Seite 2 von 3 123
42Gefällt mir
  1. #21
    Cyberthom
    Gast
    Zitat Zitat von MrFob Beitrag anzeigen
    Also ich bin alles andere als sauer. Ich will viel lieber ein DA4 als mehr Anthem Inhalte. Insofern, je mehr sie sich darauf konzentrieren desto besser. Hoffe nur, dass DA4 nicht ein Koop MTX Spiel wird.

    Och ,
    Dragon Age 4 Kann ruhig als Koop Onlinespiel kommen )

    Die können das ja ganz besonders...

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.826
    Mich kotzt es massiv an, daß die Firmen fast alles an Spielen was neu herauskommt immer mit Gedeih und Verderb auf MP und Koop auslegen wollen. Das geht mir echt auf die Nüsse. Die Spiele wo der Fokus klar auf dem SP liegt und wo die Manpower sich ausschließlich darauf fokussiert werden immer weniger. Selbst ursprüngliche SP-Marken wurden dem MP-/Koop-Wahn geopfert. Ob nun Rainbow Six, Ghost Recon, Call of Duty (ja ihr Kiddies, vor MW 2 war COD eine SP-Spielreihe!) und so weiter. Auch das Warcraftsetting (World of Warcraft) war vorher eine SP-RTS-Reihe (Warcraft 1-3). Echt schade.

    Aber ein MP-Spiel ist einfacher. Einfach paar Maps hinklatschen, etwas Klassenbalancing, etwas freischaltbaren Mist von Waffen, Rüstung über Skins und Co. und das war es gewesen. Dann kann man für die auch prima Micros verkaufen. Jetzt 10.000XP für unglaublich günstige EUR 19,99. Oder nur heute der Arschloch-Deppen-Skin für 1,99 EUR..... Man spart sich die Storyschreiber, die Questentwickler, die NPC-Entwickler usw. Es ist einfach nur traurig wie unser Hobby immer mehr zur Cashcow für die Firmen wird und die großen CEO und Wasserköpfe der großen Firmen immer mehr Geld schlucken und erwirtschaften wollen. Unter dem Strich Wachstum ohne Rücksicht auf Verluste. Ob das ganze gesund ist wage ich noch zu bezweifeln. Aber permanentes Wachstum ist ein feuchter Traum und keine Realität. Es gibt auch Zeiten des Stillstands und Rückgangs. Und irgendwann ist der Peak auch einmal erreicht. Wachstum ist nicht grenzenlos.

    Was fehlt sind die Ideale der Firmen der 80er/Anfang 90er Jahre wo Herzblut mehr gezählt hat als die Dividenden bei der Aktionärsversammlung. Das ist für mich die Kehrseite der Medaille.
    Shadow_Man, Gareas, Spiritogre und 5 andere haben "Gefällt mir" geklickt.

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    1.404
    Zitat Zitat von Cyberthom Beitrag anzeigen
    Dragon Age 4 werde ich mir Definitive nicht holen ! Da können die machen was sie wollen!
    Ob ich in Zukunft noch mal ein Bioware Titel kaufen werden, hängt definitive ab ob ANTHEM
    Fehlerfrei wird und noch Erweitert wird.

    Herz des Zorns ist ja immer noch mit Beam Bildschirmen belegt. Ein Spiel das man nur als Speedrun Koop Spielen kann ist einfach Mist.
    Hmm ^^, es spielt überhaupt keine Rolle für Dragon Age wie "fertig" Anthem wird oder ist... für die Fertigstellung von Dragon Age 4.

    Wichtiger ist wie sehr sie sich für DA4 koordiniert ins Zeug legen.
    Den daran ist Anthem gescheitert.

    Ergo selbst wenn Anthem in Hintergrund rückt könnte es dennoch sein das Dragon Age gut wird (vielleicht auch nicht).
    Wie so oft würde ich von Spiel zu Spiel denken.
    Spiritogre hat "Gefällt mir" geklickt.

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.826
    Ich sehe das Problem woanders. Das mit Anthem ist nur ein Symptom der aber wieder auf das Hauptproblem bei EA/Bioware verweist. Man ist bei Bioware/EA in den letzten Jahren irgendwie nicht mehr in der Lage ein Projekt koordiniert zu Ende zu bringen bevor man sich neuem widmet. Vermutlich hat Bioware zu viele gute Leute verloren und die Neuzugänge haben nicht den Einfluß auf EA und auch nicht die Fähigkeiten, die Projekte ordentlich und strukturiert zu koordinieren. Zumindestens wirft die Entwicklung von Anthem auf die Firmenspitze von beiden Firmen kein gutes Licht.

    Und ich sehe mit den neuesten News zum Thema. daß sich die Einstellung in beiden Führungsetagen trotz der Probleme von ME:A und Anthem offensichtlich immer noch nicht geändert hat. Statt das eine Projekt koordiniert zu verbessern bevor man etwas neues macht wird das alte (Anthem) beiseite geschoben (aus den Augen aus dem Sinn) und man stürzt sich wieder blindlings auf das nächste Projekt.

    Sie sind einfach nicht in der Lage oder Willens dazu, ihre Vorgehensweise zu überdenken und zu ändern. Sie verfallen aktuell genau wieder in den alten Trott.

    Und ich befürchte, daß man DA 4 so schnell wie möglich fertigstellen will, damit die Aktionäre wieder Futter haben. Statt zuerst einmal Anthem zu retten um sich danach mit voller Kraft und koordiniert dem Thema DA 4 zu widmen. Was nach der alten Vorgehensweise wieder heißt massive Crunchtimes, Abstimmungsprobleme zwischen EA/Bioware und den einzelnen Abteilungen, kein wirklicher Plan was man mit DA4 vorhat, wohin die Reise geht, wie die Story aussieht usw. rasches Fertigstellen und Release womöglich wieder im Bananenstatus.

    Das ganze wie sich EA und Bioware in der Öffentlichkeit präsentieren hat sich absolut nicht geändert. Es existieren wieder die gleichen Vorzeichen wie bei ME:A und Anthem. Und das macht mir massiv Sorgen. Weil ich befürchte wenn wird DA 4 das letzte Bioware-Projekt. Wenn das ein genauso "durchwachsener" Release wird wie bei Anthem und ME:A sehe ich für die Zukunft von Bioware schwarz. Aber alles deutet darauf hin, daß viele Eckpunkte dafür sprechen, daß es genau so wieder wird.

    Die neuen Leute bei Bioware und auch die Leute bei EA haben es immer noch nicht gerafft. Wahrscheinlich ist die Führungsriege bei beiden auch nicht in der Lage, solche Projekte richtig zu koordinieren. Sonst hätte es so einen Entwicklungsverlauf wie der bei Anthem nicht gegeben. Das ganze ist ein absolutes Unding und ein Markenzeichen wie man es auf keinem Fall machen sollte. Und eigentlich sollten die Leute in beiden Firmen genau wissen, was sie tun. Aber genau das scheint nicht der Fall zu sein. Sonst wäre das Chaos Anthem nicht so ein Chaos geworden. Jahrelang hatte man bei Anthem keinen Plan darüber was man mit dem Spiel überhaupt machen will, wie man das Spiel sieht, die Story und dann auf dem letzten Drücker schnell was zusammenklatschen weil die Zeit davonrennt. Das ist nicht mal Anfängerniveau das ist Unfähig in Potenz (sorry). Etwas anderes fällt mir dazu nicht ein. Da sind viele Indiestudios kompetenter und fähiger. Das ist das eigentlich Erschreckende.

    Und irgendwo kristallisieren sich stellenweise vergleichbare Situationen bei DA 4 heraus wie bei Anthem. Storyplotänderungen usw. Ich will nicht den Teufel an die Wand malen aber ich habe bei DA 4 alles andere als ein gutes Gefühl....

    Ich weiß nicht ob sich die Führungsetagen von EA und Bioware permanent zudröhnen und stoned sind. Aber nüchtern und mit einem gewissen Grundintellekt versehen würden solche kapitalen Fehlentscheidungen niemals getroffen. Fiskaljahr hin oder her.
    Shadow_Man, Gareas, Spiritogre und 4 andere haben "Gefällt mir" geklickt.

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Nyx-Adreena
    Registriert seit
    08.04.2008
    Beiträge
    5.081
    Das Problem, das ich mit DA4 sehe, ist auch die hohe Erwartungshaltung.

    Meiner Meinung nach kann BioWare da fast nur noch verlieren, sofern sie nicht ein Überspiel erschaffen, weil jede noch so kleine Unzulänglichkeit, die man zB CD Projekt noch verzeihen würde, viel mehr ins Gewicht fallen wird.

    Bei Inquisition sind sie auf einige Kritikpunkte zu Teil 2 eingegangen und dennoch gab es da Stimmen, die ihnen ein RPG vom Reißbrett vorwarfen.

    Ich glaube, Trespasser kam ganz gut weg. Wenn sie es schaffen, die Geschichte um Fen‘Harel mitreißend zu erzählen, wäre schon viel erreicht. Die Geschichte bietet so viel Potential, was mir jetzt wieder in Teil 2 auffiel, wo es auch schon Andeutungen gab.

    Ich will nur Varric als „Meta-Gewissen“ bzw. denjenigen, der die Gedanken des Spielers ausspricht, in der Crew behalten, sonst bin ich sauer. ;-D
    MichaelG, Shadow_Man, Spiritogre und 2 andere haben "Gefällt mir" geklickt.
    "People call me lazy. I'm not lazy. Just don't like working. There's a difference."

  6. #26
    Cyberthom
    Gast
    Ja so sehe ich das auch

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    1.404
    Zitat Zitat von Nyx-Adreena Beitrag anzeigen
    Das Problem, das ich mit DA4 sehe, ist auch die hohe Erwartungshaltung.

    Meiner Meinung nach kann BioWare da fast nur noch verlieren
    , sofern sie nicht ein Überspiel erschaffen, weil jede noch so kleine Unzulänglichkeit, die man zB CD Projekt noch verzeihen würde, viel mehr ins Gewicht fallen wird.
    This! Das sehe ich genauso.
    Sie können ein Meilenstein raus hauen und trotzdem sehe ich das Spiel in Gefahr weil gewisse andere "Erwartungen" nicht erfüllt werden würden.

    Sie wären gut beraten DA4 möglichst im dunkeln zu produzieren (um den ohnehin großen Druck zu minimieren). Erst kurz vor der wirklichen Fertigstellung würde ich die Fans mit Infos füttern.

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    23.826
    Zitat Zitat von Nyx-Adreena Beitrag anzeigen
    Das Problem, das ich mit DA4 sehe, ist auch die hohe Erwartungshaltung.

    Meiner Meinung nach kann BioWare da fast nur noch verlieren, sofern sie nicht ein Überspiel erschaffen, weil jede noch so kleine Unzulänglichkeit, die man zB CD Projekt noch verzeihen würde, viel mehr ins Gewicht fallen wird.

    Bei Inquisition sind sie auf einige Kritikpunkte zu Teil 2 eingegangen und dennoch gab es da Stimmen, die ihnen ein RPG vom Reißbrett vorwarfen.

    Ich glaube, Trespasser kam ganz gut weg. Wenn sie es schaffen, die Geschichte um Fen‘Harel mitreißend zu erzählen, wäre schon viel erreicht. Die Geschichte bietet so viel Potential, was mir jetzt wieder in Teil 2 auffiel, wo es auch schon Andeutungen gab.

    Ich will nur Varric als „Meta-Gewissen“ bzw. denjenigen, der die Gedanken des Spielers ausspricht, in der Crew behalten, sonst bin ich sauer. ;-D
    Das kommt erschwerend hinzu.

  9. #29
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    20.03.2017
    Beiträge
    125
    Nachdem bekannt wurde, dass einige Entwickler des Online-Shooters Anthem nun zum Team von Dragon Age 4 wechseln, macht sich Unmut in der Community breit. Die Fans sind der Meinung, dass sich Bioware erst mal um Anthem kümmern sollte, bevor ein weiteres Projekt gestartet wird.

    So sieht die "Quality of Life" bei "Games as a Service" Spielen aus.Unfertige Produkte zum Tripple A Preis,die floppen und sich gleich aufs nächste Projekt stürzen um abermals abzocken zu können.

    Wahrscheinlich klappt das sogar.Es gibt noch genug die Bioware qualitativ gute RPG's zutrauen und sich besseres Wissens blenden und vermutlich abermals abzocken lassen.

    Hand auf's Herz-wer immer noch nicht sieht wie dieser Publisher (EA) denkt,arbeitet und mit seinen Kunden umgeht,dem ist schlichtweg nicht mehr zu helfen!

  10. #30
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    20.03.2017
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von suggysug Beitrag anzeigen
    This! Das sehe ich genauso.
    Sie können ein Meilenstein raus hauen und trotzdem sehe ich das Spiel in Gefahr weil gewisse andere "Erwartungen" nicht erfüllt werden würden.

    Sie wären gut beraten DA4 möglichst im dunkeln zu produzieren (um den ohnehin großen Druck zu minimieren). Erst kurz vor der wirklichen Fertigstellung würde ich die Fans mit Infos füttern.
    Du traust Bioware einen Meilenstein zu?David Gaider,Drew Karpyshyn um nur zwei derer genialen Storyschreiber zu nennen,sind seit Jahren weg von Bioware.Von den alten Bio's ist eigentlich kein einziger mehr da.Obsidian macht schon langes sein eigenes (sehr gutes!) Ding.

    Und mit EA im Rücken,mit Games as a Service/Quality of Life Gedöns,traust du denen wirklich ein Meilenstein zu?Dazu müsste das komplette EA Management verschwinden und erst mal innovative/kreative Leute bei Bioware und Leute mit Kundenverständnis zu EA ins Management kommen.

    Außer Plants vs Zombies,Shopgedöns mit immer neuen Schlagworten und markigen Sätzen (blablabla as a Service) traue ich dem Publisher gar NICHTS mehr zu!

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    1.404
    Zitat Zitat von Kasper1510 Beitrag anzeigen
    Du traust Bioware einen Meilenstein zu?David Gaider,Drew Karpyshyn um nur zwei derer genialen Storyschreiber zu nennen,sind seit Jahren weg von Bioware.Von den alten Bio's ist eigentlich kein einziger mehr da.Obsidian macht schon langes sein eigenes (sehr gutes!) Ding.

    Und mit EA im Rücken,mit Games as a Service/Quality of Life Gedöns,traust du denen wirklich ein Meilenstein zu?Dazu müsste das komplette EA Management verschwinden und erst mal innovative/kreative Leute bei Bioware und Leute mit Kundenverständnis zu EA ins Management kommen.

    Außer Plants vs Zombies,Shopgedöns mit immer neuen Schlagworten und markigen Sätzen (blablabla as a Service) traue ich dem Publisher gar NICHTS mehr zu!
    Und? Dinge können sich durchaus ändern. Nichts bleibt wie es mal war, hört auf immer in der Vergangenheit zu schmollen. Nur deswegen gibt es diese ewige sehr leidige Diskussion.

    Es können auch neue Leute mit frischen Ideen das Ruder rumreißen. Das hier ist kein Status Quo.
    So lange EA Geld hat, hat es auch Mittel und Wege potenzielle Titel wie Mass Effect und Dragon Age entstehen zu lassen. Die Umsetzung ist dabei die Frage. Und von daher bilde ich mir lieber weiterhin meine Meinung von Spiel zu Spiel und nicht allgemein mit allem abzuschließen.
    Kurz gesagt ja ich traue jeder großen Spiele-Schmiede alles zu, von Meilenstein bis hin zum Flopp.
    Geändert von suggysug (07.05.2019 um 17:05 Uhr)
    Spiritogre hat "Gefällt mir" geklickt.

  12. #32
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    20.03.2017
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von Shadow_Man Beitrag anzeigen
    Dann sieht man intern das Projekt "Anthem" schon als tot bzw. nicht mehr voll unterstützenswert an. Nur noch das Minimalste.
    Das ist "Games as a Service"

  13. #33
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    20.03.2017
    Beiträge
    125
    Zitat Zitat von suggysug Beitrag anzeigen
    Und? Dinge können sich durchaus ändern. Nichts bleibt dies es mal war, hört auf immer in der Vergangenheit zu schmollen. Nur deswegen gibt es diese ewige sehr leidige Diskussion.

    Es können auch neue Leute mit frischen Ideen das Ruder rumreißen. Das hier ist kein Status Quo.
    So lange EA Geld hat, hat es auch Mittel und Wege potenzielle Titel wie Mass Effect und Dragon Age entstehen zu lassen. Die Umsetzung ist dabei die Frage. Und von daher bilde ich mir lieber weiterhin meine Meinung von Spiel zu Spiel und nicht allgemein mit allem abzuschließen.
    Kurz gesagt ja ich traue jeder Spiele-Schmiede alles zu, von Meilenstein bims hin zu Flopp.
    Aufhören in der Vergangenheit zu schmollen?

    Wenn ich 60,- bis 80,- für ein Spiel ausgebe,bei dem ich mich über'n Tisch gezogen fühle,wäre mir nach was ganz anderes als schmollen zumute.Deine Einstellung zu EA,den Versuch alles immer und immer wieder gut zu reden ist mir nicht verborgen geblieben.Ist auch okay wenn die Leute,Käufer wie dich haben.Die müssen ihre "Produkte" ja irgendwie absetzen können.

    Ich dagegen lass mich ein paar mal prellen.Mein Geld wächst nicht an Sträucher und ich muss niemanden damit füttern dem Service und Kundenbefinden nen feuchten jucken.Kurz gesagt,gäbe es eine Schufa für nicht Vertrauenswürdige Publisher,EA hätte dort sicher einen Ehrenplatz.

    EA traue ich außer Marketingsprüche gar nichts mehr zu!

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    1.404
    Ich hab Fragen...
    Du:
    David Gaider,Drew Karpyshyn um nur zwei derer genialen Storyschreiber zu nennen,sind seit Jahren weg von Bioware.Von den alten Bio's ist eigentlich kein einziger mehr da
    Ich:
    Nichts bleibt wie es mal war, hört auf immer in der Vergangenheit zu schmollen
    und darauf hin:
    Zitat Zitat von Kasper1510 Beitrag anzeigen
    Aufhören in der Vergangenheit zu schmollen?

    Wenn ich 60,- bis 80,- für ein Spiel ausgebe,bei dem ich mich über'n Tisch gezogen fühle,wäre mir nach was ganz anderes als schmollen zumute
    Nr.1: Wie kommt dann der Spagat dabei zusammen???
    Nr.2: Und 80 Euro, welches Spiel denn? (Also ich hab im Schnitt etwa 50-60 Euro für meine letzten EA Spiele ausgegeben... also Anthem für 15 Euro - ok kann man nicht zählen war ja mehr ein Monatsabo das nach dem Monat auch ausgelaufen ist allerdings ist mein Stand das sie das schon kurz nach dem Release für 53 Euro angeboten haben, zudem hab ich Andromeda für 55 Euro und Inquisition für 60 Euro gekauft)
    Aber mal ehrlich, in den letzten Jahren wahren gerade Internetseiten nicht gerade zimperlich mit EA-Produkte, da ich jetzt frecherweise davon mal ausgehe das du schon vor diesem Post öfters auf Gamingseiten unterwegs warst, hättest du dir schon ein Bild davon machen können, ob der Vollpreis des Produktes den Wert rechtfertigt oder eben nicht bzw ob du eventuell besser auf Preisreduzierungen gewartet hättest...

    Zitat Zitat von Kasper1510 Beitrag anzeigen
    Deine Einstellung zu EA,den Versuch alles immer und immer wieder gut zu reden ist mir nicht verborgen geblieben.Ist auch okay wenn die Leute,Käufer wie dich haben.Die müssen ihre "Produkte" ja irgendwie absetzen können.
    Nr.3: Wie kommst du den darauf? Zu EA?
    HA! Guter Witz, wie du oben eigentlich leicht feststellen kannst hab ich nur Produkte von Bioware gespielt in den letzten Jahren. Kein Star Wars Battlefront, Kein Battlefield, Kein Need For Speed usw. aus differsen Gründen. Ich betrachte die Sache eher neutral.
    Aber lass hören ich bin gespannt, wie du dir gerade meine persönliche Meinung zu EA formst...

    Was die Käufer angeht:
    Nr.4: Hast du dich mal je gefragt das es tatsächlich Leute gibt die spaß an den Produkten von EA haben?? Oder glaubst du wirklich dass die Leute diese aus Mitleid kaufen?

    Zitat Zitat von Kasper1510 Beitrag anzeigen
    Ich dagegen lass mich ein paar mal prellen.Mein Geld wächst nicht an Sträucher und ich muss niemanden damit füttern dem Service und Kundenbefinden nen feuchten jucken.Kurz gesagt,gäbe es eine Schufa für nicht Vertrauenswürdige Publisher,EA hätte dort sicher einen Ehrenplatz.
    Aha... Schufa... Gibt es eigentlich schon, wenn du wissen willst ob die Spiele "vertrauenswürdig" sind - ließ PCgames oder andere Seiten, meistens steht drin, ob an den Spielen was nicht stimmt.

    Versteh mich nicht falsch, es tut mir für dich Leid wenn die Spiele für dich Fehlkäufe waren. Aber das hat immernoch nichts damit zu tun das EA doch noch irgendwann was (auch in deinen Augen) richtig gutes auf dem Markt bringen könnte. Was die Zukunft bringt weis keiner. (In irgendeiner weise sagst du es ja sogar selbst....)
    @
    Dazu müsste das komplette EA Management verschwinden und erst mal innovative/kreative Leute bei Bioware und Leute mit Kundenverständnis zu EA ins Management kommen.
    Ganz so krass sehe ich es nicht denn Anthem hatte bzw hat als Beispiel enormes Potenzial in dem Genre. Hätte man das ordentlich ausgeschöpft sehe die Welt anders aus. Ideen sind da aber die Umsetzung ist zu chaotisch und zu ungeduldig. ( Auch ordentliche Storytelling ist kein Hexenwerk - wobei die Story vom Kern her und streckenweise über die Hauptstory ich unterhaltsam und interessant fand. Nebenstory dagegen war nicht gut.)
    Geändert von suggysug (08.05.2019 um 09:16 Uhr)
    Spiritogre hat "Gefällt mir" geklickt.

  15. #35
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von fud1974
    Registriert seit
    31.12.2007
    Beiträge
    991
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Mich kotzt es massiv an, daß die Firmen fast alles an Spielen was neu herauskommt immer mit Gedeih und Verderb auf MP und Koop auslegen wollen. Das geht mir echt auf die Nüsse. Die Spiele wo der Fokus klar auf dem SP liegt und wo die Manpower sich ausschließlich darauf fokussiert werden immer weniger. Selbst ursprüngliche SP-Marken wurden dem MP-/Koop-Wahn geopfert. Ob nun Rainbow Six, Ghost Recon, Call of Duty (ja ihr Kiddies, vor MW 2 war COD eine SP-Spielreihe!) und so weiter. Auch das Warcraftsetting (World of Warcraft) war vorher eine SP-RTS-Reihe (Warcraft 1-3). Echt schade.
    Hmmm... als Spieler der nicht sooooo viel MP spielt müsste ich dir eigentlich zustimmen.. aber..

    Aber ein MP-Spiel ist einfacher. Einfach paar Maps hinklatschen, etwas Klassenbalancing, etwas freischaltbaren Mist von Waffen, Rüstung über Skins und Co. und das war es gewesen. Dann kann man für die auch prima Micros verkaufen. Jetzt 10.000XP für unglaublich günstige EUR 19,99. Oder nur heute der Arschloch-Deppen-Skin für 1,99 EUR..... Man spart sich die Storyschreiber, die Questentwickler, die NPC-Entwickler usw.
    .... Nun ja. Nein. Eigentlich ist ein ordentliches MP Spiel zu produzieren VIEL schwieriger.. auch nur halbwegs brauchbare MP Maps hinzubekommen, ein ordentliches Balancing (dass mit neu hinzugefügten Content auch gebalanced bleibt) zu erhalten usw.... und Lore und Quests muss es ja - je nach Genre - trotzdem geben, und gerade da eskalieren die Spieler ja auch mal gerne wenn das nicht ordentlich läuft. Also nein, man spart sich die Storyschreiber, Questentwickler usw. nicht unbedingt.

    Warum tun die Publisher sich das dann trotzdem an? Weil - so die Hoffnung - WENN man da einen Hit landet ist das wie ein 6er im Lotto... man hat dauerhafte Einnahmen (früher dank Abo-Modell, heute weil man über diverse Sachen die Einkünfte verstetigen kann) . Nur ist das WENN halt auch ein großes WENN.. offensichtlich
    verweigern sich die Publisher dem Gedanken dass die Wahrscheinlichkeit, in dem Bereich zu scheitern, größer ist, als sie denken. Und sie unter dem Strich auch bei einer rein ökonomischen Betrachtungsweise eventuell mit ein paar ordentlich produzierten Single-Player Spielen besser gefahren wären als mit einem gescheiterten großen Multiplayer Projekt wenn es ganz dicke kommt.

    Es ist einfach nur traurig wie unser Hobby immer mehr zur Cashcow für die Firmen wird und die großen CEO und Wasserköpfe der großen Firmen immer mehr Geld schlucken und erwirtschaften wolle (..)

    Was fehlt sind die Ideale der Firmen der 80er/Anfang 90er Jahre wo Herzblut mehr gezählt hat als die Dividenden bei der Aktionärsversammlung. Das ist für mich die Kehrseite der Medaille.
    Ich bin kein Freund der Nostalgiebrille, ehrlich gesagt. Auch schon in den 80ern und 90ern gab es genug Beispiele, wo vor allem die Kohle bestimmt hat. Nicht umsonst gab es dutzendfach Clones selbst von Uralt-Dingern wie "Breakout" oder seinem fortgeschrittenen Derivat "Arkanoid" als das angesagt war, und hier reden wir von alten C64 Zeiten, teilweise davor.

    Kann man beliebig um andere Spiele zu erweitern die es auch schon damals in mehreren Teilen gab (denn auch damals melkte man die Kuh solange sie Milch gab) und dutzendfach von vielen Herstellern kopiert worden sind.. denn das versprach schnellen Cash und stelle auch damals schon Investoren zufrieden.

    Nur erinnern wir uns halt nur an die originellsten Werke und an die Höhepunkte, die "Schaufelware" hat man schnell vergessen.

    Man kann das nüchtern betrachten... EA ist halt eine Riesen Bude, mit Investoren (Aktionären) im Rücken, die was an Gewinnen sehen wollen, und wie jede dieser Buden ist es da mit "Herzblut" erstmal schwierig, weil das Unternehmen erstmal Cash bringen muss damit die Leute (Geldgeber) happy bleiben. Da trotzdem eine kreative, produktive Atmosphäre aufrechtzuerhalten ist halt schwierig und gelingt halt nicht immer und laufend... wie man hier sehen kann. Ist aber kein explizites EA Problem, aber die haben auch noch das "Können" und das "Glück" gepachtet dass auch noch so zu versauen dass wirklich jeder es merkt, dass sie es versaut haben.. das können andere besser.

    Wenn du Herzblut sehen willst musst du halt andere, kleinere Unternehmen im Auge behalten... das ist erfolgsversprechender. Bis die durch den Erfolg wieder größer werden, frisches Kapital brauchen und dann so werden wie EA und Konsorten. und dann schließt sich der immerwährende Kreis wieder.

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    8.282
    Youtube
    thespiritogre
    Kanaltypen
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von Kasper1510 Beitrag anzeigen
    Aufhören in der Vergangenheit zu schmollen?

    Wenn ich 60,- bis 80,- für ein Spiel ausgebe,bei dem ich mich über'n Tisch gezogen fühle,wäre mir nach was ganz anderes als schmollen zumute.Deine Einstellung zu EA,den Versuch alles immer und immer wieder gut zu reden ist mir nicht verborgen geblieben.Ist auch okay wenn die Leute,Käufer wie dich haben.Die müssen ihre "Produkte" ja irgendwie absetzen können.

    Ich dagegen lass mich ein paar mal prellen.Mein Geld wächst nicht an Sträucher und ich muss niemanden damit füttern dem Service und Kundenbefinden nen feuchten jucken.Kurz gesagt,gäbe es eine Schufa für nicht Vertrauenswürdige Publisher,EA hätte dort sicher einen Ehrenplatz.

    EA traue ich außer Marketingsprüche gar nichts mehr zu!
    Wer kauft denn auch ein Spiel blind bei Release oder bestellt womöglich noch vor? Selbst Schuld sage ich da.

    Ich kaufe Spiele mit ganz wenigen Ausnahmen, zwei Titel in zwei Jahren um genau zu sein, die ich direkt zu Release geholt habe weil ich großer Fan der Serien bin (Persona 5 und Dead or Alive 6), immer erst mit einigen Monaten Verzögerung, nämlich a) wenn sie etwas günstiger sind und noch wichtiger b) sie auch wirklich fertiggestellt sind. Bis dahin gibt es auch genug Feedback von Fans und Hatern gleichzeitig, um einen relativ sicheren Eindruck wie es ist zu bekommen.
    suggysug hat "Gefällt mir" geklickt.
    Gamers love to play Games - Mein Blog über Spiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    1.404
    Zitat Zitat von Spiritogre Beitrag anzeigen
    b) sie auch wirklich fertiggestellt sind.
    Gerade das ist so ein Punkt, den man sich im klaren sein muss wenn man zum Release ein Spiel kauft oder vorbestellt. Egal wie gut sie sind, Spiele sind heutzutage zum Release noch nicht fertig und werden über Wochen nach gepatcht. (Bei NoManSky waren's sogar Jahre bis das Spiel gut war ^^ zumindest wie es im Ursprung angedacht war aber das ist jetzt auch ein übertriebenes Beispiel^^)

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    8.282
    Youtube
    thespiritogre
    Kanaltypen
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von suggysug Beitrag anzeigen
    Gerade das ist so ein Punkt, den man sich im klaren sein muss wenn man zum Release ein Spiel kauft oder vorbestellt. Egal wie gut sie sind, Spiele sind heutzutage zum Release noch nicht fertig und werden über Wochen nach gepatcht. (Bei NoManSky waren's sogar Jahre bis das Spiel gut war ^^ zumindest wie es im Ursprung angedacht war aber das ist jetzt auch ein übertriebenes Beispiel^^)
    Ja, ich ärgere mich jetzt so ein klein wenig bei Persona, da jetzt (also nächstes Jahr hierzulande) mit Persona 5 - The Royal eine erweiterte Version erscheint, wie üblich bei Atlus natürlich nicht als DLC erwerbbar sondern nur als "eigenständiges" ganzes Spiel. Gut, ich habe das Spiel vor zwei Jahren durchgespielt und es war mein Spiel des Jahres 2017 aber dennoch wird mir jetzt halt schöner neuer Inhalt entgehen.
    War allerdings zugegeben bei Persona 3 und 4 nicht anders wobei P4 Golden auch nur auf PS Vita erschien, die ich ohnehin nicht hatte, und damals ging es auch nicht anders, Persona 3 und 4 sind ja noch PS2 Spiele.
    Wobei Atlus da ohnehin ein komischer Entwickler ist, für Catherine wird mit Full Body eine erweiterte Neuauflage nach fast zehn Jahren angekündigt und gleichzeitig wird die Urversion dann auf verschiedene Plattformen wie PC portiert und da erst mal noch verkauft, anstelle gleich die Full Body Version dort zu bringen.
    Gamers love to play Games - Mein Blog über Spiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


  19. #39
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    1.404
    Zitat Zitat von Spiritogre Beitrag anzeigen
    Ja, ich ärgere mich jetzt so ein klein wenig bei Persona, da jetzt (also nächstes Jahr hierzulande) mit Persona 5 - The Royal eine erweiterte Version erscheint, wie üblich bei Atlus natürlich nicht als DLC erwerbbar sondern nur als "eigenständiges" ganzes Spiel. Gut, ich habe das Spiel vor zwei Jahren durchgespielt und es war mein Spiel des Jahres 2017 aber dennoch wird mir jetzt halt schöner neuer Inhalt entgehen.
    War allerdings zugegeben bei Persona 3 und 4 nicht anders wobei P4 Golden auch nur auf PS Vita erschien, die ich ohnehin nicht hatte, und damals ging es auch nicht anders, Persona 3 und 4 sind ja noch PS2 Spiele.
    Wobei Atlus da ohnehin ein komischer Entwickler ist, für Catherine wird mit Full Body eine erweiterte Neuauflage nach fast zehn Jahren angekündigt und gleichzeitig wird die Urversion dann auf verschiedene Plattformen wie PC portiert und da erst mal noch verkauft, anstelle gleich die Full Body Version dort zu bringen.
    Naja zumindest sind sie konsequent .
    Bin gespannt ob Persona 5 - The Royal Edition auf der Switch kommt oder sie erstmal mit den normalen 5er starten!

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Spiritogre
    Registriert seit
    18.05.2008
    Beiträge
    8.282
    Youtube
    thespiritogre
    Kanaltypen
    Gamer
    Homepage
    rpcg.blogspo...
    Zitat Zitat von suggysug Beitrag anzeigen
    Naja zumindest sind sie konsequent .
    Bin gespannt ob Persona 5 - The Royal Edition auf der Switch kommt oder sie erstmal mit den normalen 5er starten!
    Bisher ist da überhaupt nichts geplant, man dachte ja das Persona S für die Switch Version steht, war dann ja aber nur ein Spinoff Namens Scramble. Wobei Persona Spinoffs nicht schlecht sein müssen, Persona 4 Arena ist super (ist allerdings auch von den Fachleuten von Arc System Works, die die besten auf ihrem Gebiet sind, sprich bei 2D fighting Games). Und Omega Force, die jetzt Scramble machen sind ziemlich konstant bei ihrer Qualität, nie überragend aber immerhin ziemlich solide. Allerdings kann ich mit Musou nicht sonderlich viel anfangen. Was schade ist, denn es gibt so einige interessante Franchises, wo es Musou Games für gibt und ich würde schon gerne die Story erleben, habe aber keine wirkliche Motivation mich dafür dann durch das Gameplay zu langweilen ...

    Im letzten Jahrzehnt hat sich ja leider eingebürgert, dass Atlus hier sehr speziell verfährt, d.h. die Persona Serie auf Sony Hardware, die Hauptserie Shin Megami Tensei nach der PS2 Ära aber auf Nintendo Hardware. SMT 5 ist entsprechend ja auch exklusiv für die Switch angekündigt.
    Ich verstehe auch nicht, wieso sie nicht endlich Multiplattform gehen, als Tochter von Sega wäre das eigentlich normal.
    Gamers love to play Games - Mein Blog über Spiele aller Art: https://rpcg.blogspot.com
    Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Spiele-Cover, Screenshots sowie aktuelle News Rund um RPGs und Co.: https://spiritoger.tumblr.com/


Seite 2 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •