Seite 3 von 3 123
15Gefällt mir
  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    21.326
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von con47 Beitrag anzeigen
    Das mag ja alles richtig sein aber es wurde von unserer Regierung angekündigt das hier hauptsächlich Fachkräfte Asyl suchen und eingelassen werden. ...
    Schön und gut - aber das hat jetzt definitiv nichts mehr mit dem Threadthema zu tun.

    Trotzdem hätte ich da noch eine Nachfrage, die ich in dem passenderen Thread gepostet habe.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  2. #42
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von USA911
    Registriert seit
    15.07.2005
    Beiträge
    2.522
    Zitat Zitat von Elektrostuhl Beitrag anzeigen
    Ein Spiel mit einer Singleplayer-Kampagne aus der Sicht eines deutschen Soldaten dürfte schwierig sein so umzusetzen, dass sich ein Entwickler daran nicht die Finger verbrennt. Das Risiko, dass es international floppt ist einfach viel zu groß. Genauso, wie das es in Deutschland sofort auf dem Index landet. Es sei denn man erzählt die Geschichte von Hans in einem Walking-Simulator. Alles andere würde für einen Entwickler enden wie Hatred für Destructive Creations.
    Zensur würde ganz einfach sein. Die größten Publisher müssten einfach mal Kohle in die Hand nehmen und gegen die Indizierung Klagen, damit es wie bei den anderen Medien auch zur Kunst zählt. Das scheuen Sie, genauso wie eine gemeinsame Front dafür zu bilden...
    MichaelG hat "Gefällt mir" geklickt.
    Ein Steak am Morgen und man ist ohne Kummer und Sorgen

  3. #43
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    77.469
    Wieso sollte ein Spiel denn bitte wegen einer deutschen Kampagne oder auch vereinzelten Missionen, die man als Deutscher spielt, indiziert werden? ^^ Wenn da Hakenkreuze auftauchen, dann ja - das hat aber nichts damit zu tun, auf welcher Seite man spielt, sondern nur damit, dass die Symbole in Games noch immer nicht als ok eingestuft werden im Gegensatz zu anderen Kunstformen.
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  4. #44
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Elektrostuhl
    Registriert seit
    06.09.2014
    Ort
    ingame
    Beiträge
    1.563
    Versteht mich bitte nicht falsch. Mir tropft die Deutsche Westfront mittlerweile auch aus allen Körperöffnungen und natürlich bietet die Geschichte mehr Szenarien. Unternehmen Blau, Unternehmen Taifun, Operation Mars, Schlacht um Kuban - es gibt so viel. Von mir aus auch die hundertste Landung der Alliierten, wenn ich in der Handlung danach ein paar Stunden vorher als Deutscher im MG-Nest sitzen darf und ein letztes Mal Vorrat und Munition prüfe, bevor tausende GIs uns stürmen. Aber ich traue einfach keinem Entwickler das nötige Fingerspitzengefühl dabei zu, ein solches Spiel zu schaffen, ohne dabei verfassungswidrige Symbolik, einen SS-Kommandenten und den obligatorischen Zombie-Modus abzuliefern.
    MichaelG hat "Gefällt mir" geklickt.

  5. #45
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    77.469
    Zitat Zitat von Elektrostuhl Beitrag anzeigen
    Aber ich traue einfach keinem Entwickler das nötige Fingerspitzengefühl dabei zu, ein solches Spiel zu schaffen, ohne dabei verfassungswidrige Symbolik, einen SS-Kommandenten und den obligatorischen Zombie-Modus abzuliefern.
    Warum denn nicht? Du musst lediglich die Symbole vermeiden, und das hat ja nix damit zu tun, ob man als Deutscher oder gegen Deutsche spielt. Es gibt zahlreiche Spiele, in denen Deutsche Soldaten oder Fahrzeuge vorkommen, und dann sind es in der dt. Fassung halt erlaubte Symbole oder Fantasie-Symbole.

    Und warum sollte ein Spiel wegen eines SS-Kommandanten als Charakter im Spiel verboten werden? Da dürfen halt nur keine der verbotenen Symbole auf der Uniform sein, und falls der Offizier eine wichtige Person ist, sollte halt rüberkommen, dass es nicht okay ist, wie er denkt, er quasi ein "Bösewicht" ist - oder er sollte im laufe des Spiels ins Grübeln kommen und umdenken, was dann sogar eine lehrreiche Erfahrung sein kann. Aber mal angenommen da ist eine Schlacht, und im Spiel kommt halt dann ein Befehl "nehmen Sie das Geschütz über die linke Flanke ein", und der Typ, der den Befehl gibt, ist kurz zu sehen scheint ein SS-Offizier zu sein: das würde niemand monieren.

    Nazi-Zombies gab auch es schon in Games, die nicht indiziert wurden. Auch hier gilt dann lediglich: Verzicht auf die Symbole. zB Sniper Elite: Zombie Army 2. Da wurde extra eine "bereinigte" Version rausgebracht, die dann ne 18er Freigabe bekam: https://www.amazon.de/Sniper-Elite-Z.../dp/B00G32HMKA - und im Zweifel lässt man die Zombies dann halt nicht nach "Nazi" aussehen, dann ist das Thema eh gegessen.


    Das kann ich echt nicht nachvollziehen, was du da meinst. Und ich glaube auch kaum, dass irgendein Entwickler in die Falle läuft, dass die Missionen in dem Spiel dann nach "pro Nazi-Ideologie" aussehen und aus diesem Grund eine Indizierung droht, weil eine zweifelhafte Message zur Gewalt hinzukommt. Im Gegenteil: ich erwarte, dass dort dann der Spieler ein einfacher Soldat oder Offizier ist und dann entweder sich klar von den Ideologien distanziert, aber trotzdem für sein Vaterland kämpft, oder dass er anfangs voll mit einstimmt, aber im Laufe der Kampagne merkt, dass es nicht richtig ist. Oder man lässt das Thema Ideologie einfach ganz weg. zB eine Mission geht - völlig wertfrei - einfach nur darum, in einem französischen Dorf den Kirchturm zu sichern. Ohne Sprüche wie "Scheiss Franzacken" im Hintergrund oder "Heil Hitler!"-Jubel bei erfolgreichen Aktionen.

    Ich glaube ganz simpel, wie von Anfang an gesagt, dass es einfach nicht gut ankommen würde, international gesehen, wenn man eben "für die Nazis" kämpfen soll in einem Action-Spiel, das wie ein Action-Film funktioniert und in dem mal selber als virtuelle Person agiert. Ich selber würde aber gerne mal einen deutschen Soldaten in einer Story spielen, sofern in dem Game der Nationalsozialismus nicht als positiv dargestellt wird.
    Geändert von Herbboy (26.05.2017 um 17:02 Uhr)
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Elektrostuhl
    Registriert seit
    06.09.2014
    Ort
    ingame
    Beiträge
    1.563
    Ich bin ja deiner Meinung. Was ich meine ist, dass wir solche Spiele nicht erleben werden, weil Deutsche die um ihr Vaterland kämpfen, es kommerziell vermutlich sehr schwer haben, wenn sie nicht das personifizierte Böse sind. Da muss einfach noch ein Umdenken stattfinden, dass offensichtlich noch Zeit braucht.

  7. #47
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    77.469
    Zitat Zitat von Elektrostuhl Beitrag anzeigen
    Ich bin ja deiner Meinung. Was ich meine ist, dass wir solche Spiele nicht erleben werden, weil Deutsche die um ihr Vaterland kämpfen, es kommerziell vermutlich sehr schwer haben, wenn sie nicht das personifizierte Böse sind. Da muss einfach noch ein Umdenken stattfinden, dass offensichtlich noch Zeit braucht.
    das denke ich auch. Aber ich denke nicht, dass so ein Spiel - wenn eine normale, nicht dem rechten Spektrum angehörende Spielefirma es heute veröffentlichen würde - ein Problem mit der USK hätte, sofern man eben auf die Symbole achtet und nicht den Nationalsozialismus dauerhaft positiv darstellt und/oder verharmlost.
    Elektrostuhl hat "Gefällt mir" geklickt.
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  8. #48
    Benutzer
    Avatar von con47
    Registriert seit
    24.10.2007
    Beiträge
    81
    Zitat Zitat von Maiernator Beitrag anzeigen
    Flüchtlinge sind aber Flüchtlinge, da ist ein entscheidender Unterschied zu Migranten die hier in einen Topf geworfen werden.
    Flüchtlinge haben mehr Pflichten und auch weniger Rechte als Deutsche, obwohl das schon sehr dünnes rechtliches Eis ist auf dem sich hier Deutschland nach europäischen Recht bewegt.

    Auch wenn die Regierung hier denkt neue Fachkräfte abzugreifen ist es vollkommen egal was Flüchtlinge für eine Bildung oder Ausbildung haben, entscheidend ist nur ob es Flüchtlinge sind und sie in diese Kategorie fallen. Ist das der Fall hat jeder Staat der die entsprechenden Gesetze unterzeichnet hat, die Pflicht Flüchtlinge aufzunehmen.
    Ist ja an sich nicht falsch aber wir sollten schon bei der Aufnahme besser kontrollieren und differenzieren. Deutschland und Europa können nicht sldie gesamte arabische Welt aufnehmen.

  9. #49
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    590
    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    das denke ich auch. Aber ich denke nicht, dass so ein Spiel - wenn eine normale, nicht dem rechten Spektrum angehörende Spielefirma es heute veröffentlichen würde - ein Problem mit der USK hätte, sofern man eben auf die Symbole achtet und nicht den Nationalsozialismus dauerhaft positiv darstellt und/oder verharmlost.
    Das größte Problem, wie auch schon im anderen Artikel in meinem Kommentar erwähnt ist eben das der normale Soldat am morden genauso beteiligt war.
    Die ganzen Massaker an Zivilbevölkerung, Partisanen oder feindlichen Soldaten wurden von nicht SS Einheiten begangen, ein einfaches Beispiel ist dabei Belgien. In Belgien gab es eine Festung die schwerer als gedacht einzunehmen war, daraufhin wurden an Zivilisten und Gefangenen Rachemorde verübt bzw mit absoluter Härte vorgegangen. Und das obwohl das weder Juden noch andere "Untermenschen" waren, sondern laut Nazi Definition astreine Arier.

    Im Gegensatz zu unseren Glauben das die Naziideologie für das große Morden an der Front bzw der Wehrmacht verantwortlich war, ist es der ungerechtfertigte Krieg selbst gewesen. Genauso wie später die Flächenbombardements der Amis und Briten haben die deutschen Soldaten Racheakte durchgeführt und zwar vollkommen frei von Ideologie. Bedingt durch die Befehlskette und angesichts der Vernichtung der Juden hinter der Front, wurde jeden Tag eine neue Stufe der Verrohung erreicht. Für einen großen Teil der Soldaten war es dann eben völlig normal nach einer Schlacht unschuldige Zivilisten umzuknallen.
    Die 150.000 Dokumente die von britischen und amerikanischen Archive gefunden wurden zeigen da nen recht repräsentativen Einblick ,der Großteil der Soldaten war unpolitisch, aber genau dieser Großteil war das Abschlachten der Zivilbevölkerung auch vollkommen egal, entweder es wurde weggeschaut oder man hat fröhlich mitgemacht.
    Selbst wenn man ein Kampagne der Deutschen zeigt, die keinen internationalen Aufschrei hervorruft, wird es extrem schwer einen Soldaten zu finden, der nicht am töten Unschuldiger beteiligt war und somit als "Held" dargestellt werden kann.
    Deutsche Wehrmacht: Dokumente des Grauens - Belletristik - FAZ
    https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrechen_der_Wehrmacht
    Gibt dazu auch noch einen Zeit Artikel und eben die Studien zum Nachschlagen. Das besondere an der Wehrmacht ist eben, das im Hintergrund die systematische Vernichtung der Juden mit-lief und von der Wehrmacht mitgetragen wurde, diese Verrohung wurde auch auf die Soldaten übertragen. Nicht allierte wurden behandelt wie Vieh und ohne Anklage oder zumindest Zögern getötet.

    Die Alliierten haben auch Kriegsverbrechen begangen, aber im Gegensatz dazu hatten Briten, Amerikaner und Auch später die Franzosen demokratische Instanzen innerhalb und außerhalb der Armee die zumindest einigen nachgegangen sind und unzivilisiertes Verhalten der Soldaten sanktioniert haben. Eine komplette Verrohung der Armee ist nie eingetreten. Bei der Sowjetunion ist das unstrittiger, auch wenn es nach 41 ein Verteidigungskrieg war, muss man leider sagen das zb der Finnland Krieg von der Sowjetunion auch nicht anders geführt wurde als Deutschlands Abnutzungskrieg gegen England. Dennoch war die komplette Verrohung wohl geringer als bei der Wehrmacht, weil es keinen Holocaust im Hintergrund gab der jedes Tabu brach.

  10. #50
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    24.866

    Call of Duty: WW2 - Achsenmächte auf keinen Fall spielbar

    Die schwerste Festung in Belgien war Eben Emael (Teil der Maginotlinie) und wurde mit Spezialeinheiten in Lastenseglern eingenommen. Das was Du schreibst (Zivilbevölkerung erschießen um Festung zu stürmen) ist totaler Bullshit. Märchenonkel vom Feinsten.

    Und was die Russen betraf: Wer zurückweichen wollte wurde von Politoffizieren im Hinterraum erschossen. Soweit dazu.

  11. #51
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    590
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Die schwerste Festung in Belgien war Eben Emael (Teil der Maginotlinie) und wurde mit Spezialeinheiten in Lastenseglern eingenommen. Das was Du schreibst (Zivilbevölkerung erschießen um Festung zu stürmen) ist totaler Bullshit. Märchenonkel vom Feinsten.

    Und was die Russen betraf: Wer zurückweichen wollte wurde von Politoffizieren im Hinterraum erschossen. Soweit dazu.
    Es wurden danach Rachemorde verübt, nicht daraufhin, das hab ich flasch formuliert. Es ging aber auch nicht um die von dir genannten Festung, sondern von einer anderen des Lütticher Verteidigungsrings. Söhnke Neitzel schreibt in seinem Buch das die Soldaten aufgrund des starken Widerstands mancher Festungen in Belgien nach der Eroberung Racheakte und Morde an Gefangen und Zivilisten verübten. Siehe ein anderes Beispiel dazu:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Vinkt

    Desweiteren, was hat das töten der Politoffiziere damit zu tun?, reines Strohmann Argument.
    Die Wehrmacht hatte zu großen teilen Probleme mit ihren Soldaten was zivilisierten Umgang mit anderen Menschen zu tun hatte, ob das die die rote Armee auch hatte, tut hier nichts zur Sache. Richtig ist, dass eine deutsche Kampagne angesichts der massiven Kriegsverbrechen über weite Teile aller Verbände der Wehrmacht keinen Sinn macht. Und zwar egal wie die internationalen Reaktionen dazu wären.
    Wie gesagt es gab Ausnahmen, auch bei den Offizieren, aber diese Ausnahmen die kaum oder keine Schuld auf sich geladen haben waren wie ein 6er im lotto, lies dir die Artikel durch, vor allem den der zeit, da gibts noch mehrere dazu. Die meisten Soldaten wussten auch von den Judenmorden, viele haben sich am töten belustigt.
    Ich persönlich sehe auch die unreflektierten Heldenkampagne der Alliierten und und teils Sowjetunion kritisch, eine deutsche Kampagne wäre aber nahezu unmöglich, weil es immer den faden Beigeschmack hätte einen Wehrmachtsoldat zu spielen, der eine Held ist.

Seite 3 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •