Seite 3 von 3 123
24Gefällt mir
  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.623
    George Lucas hat eh seinen eigenen Stiefel gefahren. An ihm hatte mich massivst genervt, daß er ständig die klassische Trilogie überarbeitet hat, statt endlich einmal was Neues zu bringen und die Storyline zu erweitern. Ich weiß gar nicht wieviele Fassungen es von der klassischen Trilogie insgesamt gibt ? Normal, THX, Extended, dann eine bildüberarbeitete..... Als Lucas dann nach zig Jahren endlich einmal etwas Neues brachte, nervte ein JarJarBinks herum. Und statt endlich eine Episode VII bis IX zu entwickeln hat er lieber die Vorgeschichte von Darth Vader/Anakin Skywalker erzählt. Etwas was er meiner Meinung nach auch hätte später bringen können, weil da keine Abhängigkeit von Darstellern der Vorserie vorhanden gewesen ist (im Gegensatz zu Ep. VII bis IX). Weil eine Fortsetzung nach Episode VI durch das natürliche Altern der Darsteller zeitliche Limits setzt. Aber nöö es mußte Ep. I bis III sein. Und so wurde die filmische Umsetzung einer interessanten Zeitphase durch das Altern der Schauspieler und durch Lucas langsames Voranschreiten verhindert.

    Wenn George Lucas hier mehr und intensiver an neuen Projekte entwickelt hätte, statt an den alten immer wieder herumzufrickeln wäre es nämlich durchaus auch realistisch möglich gewesen, daß er z.B. auch eine Trilogie hätte bringen können die zeitlich zwischen Episode VI und VII gespielt hätte. Aber bei der langen Pause zwischen Episode VI und VII und der zwischenzeitlichen Alterung der Darsteller war das irgendwann halt zu spät dafür. Das ist auf Lucas Mist gewachsen.

    Ob es jetzt aber eine Firma wie Disney besser macht wage ich noch zu bezweifeln. Es gibt wirklich gute Filme (Solo - A Star Wars Saga), es gibt Filme die ich nicht so sehr mag (sind gut aber eben nicht mehr und mit blassen Charakteren wie Rogue One) Und dann gibt es ja noch die eigentliche Trilogie. Bei der ich mir in der Gesamtwertung noch nicht ganz sicher bin. Ep. IX fehlt ja auch noch. Aber Disney hat vieles irgendwie auch recyclet und es gab einige WTF-Momente (Leia im Weltraum, Sprit geht aus und die Reaktion darauf). Bis auf einige Robotertypen gabs auch nichts bahnbrechend neues....

    Es sind für mich keine "Haßfilme". Keine Frage. Aber eine neue Benchmark setzen sie trotz massiver Investitionen trotzdem wiederum auch nicht. Das einzige was mich wundert ist, daß bei Episode VII bis VIII keiner herumsingt. *grins*

    Und der Wechsel der Regisseure innerhalb einer Trilogie ist einer Kontinuität auch abträglich und imho alles andere als gut.

    Bislang liegen Episode VII und VIII aber aus meiner Sicht qualitativ deutlich hinter Episode III bis VI aber immer noch vor Ep. I bis III. Da hätte ich mir schon wesentlich mehr erhofft.

    Und bislang interessante Storylines (Jango/Boba Fett) und Settings fehlen mir noch als Verfilmung. Aber die kommen vielleicht noch als Stand Alone Filme ala Solo oder in Serienform.
    Geändert von MichaelG (22.08.2019 um 09:55 Uhr)

  2. #42
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    7.789
    Youtube
    LOXTT
    Kanaltypen
    Gamer
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    weil da keine Abhängigkeit von Darstellern der Vorserie vorhanden gewesen ist (im Gegensatz zu Ep. VII bis IX). Weil eine Fortsetzung nach Episode VI durch das natürliche Altern der Darsteller zeitliche Limits setzt.
    Frank Oz (Yoda)? Antony Daniels (C-3PO)? Peter Mayhew (Chewbacca)? Ian McDiarmind (Palpatine)?
    Enisra hat "Gefällt mir" geklickt.

    Links: YOUTUBE - TWITCH - TWITTER

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.623
    Ups ja. Korrigiere das Ganze auf weniger große Abhängigkeit. Zumal man einen Chewbacca, einen Yoda und einen Palpatine bei den ersteren Beiden aufgrund der Masken durchaus (leichter) anders besetzen könnte wie einen Luke, eine Leia, einen Han Solo......

    Und hätte George nicht permanent an Episode III bis IV herumgepopelt hätten auch problemlos Ep. I bis III und VII bis IX kommen können ohne daß die Darsteller in der Zwischenzeit zu stark altern. Das wäre die allerbeste Option gewesen.

  4. #44
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    2.172
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Und der Wechsel der Regisseure innerhalb einer Trilogie ist einer Kontinuität auch abträglich und imho alles andere als gut.
    Stop. Regie der OT:

    Eine neue Hoffnung: George Lucas
    Das Imperium schlägt zurück: Irvin Kershner
    Die Rückkehr der Jedi Ritter: Richard Marquand

    Da haben die unterschiedlichen Regisseure der Qualität keinen Abbruch getan - zumindest V hat die Qualität von IV gehalten, wenn nicht sogar gesteigert (für viele DER Lieblings-Star Wars-Film, wenn auch nicht für mich...). Das Problem in Sachen Disney liegt für mich "weiter oben"...

    Wenn ich GL in Sachen PT etwas vorwerfe, dann dass er selbst Regie geführt hat, statt wie bei V und VI in den (trotzdem sehr einflussreichen) Hintergrund zu treten - das hätte die Qualität der Filme vermutlich angehoben. Als Regisseur hat er meines Erachtens ein sehr gutes Händchen für das Visuelle, ist aber eher dürftig wenn es um das Charakterliche geht ("Faster" and "More intense"). Und während ihm in der OT die Schauspieler vermutlich noch Paroli boten, wagte das wohl während der Erstellung der PT niemand...

    Dass er statt I bis III nicht VII - IX gedreht hat, muss nicht zwingend an ihm gelegen haben - gut möglich dass der eine oder andere Schauspieler (Zwinker-Zwinker Mr. Ford...) in den Folgejahren der OT einfach abgeneigt war, nochmals in die Rolle zu schlüpfen.
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  5. #45
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.623
    Zitat Zitat von Frullo Beitrag anzeigen
    Stop. Regie der OT:

    Eine neue Hoffnung: George Lucas
    Das Imperium schlägt zurück: Irvin Kershner
    Die Rückkehr der Jedi Ritter: Richard Marquand

    Da haben die unterschiedlichen Regisseure der Qualität keinen Abbruch getan - zumindest V hat die Qualität von IV gehalten, wenn nicht sogar gesteigert (für viele DER Lieblings-Star Wars-Film, wenn auch nicht für mich...). Das Problem in Sachen Disney liegt für mich "weiter oben"...

    Wenn ich GL in Sachen PT etwas vorwerfe, dann dass er selbst Regie geführt hat, statt wie bei V und VI in den (trotzdem sehr einflussreichen) Hintergrund zu treten - das hätte die Qualität der Filme vermutlich angehoben. Als Regisseur hat er meines Erachtens ein sehr gutes Händchen für das Visuelle, ist aber eher dürftig wenn es um das Charakterliche geht ("Faster" and "More intense"). Und während ihm in der OT die Schauspieler vermutlich noch Paroli boten, wagte das wohl während der Erstellung der PT niemand...

    Dass er statt I bis III nicht VII - IX gedreht hat, muss nicht zwingend an ihm gelegen haben - gut möglich dass der eine oder andere Schauspieler (Zwinker-Zwinker Mr. Ford...) in den Folgejahren der OT einfach abgeneigt war, nochmals in die Rolle zu schlüpfen.
    Da war aber dank GL eine rote Linie in der Storyline erkennbar. Bei Ep. VII bis IX haben die Regisseure freie Hand und die Regisseure von Ep. IX müssen (mal überspitzt) den Scherbenhaufen aufkehren, den Ep. VII und VIII erschaffen haben. Weil viele Handlungsstränge offen sind. Der Regisseur von Ep. VII und VIII hat vielleicht eine Idee wie er das ganze in einer finalen Episode klärt. Aber ein neues Regisseurteam muß sich überlegen, was sich der Vorgänger dabei gedacht hat. Und ob das am Ende gut geht steht noch in den Sternen. Ich sehe hier aber die Gefahr eines Scheiterns. Entweder bleibt ein großer Teil der offenen Handlungsstränge weiterhin offen oder es werden Dinge ignoriert oder mit Gewalt und blöden Aktionen zu Ende gebracht. Ich weiß nicht....

    Und die direkte Regie von GL in Ep I bis III hat der Trilogie geschadet. Als graue Eminenz im Hintergrund hatte er seine Stärken. Aber nicht als direkter Lenker an der Front. Da gebe ich Dir definitiv Recht.

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    2.172
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Da war aber dank GL eine rote Linie in der Storyline erkennbar.
    Mit dieser "roten Linie" war ja für die NT eigentlich JJA beauftragt worden - nur wurde die rote Linie von Kennedy nicht durchgesetzt (da ja JJA bei VIII nicht dabei war) - wie bereits erwähnt liess man Johnson bei VIII einfach schalten und walten... Darum wirken die bisherigen beiden Teile der NT auch nicht "wie aus einem Guss". Ob nun der für IX zurückkehrende JJA dem ganzen doch noch einen Hauch "Trilogie-Feeling" vermitteln kann, steht tatsächlich in den Sternen.

    Meine Erwartungshaltung habe ich dementsprechend sehr tief angesetzt - ehrlich gesagt bin ich froh, dass dieses Kapitel der Star Wars Saga dieses Jahr ein Ende findet.
    MichaelG und Rdrk710 haben "Gefällt mir" geklickt.
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

Seite 3 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •