1. #1
    Autor
    Avatar von Darkmoon76
    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    37
    Jetzt ist Deine Meinung zu Warcraft: Regisseur des Films erklärt, was in Teil 2 und 3 passiert wäre gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Warcraft: Regisseur des Films erklärt, was in Teil 2 und 3 passiert wäre

  2. #2
    Benutzer
    Avatar von PyjamaBoy
    Registriert seit
    18.07.2014
    Ort
    NRW
    Beiträge
    36
    Kanaltyp(en)
    Gamer
    Schade das die Reihe nicht fortgeführt wird. Ich habe zwar nie World of Warcraft gespielt, aber der Film war mega gut. Eventuell auch weil ich der Herr der Ringe feier und allgemein Blizzard als Spiele-Unternehmen.
    (WOW angetestet 2 Stunden nur *hust*)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    236
    Zitat Zitat von PyjamaBoy Beitrag anzeigen
    Schade das die Reihe nicht fortgeführt wird. Ich habe zwar nie World of Warcraft gespielt, aber der Film war mega gut. Eventuell auch weil ich der Herr der Ringe feier und allgemein Blizzard als Spiele-Unternehmen.
    (WOW angetestet 2 Stunden nur *hust*)
    Also alle, die ich kenne und ich selber fanden den Film furchtbar. Gerade weil wir den Herrn der Ringe lieben. Der Film ist doch Herr der Ringe auf "Bild" Niveau mit "Bunte" Design.

    Die absurden Rüstungen und Oberkörper gab es damals, um mit 10 Pixeln Figuren erkennbar zu machen. Leider wurde das dann zum "Stil".

    Ich fand Starcraft zwar immer besser, aber Warcraft 1 - 3 gefiel mir ebenfalls. Da ich MP Spiele hasse ist der Warcraft Hype hinter meinem Rücken vorbeigesaust. Ein Warcraft 4 wäre mir also allemal lieber, als noch so ein sehr merkwürdiger Film.

  4. #4
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    01.12.2011
    Beiträge
    11
    Der Film war nett gemeint aber letzten Endes ein Produkt von vielen Köchen die den Brei verdorben haben.
    Man versuchte krampfhaft einen Kompromiss zu finden um einerseits Warcraft und Fantasy-Neulinge anzusprechen und gleichzeitig entsprechend langjährige Fans zufrieden zustellen.
    Fortsetzungen hätten es vielleicht noch richten können aber wahrscheinlich nur alles schlimmer gemacht, trotz talentierten Regisseurs.
    Schade, da Blizzard durch diverse Cinematic-Trailer und Zwischensequenzen in den Spielen doch noch so geglänzt hat.
    Für Zuschauer, die WOW nicht oder nur oberflächlich kennen war der Film sicherlich unterhaltend.
    Für viele Spieler eben solchen Titels bereitete er hingegen mehr Kopfschmerzen und Fremdscham.
    Wenn Blizzard tatsächlich nochmal Ambitionen in Richtung Kino haben sollte, sollten sie genauer überlegen wie sie das Projekt angehen.
    Vielleicht James Gunn fragen?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    21.587
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von AgentDynamic Beitrag anzeigen
    Der Film war nett gemeint aber letzten Endes ein Produkt von vielen Köchen die den Brei verdorben haben.
    Man versuchte krampfhaft einen Kompromiss zu finden um einerseits Warcraft und Fantasy-Neulinge anzusprechen und gleichzeitig entsprechend langjährige Fans zufrieden zustellen.
    ... und hat es damit geschafft, es keinem recht zu machen.

    Änderungen an der Lore vergraulten die Fans und mangelnde Vorstellung der vorhandenen Völker und Charaktere die Unwissenden.
    Pack dazu noch Schauspieler mit dem Charisma eines Telefonbuchs und besetze eine der Hauptrollen mit einem, der gefühlt einen ganzen und nur denselben Gesichtsausdruck präsentiert, egal, ob gerade sein Sohn stirbt oder er den Rasen mäht.
    Dazu noch lächerliche Blitz Effekte, die ich schon in Diablo 2 Cinematics outdated fand, ein auf Langeweile getrimmtes Drehbuch, einem für ein Franchise, dessen Geschichte auf einer Dämonenhorde fußt, unglaublich schlechtem und viel zu kurzem Darstellen eines Dämons, unlogisch handelnde Charaktere und nicht zuletzt CGI Charaktere, die die gesamte Schauspieler Riege mit einem grünen Fingerschnippen an die Wand spielen.

    Ne, Blizzard, ihr habt's vergeigt.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  6. #6
    Benutzer
    Avatar von Strauchritter
    Registriert seit
    18.01.2017
    Beiträge
    43
    Schade
    Film war super, hätte gerne noch mehr kommen dürfen.
    Siehst reiten Du, jene neune? Die finster und verloren sind.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von xdave78
    Registriert seit
    28.07.2009
    Beiträge
    1.455
    Ich fand den Film okay. Hätte mir gern noch 2 Teile gegeben.
    Wem es nicht gefallen hat: kein Grund gleich toxisch auszuticken. *rolleyes*
    Mieten Sie diese Fläche JETZT, um Ihre völlig veraltete Hardware zur Schau zu stellen!

  8. #8
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    10.12.2015
    Beiträge
    6
    Also ich fand den Film ja toll. Ich bin Warcraft Fan seit ich denken kann konnte mich beim besten Willen der schlechten Laune dem Film gegenüber nicht anschließen. Hab ihn im Kino gesehen und auf DVD im Regal. Klar hat der Film so seine Macken, aber hey - es ist WoW in Film! Ich finds immernoch geil

    Wenn ich nun so lese, was noch hätte kommen können, finde ich es wirklich schade dass ich das wohl nichtmehr sehen werde. Ich hätt die Filme jedenfalls verschlungen.

    Was ich ja besonders traurig finde ist der Satz am Ende:
    "Ich weiß es nicht. Niemand, mit dem ich am Film gearbeitet habe, ist noch bei Blizzard beschäftigt."

    Die Aussage macht mir generell etwas Angst ums Warcraft Universum ^^

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    2.567
    Ich fand den Film zwar ok, hätte mir aber etwas in eine andere Richtung gewünscht:

    Statt die Geschichte altbekannter Charaktere zu erzählen, hätte ich neue eingeführt - und zwar genau 5: Einen Tank, einen Healer und drei Damage-Dealer. Die hätten dann eigene Abenteuer erlebt, parallel zu den "historischen" Ereignissen von Azeroth. Dabei wären sie vielleicht der einen oder anderen bekannten Figur aus der offiziellen Lore begegnet, hätten aber ihr eigenes Ding gedreht. Geendet hätte der Film natürlich mit einem epischen Bossfight - entweder nur die 5 Hauptcharaktere der Geschichte oder aber sie hätten sich mit weiteren 5, 10 oder meinetwegen auch 20 Charakteren zusammengeschlossen.

    - Der Identifikationsfaktor wäre für jeden WoW-Spieler so viel grösser gewesen.
    - Die Geschichte hätte frisch sein können, ohne mit der bestehenden Lore zu brechen.
    - Für WoW wäre es auf jeden Fall die bessere Werbung gewesen.

    Schade...
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    21.587
    Blog-Einträge
    3
    In einer Marke, die den Kampf zwischen Orcs & Humans derart in den Mittelpunkt stellt (auch wenn es inzwischen "Horde" & "Allianz" heißt), wäre es naheliegend direkt zwei Filme herauszubringen.
    Einen aus Sicht der Allianz und einen aus Sicht der Horde.

    Auf der Allianzseite könnte man die Beziehungen zwischen den verschiedenen menschlichen Landstrichen und den Zusammenschluß zur Allianz zum Thema machen (inkl. der Erschaffung der Paladine) und auf der Hordeseite natürlich Gul'Dans Werdegang und wie er es geschafft hat, die Stämme zum Trinken des Dämonenblutes zu überreden. (siehe Harbinger:Gul'Dan und Warlords of Draenor Intro zur Inspiration)
    Ich hätte beide Filme dann mit dem Entdecken des Dunklen Portals bzw dem Aufmarschieren der Invasionstrupps auf dessen hordischer Seite enden lassen.

    Dann sollten die Unterschiede zwischen Mensch und Orc nur so sein wie Durchschnittsmensch zu Arnold Schwarzenegger in Topform und nicht wie wie Durchschnittsmensch zu Hulk. Dann wirkt eine Garona auch nicht ganz so deplaziert. Die sich dann aber auch mehr an der Lore orientieren sollte. Wie so vieles, was im Film vorkam.

    Und ich würde Schauspieler verwenden, die besser spielen und mehr Charisma haben als die Eltern des Kinderhorts Hückelhoven.


    Und @die, die Kritik am Film nicht nachvollziehen können: Ehrlich gesagt: wären da nicht die CGI Szenen mit den Orcs drin, wäre der Film ein Kandidat für #SchleFaZ
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  11. #11
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    29.06.2006
    Beiträge
    15
    Den Film fand ich per se auch soweit ok!
    Die Orks wurden schon recht geil dargestellt und hat Spaß gemacht die Szenen zu sehen!! Was ich von dem Cast der Menschen gar nicht sagen kann.
    Ben Foster für Medivh auszuwählen, passte gar nicht und zusammen mit Khadgar wirkte das wie ein no-budget-Laienschauspiel!

    Hätte Blizzard den Film in Form und Quali ihrer Cinematics in die Kinos gebracht, wäre ich total begeistert gewesen - Aber so, war es für mich halt lediglich ein Konzept, was nicht aufgegangen ist.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von LostHero
    Registriert seit
    11.09.2005
    Beiträge
    1.450
    Hätte ich schon gerne gesehen, aber es ist wie es ist.
    Raise your swords up high
    See the black birds fly
    Let them hear your rage
    Show no fear
    Attack!

    Charge your horses across the fields

    Together we ride into destiny
    Have no fear of death when it's your time
    Oden will bring us home when we die

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •