunkgesetze, Jugendschutz etc. pp. gibt. Die Behörden tolerieren das eher, sie haben sich dann notgedrungen ein paar Regelungen ausgedacht, weil sie es eh nicht mehr stoppen konnten, da es viel zu viele machen, ab wann man eine Rundfunklizenz benötigt. Wenn du also regelmäßig streamst und mehr als einige Hundert Zuschauer hast, dann benötigst du in Deutschland so eine Lizenz. Die kommt dann halt mit Bedingungen. Du brauchst z.B. einen Jugendschutzbeauftragten.

    Noch einmal, etwas privat zu machen, was nur Familie und vielleicht Freunde mitkriegen ist in Deutschland etwas komplett anderes als in die Öffentlichkeit zu treten, bei letzterem sind die Gesetze merklich schärfer.

    Tatsache ist, wenn du ein Spiel streamst dann verstößt du gegen das Urheberrecht, weil du ein Werk, an dem jemand anderes die Rechte hat, öffentlich aufführst. Das ist so, als ob du eine Film DVD abspielst, ein Buch vorliest oder ähnliches. Im privaten Rahmen alles kein Ding (das Buch, die DVD gehört ja dir) aber sobald du es öffentlich machst musst du halt eine Lizenz erwerben. Im Falle von Musik reicht dann aber in der Regel etwa die Gema.

    Im Bereich Spiele ist es jetzt einfach so, dass die Publisher von Anfang an gemerkt haben, dass es kostenlose Werbung für sie ist, sie dulden es also stillschweigend. Übrigens bis vor kurzem war da etwa Nintendo die Ausnahme, zunächst hat Nintendo alles sperren und löschen lassen, dann haben sie ein spezielles Lizenzmodell vorgestellt mit extremen Beschränkungen und inzwischen sind sie auch ein wenig lockerer geworden.

    Aber gerade in Deutschland könnte dir theoretisch jeder Publisher jederzeit eine Abmahnung schicken, wenn du sein Spiel streamst. Macht nur eben keiner, weil Streamen Volkssport geworden ist und sie die negative Publicity fürchten und sie sich eben über die kostenlose Werbung freuen können. Es ist also letztlich eine Grauzone, in der sich Streamer in Deutschland bewegen, da wir hier nicht solche Gesetze haben wie die USA mit etwa "Fair use".

    Und noch einmal auch der Hinweis, weil einige das sonst nicht raffen, Eigentumsrecht und Urheberrecht sind zwei völlig verschiedene Dinge. Mit dem, was du gekauft hast, kannst du machen, was immer du willst. Diese Änderungen darfst du aber Fremden nicht zugänglich machen, denn du hast kein Recht sie zu verbreiten, denn du besitzt nur das Eigentum an deinem einen gekauften Produkt und nicht das Urheberrecht.
    McDrake, SGDrDeath, McTrevor und 1 andere haben "Gefällt mir" geklickt.
    Gamers love to play Games - Mein Blog über Spiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


  11. #31
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    15.02.2015
    Beiträge
    296
    Zitat Zitat von Vordack Beitrag anzeigen
    Natürlich geht das. Es geht hier um Musik, nicht um Furzgeräausche während Larry Laffer auf Klo ist. Und dieses Furzgeräusch ist Teil des Spiels. Musik hat da mMn eine Sonderstellung.
    Hä? ja es geht wenn man einen pauschalpreis zahlt das kann man soweit ich weis durchaus machen veranstalter die öffentlich musik spielen machen das auch nicht anders.

    Was allerdings nicht geht ist zu erwarten das ein streamer sich hinsetzt 1 woche recherchieren muss welcher sound/musik jetzt genau inwiefern geschützt ist. (Damit er 1 spiel streamen kann)

  12. #32
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    15.02.2015
    Beiträge
    296
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    Schwachsinn.


    Hint: Mal mit der Realität befassen. Bei Aufführungen muß man eine komplette Liste aller Songs und Songverwalter ausfüllen. DJs mögen da ein Pauschal oder "Mach ich nachher" Möglichkeit haben, aber irgendwie muß die Gema als Rechteverwalter ja entsprechende Rechte verwalten können. Und das geht nur mit entsprechender Verwaltung, sprich: aufschreiben, was gespielt wird/wurde.
    Und das is falsch man zahlt eine pauschal abgabe und kann dann musik spielen wie man will.
    Kenn ich selber von lokalen in denen musik gespielt wird auch nicht anders.
    Keiner führt da eine liste das wär auch total irre und nicht bewältigbar.

  13. #33
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von McTrevor
    Registriert seit
    08.01.2008
    Beiträge
    468
    Zitat Zitat von Spiritogre Beitrag anzeigen
    Ähm, nein, was du meinst ist der amerikanische Raum. In Deutschland erwirbt man das Eigentum an einem Spiel beim Kauf und kann durchaus den Sourcecode nach belieben verändern. Aber Obacht! Das darfst du halt nur für dich selbst machen, eine Verbreitung deiner Änderungen ist dann nämlich wieder ein Verstoß gegen das Urheberrecht.
    Ok, hast recht. Man darf wohl tatsächlich dekompilieren! Ich bin echt baff. Es stand ja sogar in der Diskussion die Tools an sich sogar zu verbieten.

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von LarryMcFly
    Registriert seit
    10.04.2019
    Beiträge
    1.086
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    Zitat Zitat von McTrevor Beitrag anzeigen
    Ich will gar nicht verneinen, dass es problematisch ist, ohne Lizenz die Spiele zu streamen, allerdings wäre eine kostenpflichtige Lizenzierung möglicherweise das Ende des Streaming-Ökosystems.
    Keine Sorge, Big Money wird das schon nicht zulassen.
    Du mußt dich dann halt nur auf so Sachen einstellen wie "Deutschland sucht den Streamingstar" "The next Streamer" etc. .
    Falls du dich nicht schon im Vorfeld öffentlich zum Affen machen willst, mußt du dich dann halt bei entsprechenden guten Vorlagen (entsprechendes Aussehen und Stimme, Bereitschaft zur Casting-Couch physisch und mental) bei den entsprechenden Investoren bzw. deren Konglomeraten bewerben, um entsprechend finanziert und aufgebaut zu werden.
    Ansonsten muß man auf das hoffentlich wohlhabende Elternhaus und eigenem Management zurückgreifen.
    Anstatt in der Formel 1, wird dann halt als Streamer geplant Karriere gemacht.

  15. #35
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    22.285
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Vordack Beitrag anzeigen
    Natürlich geht das. Es geht hier um Musik, nicht um Furzgeräausche während Larry Laffer auf Klo ist. Und dieses Furzgeräusch ist Teil des Spiels. Musik hat da mMn eine Sonderstellung.
    Es kommt drauf an, ob eine akustische Sequenz benutzt wurde, die einem Copyright untersteht. Wenn du zB die "Gebärde für drei Rülpser" auch nur auszugsweise verwendest, müsstest du das angeben, weil das eben ein im Rechteverwertungskatalog eingetragenes Stück ist.

    Zitat Zitat von battschack Beitrag anzeigen
    Ob es bei Musik bleibt? Angeblich sollen ja manche schon wegen wind Geräusche Probleme bekommen haben.
    Das stand ja weiter oben: Weil das eben ein Stück aus dem Soundtrack ist.
    Es gibt ja durchaus auch Soundtracks, die eher Geräusche denn Musik beinhalten (wobei man auch noch argumentieren könnte, daß JEDE akustische Zusammenstellung von Tönen "Musik" ist) - und wenn eben ein solches Stück Musik verwendet wird, braucht man die entsprechende Rechte.

    Zitat Zitat von Vordack Beitrag anzeigen
    Ein Musikvideo an dem ich gearbeitet habe, da musste ich mindestens 30 Leute anschreiben und sie um Erlaubnis bitten Ausschnitte aus ihren YT Vids nutzen zu dürfen.
    Wenn du Ausschnitte aus 30 relativ aktuellen Videos verwendest, finde ich das absolut gerechtfertigt und handlebar.

    Zitat Zitat von mrvice Beitrag anzeigen
    Und das is falsch man zahlt eine pauschal abgabe und kann dann musik spielen wie man will.
    Kenn ich selber von lokalen in denen musik gespielt wird auch nicht anders.
    Keiner führt da eine liste das wär auch total irre und nicht bewältigbar.
    Kenne ich zugegebenermaßen von vor ~10 Jahren, da mußten wir eine detaillierte Liste ausfüllen.

    Und ich finde es eigentlich für Aufführungen/Bandauftritte nicht wirklich übertrieben, für die ~20 Songs die Infos griffbereit zu haben und in eine Liste einzutragen. Irgendwann ist doch eh alles aufgebaut und man hat ne halbe oder Stunde Zeit, bevor man auf die Bühne muß.
    Idealerweise kann man das bei feststehendem Programmablauf heutzutage ja auch schon zuhause fertigstellen und kann den Zettel direkt ausgefüllt mitbringen.

    Daß Lokale für ihre Konservenbeschallung rund um die Uhr andere Bedingungen haben, habe ich in der Tat nicht explizit aufgeführt, das war aber auch gar nicht der Kernthema meines Kommentars.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von 1xok
    Registriert seit
    05.06.2016
    Beiträge
    1.241
    Zitat Zitat von Enisra Beitrag anzeigen
    *psssst*
    Genau das machen DJs, die kaufen die Tracks vorher und Fragen ob die das Lied in ein Set aufnehmen können
    Aber verrats keinen weiter, sonst könnte auffallen dass man sich nicht informiert hat
    Anscheinend weißt Du nicht, wovon Du sprichst.

    Ein normaler DJ fragt niemanden, da ihm auch niemand antworten würde. Dienste wie Soundcloud kümmern sich für ihn um Lizenzfragen. Und wenn es solche Dienste nicht gäbe, dann könnte und würde ein normaler DJ, der hin und wieder mal in einem Club auflegt, schlicht gar nichts hochladen, weil er nun mal nicht mit Plattenlabels verhandeln kann (und will).

    Und wenn Twitch/Amazon das nicht geregelt bekommen, dann wird es dort in Zukunft sehr still werden. Du kannst gerne einzelne Tracks bei den Rechteinhabern nachfragen. Viel Spaß dabei überhaupt erstmal herauszufinden wer das in den einzelnen Ländern überhaupt ist. Das überfordert selbst große Streamer. Als Privatperson kannst Du es komplett vergessen. Die sprechen nicht mit Dir. Du hast aber gute Chance auf jemanden zu treffen, der Dich abzockt. Da wird das Hochladen Deines Mixen dann zu einen lebenslangen und teurem Projekt.

  17. #37
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    9.754
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    streamen/aufnehmen wird ja sogar von den Herstellern der Konsolen supportet, zeigt ja alleine schon die implementierten Share-Funktionen bei allen 3 Herstellern (ja auch die Switch hat das, nur halt deutlich eingeschränkter bei Videos wie bei Sony und Microsoft)
    Spoiler:

    THIS IS THE WAY


  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Vordack
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    13.824
    Blog-Einträge
    18
    Homepage
    grownbeginne...
    Zitat Zitat von McTrevor Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung. Sollten sie aber.



    Ging mir nicht um die Musik, sondern darum, die Spiele an sich nutzen zu dürfen. Und natürlich war die Zahl aus der Luft gegriffen. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob solche Lizenzkosten überhaupt an eine Monetarisierung gekoppelt sein würden. Ist gegebenenfalls dann eh zu aufwendig, da komplexe, nur schwer nachvollziehbare und überwachbare Lizenzierungsmodelle mit den Streamern auszumachen. Würde im Worstcase einfach pauschal ein fester Betrag um Spiel x streamen zu dürfen. Und dann ist sofort jeder Hobby-Streamer außen vor.

    Und wie gesagt, das ganze Thema ist ein schwieriges Gebiet und ich behaupte auch sicher nicht, hier eine gute Lösung zu kennen. Ich sehe hier nur je nach Ausgestaltung halt das Ende dieses Bereichs. Und auch das ist wertungsfrei aus meiner Sicht. Ich produziere weder Gamestreams, noch konsumiere ich sie bei Twitch. Ich gucke lediglich gelegentlich Lets Plays bei YT.
    Damit Du mich richtig verstehst

    MMn sollte, solange damit kein Geld verdient wird, es kostenlos sein. Klaro. Trotzdem sollte man, wenn man fremdes Eigentum für seine Zwecke benutzten will, den Eigentümer um Erlaubnis fragen. Das gehört sich einfach. Man ist quasi der Gande des Eigentümers augeliefert Aber das ist klar, den man will ja SEIN Eigentum für seine Zwecke verwenden und veröffentlichen (!)

    Ist im Urheberrecht übrigens auch vermerkt.
    Was ist das Urheberrecht?
    Das Urheberrecht bezeichnet das ausschließliche Recht des Schöpfers an seinem Werk. Er kann sein Werk nutzen und verwerten oder anderen die Erlaubnis dazu erteilen. Der Schöpfer kann verhindern, dass sein Werk verändert oder entstellt wird und hat ein Recht auf Namensnennung, wenn sein Werk von anderen genutzt wird.
    Quelle: Urheberrecht häufige Fragen

    Wenn man Geld mit dem Werk verdient sollte man dieses, da man ja bereits die Erlaubnis hat, dem Eigentümer mitteilen (da sein Eigentum ja mitverantwortrlich ist für die Einnnahmen) und einen Vertrag aushandeln. Das kann man natürlich auch gleich bei der Erlaubniserfragung machen

    Viele Leute hie betrachten das geistliche Eigentum anderer hier als viel zu selbstverständlich.

    BTW Lustig fande ich daß bekannte Musiker Trump verboten haben ihre Lieder zu Wahlkampzwecken zu benutzen
    Genauso scheisse würde ich es finden wenn irgendwelche politischen Gruppen die ich nicht mag meine Lieder zufällig finden würden, anders interpretieren würden und zu ihrem Zwecken misbrauchen würden. Deswegen finde ich das Urheberrecht extrem wichtig.
    Vordack

    Wasteland, I'm your #1 fan due to nostalgia
    Wasteland 2, I'm your #2 fan due to your buggy nature
    Wasteland 3, so far so good

  19. #39
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Vordack
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    13.824
    Blog-Einträge
    18
    Homepage
    grownbeginne...
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    Es kommt drauf an, ob eine akustische Sequenz benutzt wurde, die einem Copyright untersteht. Wenn du zB die "Gebärde für drei Rülpser" auch nur auszugsweise verwendest, müsstest du das angeben, weil das eben ein im Rechteverwertungskatalog eingetragenes Stück ist.
    Ja es erwähnen sollte selbstverständlich ein. Wenn man aber eine Stück auc zb Cyberpunk verwendet indem die Sequenz vorkommt ist es Teil des Spiels oder sollte es sein. Warum Musik anders behandelt wird.... weil sie bekannter sind als irgendwelche Windsequenzen? I do not exactly know.
    Wenn du Ausschnitte aus 30 relativ aktuellen Videos verwendest, finde ich das absolut gerechtfertigt und handlebar.
    signed. Falls es anders rüberkam, ich sehe es genauso.


    ps. Zudem glaube ich daß 99% der Assets in CP (außer bekannter Musik und Schauspielern und Voices) oder in anderen Spielen (keine Hobbyspiele ) von den Entwicklern selber erstellt worden sind eben um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen. Bei dem Unreal Editor stehen mMn 1000e Assets zur freien Nutzung zur Verfügung.

    Dasselbe gibt es auch bei Musik. Nennt sich Creative Common.

    Link: https://www.medienwiki.org/index.php...20einzufordern.
    Geändert von Vordack (16.11.2020 um 23:27 Uhr)
    Vordack

    Wasteland, I'm your #1 fan due to nostalgia
    Wasteland 2, I'm your #2 fan due to your buggy nature
    Wasteland 3, so far so good

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von 1xok
    Registriert seit
    05.06.2016
    Beiträge
    1.241
    Zitat Zitat von Vordack Beitrag anzeigen

    Wenn man Geld mit dem Werk verdient sollte man dieses, da man ja bereits die Erlaubnis hat, dem Eigentümer mitteilen (da sein Eigentum ja mitverantwortrlich ist für die Einnnahmen) und einen Vertrag aushandeln.
    Wenn große Streamer ein Spiel steamen, kurbelt das dessen Verkäufe enorm an. Manche Spiele blieben ohne die Streamer schlicht unbekannt ("Among Us"). Du wirst so gut wie keinen Publisher finden, der da Verträge aushandeln will. Außer wenn man einen bekannten Streamer dafür bezahlt, dass er das eigene Spiel streamt.

Seite 2 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •