Seite 1 von 2 12
5Gefällt mir
  1. #1
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    22

    Jetzt ist Deine Meinung zu Baldur's Gate 3 wird sich deutlich von Divinity: OS 2 unterscheiden gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Baldur's Gate 3 wird sich deutlich von Divinity: OS 2 unterscheiden

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Leuenzahn
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    409
    Bin ja so ein Biowarefan (war es), aus der Phase von Kotor, Jade Empire, Dragons Age 1 oder Mass Effect 1. Wir sehen von dieser Qualität kam auch nichts mehr, im Gegenteil, das Studio schaffte es, im vorauseilenden Gehorsam mainstreamtauglicher zu werden, alle großen Serien erfolgreich abzuwerten bzw. hochwertiges nicht fortzuführen.

    Baldurs Gate 1 habe ich vor ein paar Monaten begeistert zum ersten Mal gespielt und kann es nur jedem ans Herz legen, den 2er werden ich ebenfalls nachholen und auf den 3er freue ich mich jetzt schon, da er bei diesem Studio auf jedenfall besser aufgehoben ist als bei den Andromeda bzw. Anthem-Machern.
    Geändert von Leuenzahn (19.06.2019 um 18:52 Uhr)

  3. #3
    Benutzer

    Registriert seit
    25.10.2013
    Beiträge
    66
    An BG3 arbeiten in der Spitze laut Larian 300 Menschen. Das sind dreimal so viele wie an Skyrim, sogar mehr als am Witcher 3. Die Liste an Reihen, die mit drallerem Budget entweder a) komplett andere Spiele waren (Fallout) ist genauso lang wie solche, die nach allen Vereinfachungen nur oberflächlich noch mit der Marke zu tun hatten (Th4ief).


    Mal sehen, ob Larian eines der positiveren Beispiele sind. Denn eins ist mal klar. Weder zielen Larian wie Oldschool-Bioware damals auf 200.000 Einheiten; noch wollen sie überhaupt nur den Kern der Rollenspieler erreichen. Allerdings bin ich insofern optimistisch gestimmt, dass sie da relativ klare Ansagen im Vorfeld von Original Sin gemacht hatten. Von wegen: "Wollen diese neuen Spiele uns für blöd verkaufen?"


    Interessiert bin ich vor allem, was sie spielmechanisch hieraus machen. Es ist schon angekündigt, dass die Umgebung nicht so statisch wird wie seinerzeit. Wird dies auch für die Begleiter gelten -- ein Kernfokus der Entwicklung? Verdammt lang her, als einen BG mit seinen (optionalen) Romanzen, Begleiterquests und Reibereien innerhalb der Party noch tatsächlich überraschen konnte. Heute sind das alles Features auf einer STrichliste, die es abzurackern gilt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    26.11.2015
    Beiträge
    163
    Echt? Dann würde ich Minsk zu gern wieder in meiner Party haben oder ihnen zumindest auf einen längeren Dialog begegnen. Ich meine, was wäre das alte Baldur's Gate ohne Minsk und Boo?

    Die Versprechen, die Larian da macht, klingen gut. Noch besser wird es, wenn sie tatsächlich ein paar davon halten können. Bis dahin versuche ich, meine Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben und freue mich stattdessen einfach auf ein Wiedersehen mit der Schwertküste.

  5. #5
    Redakteur
    Avatar von MatthiasDammes
    Registriert seit
    15.12.2010
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    8.174
    Homepage
    facebook.com...
    Zitat Zitat von Clover81 Beitrag anzeigen
    Echt? Dann würde ich Minsk zu gern wieder in meiner Party haben oder ihnen zumindest auf einen längeren Dialog begegnen. Ich meine, was wäre das alte Baldur's Gate ohne Minsk und Boo?
    Wird wohl eher nicht passierend, da BG3 ca. 100 Jahre nach Teil 2 spielt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von PeterBathge
    Registriert seit
    23.02.2009
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    3.616
    Blog-Einträge
    17
    Homepage
    gamestar.de
    Da Minsc in der 5. Edition von D&D wiederbelebt wurde (er war versteinert und stand die erwähnten 100 Jahre als Statue rum), spricht eigentlich nichts gegen ein Wiedersehen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    316
    Schade das Obsidian die Lizenz nicht bekommen hat, die würden denk ich das beste Baldurs Gate machen. Die Spiele von Larian fand ich zwar auch sehr gut allerdings schreckt mich da die Kunterbunte "weiche" WoW like Optik schon sehr ab. Baldurs Gate muss dunkel werden, dreckig und mit Ecken und Kanten. Das mit der Optik können sie vielleicht noch hinbekommen aber als der Studiochef in einem Interview mit der Gamestar meinte das es vielleicht keine Iso Perspektive geben würde bin ich noch skeptischer geworden. Bin gespannt auf erste Ingame Videos, hoffentlich in ISO ...
    FalloutEffect hat "Gefällt mir" geklickt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von FalloutEffect
    Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    485
    Zitat Zitat von BOMBER2 Beitrag anzeigen
    Schade das Obsidian die Lizenz nicht bekommen hat, die würden denk ich das beste Baldurs Gate machen. Die Spiele von Larian fand ich zwar auch sehr gut allerdings schreckt mich da die Kunterbunte "weiche" WoW like Optik schon sehr ab. Baldurs Gate muss dunkel werden, dreckig und mit Ecken und Kanten. Das mit der Optik können sie vielleicht noch hinbekommen aber als der Studiochef in einem Interview mit der Gamestar meinte das es vielleicht keine Iso Perspektive geben würde bin ich noch skeptischer geworden. Bin gespannt auf erste Ingame Videos, hoffentlich in ISO ...
    Ja, da stimme ich dir zu. Obsidian hätte das mM nach bessere BG3 gemacht. Mit Pillars of Eternity und Tyranny haben sie jedenfalls gute bis sehr gute Arbeit abgeliefert und so hätte ich mir optisch einen Nachfolger zu BG auch vorgestellt.
    Ich habe DOS gespielt und es hat mir überhaupt nicht zugesagt, abgesehen vom Kampfsystem war die Stimmung und Story zu lockig-flockig und die Optik zu comichaft. Zudem war da auch kein roter Faden im Spiel zu erkennen.
    Nach der Verkündung von BG3 durch Larian, habe ich entschlossen DOS2 eine Chance zu geben. Ich bin jetzt nicht ganz so enttäuscht wie vom ersten Teil, aber es ist trotzdem noch nicht das Wahre und ich kann die Teils hohen Bewertungen für das Spiel immernoch nicht nachvollziehen. Also um es krass auszudrücken: mir hat sogar das von der Presse mittelmäßig bewertete Sword Coast Legends mehr zugesagt als DOS1/2.... allein schon weil es kein Rundenkampf hatte
    Ich habe die Befürchtung, dass BG3 mehr von DOS2 haben wird, als von den orginalen BG-Teilen. Ich bleibe skeptisch bis ich nicht die ersten Gameplayszenen sehe.

  9. #9
    Community Officer
    Online-Abonnent
    Avatar von Exar-K
    Registriert seit
    24.08.2004
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    8.308
    Baldur's Gate 3 soll sich so anfühlen, als würdet ihr eine Pen & Paper-Session von D&D spielen und einen wirklich guten Spielleiter haben, der euch jede Menge Freiheiten ermöglicht.
    Haha, ganz sicher nicht.
    Aber ich bin mal gespannt, was sie sich darunter vorstellen werden.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    8.230
    Youtube
    thespiritogre
    Kanaltypen
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von FalloutEffect Beitrag anzeigen
    Ja, da stimme ich dir zu. Obsidian hätte das mM nach bessere BG3 gemacht. Mit Pillars of Eternity und Tyranny haben sie jedenfalls gute bis sehr gute Arbeit abgeliefert und so hätte ich mir optisch einen Nachfolger zu BG auch vorgestellt.
    Nur kann man mit dieser Low Budget Grafik halt keine Massen erreichen, das sind Spiele für absolute Hardcore-Retro-Freaks. Larian hat da dank merklich besserer Grafik mit Original Sin schon merklich mehr verkauft und die können ja auch 3D RPGs, wie Ego Draconis gezeigt hat.

    Mit dem richtigen Budget könnte also tatsächlich ein vernünftiges RPG draus werden, das traue ich nur Larian zu und gerade eben nicht Obsidian.

    Ich mag die ISO-RPGs einfach nicht sonderlich, die haben keine Immersion, das soll ein RPG sein und kein Strategiespiel, bei Iso-RPGs fühle ich mich immer mehr wie ein Schachspieler, der seine Einheiten befehligt aber nicht wie jemand, der selbst in eine Rolle schlüpft. Wenn Larian also wirklich ein modernes 3D RPG im Stil von Dragon Age: Origins mit BG 3 hinlegt, dann wäre das ein Traum. Den Retro-Iso Kram, den können sie alle behalten, sowas fasse ich heute nur noch im absoluten Notfall an, da muss mir aber schon extrem das Spielefutter ausgehen.
    Gamers love to play Games - Mein Blog über Spiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von FalloutEffect
    Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    485
    Zitat Zitat von Spiritogre Beitrag anzeigen
    Nur kann man mit dieser Low Budget Grafik halt keine Massen erreichen, das sind Spiele für absolute Hardcore-Retro-Freaks. Larian hat da dank merklich besserer Grafik mit Original Sin schon merklich mehr verkauft und die können ja auch 3D RPGs, wie Ego Draconis gezeigt hat.

    Mit dem richtigen Budget könnte also tatsächlich ein vernünftiges RPG draus werden, das traue ich nur Larian zu und gerade eben nicht Obsidian.

    Ich mag die ISO-RPGs einfach nicht sonderlich, die haben keine Immersion, das soll ein RPG sein und kein Strategiespiel, bei Iso-RPGs fühle ich mich immer mehr wie ein Schachspieler, der seine Einheiten befehligt aber nicht wie jemand, der selbst in eine Rolle schlüpft. Wenn Larian also wirklich ein modernes 3D RPG im Stil von Dragon Age: Origins mit BG 3 hinlegt, dann wäre das ein Traum. Den Retro-Iso Kram, den können sie alle behalten, sowas fasse ich heute nur noch im absoluten Notfall an, da muss mir aber schon extrem das Spielefutter ausgehen.
    Also zum einen gehört Obsidian mittlerweile zu Microsoft und hätten das Geld und zum anderen frage ich mich gerade, ob du je BG2 gespielt hast? Dem unteren Abschnitt zu urteilen eher nicht. Eher erwartest du wohl mit BG3 ein ähnliches Spiel wie DOS2.

    Mir ist die Grafik wirklich egal, ich kann mit Spielen wie Pillars of Eternity und Pathfinder mehr anfangen als mit DOS2, das zwar optisch ok ist, aber es nicht von der Story schafft mich zu fesseln. Ich fand gerade Pillars of Eternity 2 da schon ganz cool, das erinnerte mich u.a. mit seiner ISO-Perspektive an Baldurs Gate. Wie gesagt, wenn man mit den Spielen nicht groß geworden ist, kann man das nur schwer nachvollziehen.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    8.230
    Youtube
    thespiritogre
    Kanaltypen
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von FalloutEffect Beitrag anzeigen
    Also zum einen gehört Obsidian mittlerweile zu Microsoft und hätten das Geld und zum anderen frage ich mich gerade, ob du je BG2 gespielt hast? Dem unteren Abschnitt zu urteilen eher nicht. Eher erwartest du wohl mit BG3 ein ähnliches Spiel wie DOS2.

    Mir ist die Grafik wirklich egal, ich kann mit Spielen wie Pillars of Eternity und Pathfinder mehr anfangen als mit DOS2, das zwar optisch ok ist, aber es nicht von der Story schafft mich zu fesseln. Ich fand gerade Pillars of Eternity 2 da schon ganz cool, das erinnerte mich u.a. mit seiner ISO-Perspektive an Baldurs Gate. Wie gesagt, wenn man mit den Spielen nicht groß geworden ist, kann man das nur schwer nachvollziehen.
    Geld alleine reicht nicht, man muss auch die Leute haben, die das umsetzen können. Und Larian hat ja schon einen großen Stamm an Entwicklern bei Original Sin 1 und 2 gehabt, Obsidian müsste da aus dem Nichts 200 - 500 Leute einstellen, wo sollen sie die herkriegen? Und Amerikaner brauchen erfahrungsgemäß immer ein paar mehr Leute um das gleiche zu erreichen wie europäische Studios.

    Und dir sowie ein paar Hardcore Nerds mag die Grafik vielleicht egal sein, aber wenn man mehr als nur ein paar 100.000 Einheiten absetzen will muss man halt als Entwickler auch entsprechende Technik abliefern.

    Ich weiß, dass Original Sin 1 und 2 Mängel bei der Story haben, deswegen habe ich sie ebenfalls nicht angerührt. Baldur's Gate 1 und 2 habe ich bei ihrem Erscheinen "angespielt" (waren Day 1 käufe auch aufgrund des Hypes) und ja, die Storys der beiden ist fantastisch, leider war die Handhabung aber schon damals nicht das gelbe vom Ei, aufgrund ihrer Sperrigkeit haben sie mich damals verloren und heute empfinde ich sie als geradezu unspielbar (ich habe sie über die Jahre immer mal wieder neu begonnen aber es jetzt inzwischen dann doch aufgegeben).

    Mir ist klar, dass Obsidian und u.U. inXile da bessere Autoren haben (hatten) als Larian, allerdings sehen deren Spiele halt zu grottig aus, als das ich da viel investieren möchte, die weit rausgezoomte Iso-Perspektive gibt dem Ganzen dann den Rest. Und wer sagt, dass Larian nicht gute Autoren rangeholt hat? Mit Glück wird es ja auch eben ein modernes RPG im Stil von Dragon Age 1.

    Ich gebe auch gerne zu, dass ich in den 80ern und frühen 90ern mit westlichen RPGs nie wirklich warm wurde, ich habe sogar die SSI Titel und diverse Ultimas probiert sowie auch etliche Dungeon Crawler, wo immerhin Lands of Lore mich da ein wenig begeistern konnte.
    Richtig zum RPG Fan bin ich erst auf Konsole durch JRPGs ab Anfang 90er geworden und dann, was westliche Games anbelangt, zehn Jahre später durch "neuere" 3D RPGs wie Gothic, Vampire The Masquarade Redemption oder sogar Summoner 1 + 2 (von den späteren Red Faction Machern).

    Vielleicht bin ich durch die Konsolen RPGs da auch einfach verwöhnt? Ein Final Fantasy VII erschien immerhin ein Jahr vor Baldur's Gate 1 und das war für damalige Zeiten ein Technikbrett, hatte eine fantastische teils sehr emotionale Story und war eben hervorragend spielbar (halt ganz simpel mit einem Gamepad). Kein Vergleich zu Baldur's Gate 1 dann, das kaum vernünftig steuerbar und verwaltbar ist. Und die machen von FF VII gerade ein Remake, das ein absolutes Brett zu werden scheint mit Top Notch Grafik, modernisiertem Gameplay usw. so muss das sein! Niemand will ein neues Spiel, das auch so vor 20 Jahren hätte erscheinen können. Dann kann ich auch gleich die ollen Games von damals zocken.

    D.h. ich mag z.B. beinahe(!) ISO RPGs mit Rundenkämpfen wie die Trails in the Sky Trilogie, die übrigens fantastisch geschrieben ist, aber dort bin ich eben auch wesentlich näher am Geschehen und an den Figuren. Mit diesen oldschool westlichen RPGs kann man mich hingegen jagen, die sind mir oft einfach zu sperrig. Ich will in einem RPG nicht Verwalter spielen sondern ich will in einem RPG ins Geschehen eintauchen.

    Um auf deinen letzten Absatz einzugehen, vielleicht liegt es bei reinen PC Spielern daran, dass sie über die Nickeligkeiten hinwegsehen, weil sie damals (und heute) nichts anderes kannten!? Ich als damals schon Multiplattformspieler wusste aber, wie es bzgl. Bedienbarkeit in gut geht.
    (Und nichts war mir je egaler als irgendwelche D&D Regeln, ich bevorzuge eindeutig Games, die eigene, vernünftige Videospielregeln nutzen, wenn ich D&D zocken will, dann hole ich mir ein paar Kumpels ran und die Bücher, wobei ich zugebe bei Pen & Paper nie über ein paar Anspielsessions in Das Schwarze Auge und Shadowrun hinausgekommen zu sein).
    Geändert von Spiritogre (20.06.2019 um 21:02 Uhr)
    Batze hat "Gefällt mir" geklickt.
    Gamers love to play Games - Mein Blog über Spiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MrFob
    Registriert seit
    20.04.2011
    Beiträge
    3.762
    Also ein BG3 ohne Iso-Perspektive faende ich jetzt aber schon auch sehr seltsam, gerade von Larian, die ja gezeigt haben, dass sie das echt gut drauf haben. Ich selbst bin auch kein Fan von ISO-RPGs mehr, aber ich finde, gerade wenn man so eine alte Serie wiederbelebt, dann sollte man schon auch an deren grundlegende Wurzeln anknuepfen. Man koennte ja auch so etwas machen wie in Dragon Age Origins, wo beides moeglich war (wobei man zugeben muss, dass das in den DA Nachfolgern immer nicht mehr so gut umgesetzt war).

    Re: Obsidian: Ich habe die Pillars of Eternity Teile nicht mehr gespielt. Meine Lieblingstitel von Obsidian (KotOR2 und Aplpha Protocol), sowie deren Vorzeigetitel FO: New Vegas entstanden aber alle unter massgeblichem Einfluss von Chris Avallone, der inzwischen nicht mehr dort arbeitet. Abgesehen davon war Obsidian mMn immer ziemlich hit & miss (Dungeon Siege III, uiuiui und auch Tyranny hat mich beim anspielen nicht vom Hocker gehauen). Ob sie es immer noch draufhaben muessen sie mir erstmal wieder beweisen. Drum bin ich auch auf Outer Worlds gespannt. Aber fuer den Moment denke ich schon, dass BG3 bei Larian ziemlich gut aufgehoben ist.
    Geändert von MrFob (20.06.2019 um 23:00 Uhr)
    RIP PCGames Podcast. Ein paar von uns machen seit kurzem einen PC Games Community Podcast.
    Hier koennt ihr reinhoeren.

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    8.230
    Youtube
    thespiritogre
    Kanaltypen
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von MrFob Beitrag anzeigen
    Dungeon Siege III, uiuiui
    Dungeon Siege 3 ist eigentlich ein hervorragendes Action-Adventure mit toller Grafik (damals) und guter Story. Man darf es nur nicht mit Maus / Tastatur zocken, dann ist es schrecklich, mit Gamepad geht es gleich 1000 Mal besser. Gleiches gilt übrigens für Victor Vran. Dadurch entsteht ein Unterschied im Gameplay, der wie Tag und Nacht ist, man mag es kaum glauben wie unterschiedlich die beiden Spiele dadurch wirken.
    Batze und MrFob haben "Gefällt mir" geklickt.
    Gamers love to play Games - Mein Blog über Spiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MrFob
    Registriert seit
    20.04.2011
    Beiträge
    3.762
    Zitat Zitat von Spiritogre Beitrag anzeigen
    Dungeon Siege 3 ist eigentlich ein hervorragendes Action-Adventure mit toller Grafik (damals) und guter Story. Man darf es nur nicht mit Maus / Tastatur zocken, dann ist es schrecklich, mit Gamepad geht es gleich 1000 Mal besser. Gleiches gilt übrigens für Victor Vran. Dadurch entsteht ein Unterschied im Gameplay, der wie Tag und Nacht ist, man mag es kaum glauben wie unterschiedlich die beiden Spiele dadurch wirken.
    Das ist interessant. Naja, damals hatte ich noch gar kein Gamepad. Insofern war ich nach 2 Stunden oder so raus aus dem Spiel.
    RIP PCGames Podcast. Ein paar von uns machen seit kurzem einen PC Games Community Podcast.
    Hier koennt ihr reinhoeren.

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von McDrake
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    18.587
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von MrFob Beitrag anzeigen
    Das ist interessant. Naja, damals hatte ich noch gar kein Gamepad. Insofern war ich nach 2 Stunden oder so raus aus dem Spiel.
    War mir auch nicht bewusst. Müsst ich mal wieder testen. Das selbe Problem hatte ich bei Dragon Age Origins: Mit Maus+Taschtatur hatte ich keine Freude dran. Bis mir hier im Forum empfohlen wurde, ein Pad zu benutzen. Danach flogen die Stunden dahin. Bei Andromeda hab ich dann gleich mit dem Gamepad begonnen
    Spiritogre hat "Gefällt mir" geklickt.
    ____________________________________________
    Grosse und bunte Bildsignaturen sind doof.

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MrFob
    Registriert seit
    20.04.2011
    Beiträge
    3.762
    Zitat Zitat von McDrake Beitrag anzeigen
    War mir auch nicht bewusst. Müsst ich mal wieder testen. Das selbe Problem hatte ich bei Dragon Age Origins: Mit Maus+Taschtatur hatte ich keine Freude dran. Bis mir hier im Forum empfohlen wurde, ein Pad zu benutzen. Danach flogen die Stunden dahin. Bei Andromeda hab ich dann gleich mit dem Gamepad begonnen
    Hm, ich spiel sowohl die DA als auch die ME Reihe komplett mit M+KB. Hatte damit eigentlich nie Probleme.
    RIP PCGames Podcast. Ein paar von uns machen seit kurzem einen PC Games Community Podcast.
    Hier koennt ihr reinhoeren.

  18. #18
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    433
    Zitat Zitat von Spiritogre Beitrag anzeigen
    Nur kann man mit dieser Low Budget Grafik halt keine Massen erreichen, das sind Spiele für absolute Hardcore-Retro-Freaks. Larian hat da dank merklich besserer Grafik mit Original Sin schon merklich mehr verkauft und die können ja auch 3D RPGs, wie Ego Draconis gezeigt hat.

    Mit dem richtigen Budget könnte also tatsächlich ein vernünftiges RPG draus werden, das traue ich nur Larian zu und gerade eben nicht Obsidian.

    Ich mag die ISO-RPGs einfach nicht sonderlich, die haben keine Immersion, das soll ein RPG sein und kein Strategiespiel, bei Iso-RPGs fühle ich mich immer mehr wie ein Schachspieler, der seine Einheiten befehligt aber nicht wie jemand, der selbst in eine Rolle schlüpft. Wenn Larian also wirklich ein modernes 3D RPG im Stil von Dragon Age: Origins mit BG 3 hinlegt, dann wäre das ein Traum. Den Retro-Iso Kram, den können sie alle behalten, sowas fasse ich heute nur noch im absoluten Notfall an, da muss mir aber schon extrem das Spielefutter ausgehen.
    Komme hier nicht mit.
    Baldurs Gate und Co sind doch genauso in der ISO-Perspektive wie Divinity Original Sin?

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    8.230
    Youtube
    thespiritogre
    Kanaltypen
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von Jakkelien Beitrag anzeigen
    Komme hier nicht mit.
    Baldurs Gate und Co sind doch genauso in der ISO-Perspektive wie Divinity Original Sin?
    Nur sind Baldur's Gate (HD Remaster) oder sowas wie Pillars of Eternity sehr weit raus und haben im Vergleich zu Original Sin wesentlich schlechtere Grafik. Dazu kommt eben eine bescheidene Handhabung (wie die bei Divinity ist kann ich nicht sagen). Bei Original Sin kann man aber zumindest sehr nah ranzoomen, sodass zumindest ein wenig Immersion aufkommt. (Ich abe Original Sin, wie erwähnt, ja ebenfalls nicht gespielt weil ich eben nicht auf ISO Perspektive stehe).
    Deswegen ja auch meine Hoffnung, dass sie Baldur's Gate 3 eher wie Dragon Age: Origins machen.
    Gamers love to play Games - Mein Blog über Spiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


  20. #20
    Benutzer

    Registriert seit
    25.10.2013
    Beiträge
    66
    The next generation Baldur's Gate wird jedenfalls nicht ganz wie Baldur's Gate aussehen -- so gerne ich es auch heute noch spiele im Gegensatz zu einigen viel älteren Titeln, weil es sich noch immer so problemlos wie Echtzeitstrategie spielt. Wie Dragon Age wird es aber auch nicht aussehen -- polemisch ist das eh nur ein BG in 3D und mit Hollywood-Klimbims und in simpler. Insbesondere bin ich gespannt darauf, was Larian wirklich in Sachen Mechaniken und Improvisation vorhaben. Schon Original Sin brachte ein bisschen wieder die Interaktivität von Ultima 7 ins Spiel -- und Improvisation gehört zu Pen&Paper und D&D eh dazu.

    Die Infinity-Engine ist gerade in der Hinsicht sehr statisch, genau wie die Spiele, mit ihr entwickelt wurden. Ein wirkliches Retro-RPG war Original Sin damit schon nicht wirklich, genau wie mit seinem Koop-Multiplayer und Spielleiter-Modul -- und dem innovativen Runden-Taktikkampf, in dem die Umgebung genutzt werden konnte. Umgebung soll ja auch in BG3 wieder eine Rolle spielen. Versprochen ist bereits Vieles; inklusive Dingen, die man in einem RPG noch nie gesehen haben soll. Aber bis was zu sehen ist, wird wohl noch fleißig spekuliert werden.

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •