RSS-Feed anzeigen

Sounds1

mein NMS - Eindrücke und Erlebnisse: Tag 1 & 2

Bewerten
von am 31.08.2016 um 16:00 (333 Hits)
erste Station: ATLAS
Da ich von Anfang an gesagt habe ich freue mich auf die Entdeckungsreisen in diesem riesigen Universum, habe ich mich auf die "Suche" nach den beiden Charakteren gemacht.
Ein System weiter fand ich eine "Weltraum-Anomalie" im Raum, dockte an und schon fand ich die beiden Charaktere, wurde ein "ATLAS Reisender" (ein univers-weiter Titel, den intelligente Alien-Rassen kennen) und erhielt endlich den "Reise-Pass V1".

Damit war ich nun scheinbar ganz offiziell ein Entdecker und Forscher im Universum. Entsprechend ging die Entdeckungsreise weiter.
Auf einzelne Planeten werde ich nicht eingehen, viel zu viele Informationen die eh keinen interessieren, da jeder seine eigenen Entdeckungen macht.

Ich folgte nun also dem "Pfad des ATLAS".


zweite Station: Macht Sprache lernen Sinn?

Mit der Zeit stellte ich mir die Frage, ob bzw. wie lange macht es Sinn eine Sprache zu lernen.
Hauptsächlich stellte ich mir die Frage, als ich rund 15 Wörter der Kortex gelernt hatte (vor Ort Rasse bei ATLAS Schnittstelle) nur um zu merken, dass es diese Rasse nur in dem einen System gibt.
Die "umliegenden" Systeme waren "Gek" oder "????" Systeme.

Beantwortet wurde die Frage (für mich) im anschließenden System.
Nachdem ich zum dritten Mal keine Informationen von einem "Gek-Monolith" erhielt und mein Ansehen sank, weil ich die falsche Antwort gab.
Danach habe ich primär nach von Aliens besetzten Stationen auf den Planeten gesucht und habe mich zu Fuss aufgemacht (auch wenn ich erst in 45 Minuten ankäme). Dabei habe ich so einige "Wissensteine" und "Wegpunkte" aufgefunden und mein Wissen in der Gek Sprache entsprechend ausgebaut.
Nach diesem "Marsch" - welcher übrigens am Ende, mit den ganzen Zwischenstationen, 3-4 Stunden dauerte - habe ich zufällig einen Monolith, auf meinem Weg zu einer Station an der ich mein Schiff rufen kann, entdeckt.
Und sofort zeigte sich der Erfolg. Ich konnte fast vollständig die fremdsprachige Aussage übersetzen, verstand dass der Monolith eine bestimmte Resource braucht (um "angeblich" weiter/besser funktionieren zu können), gab Ihm diese und erhielt eine sehr nützliche Technologie für meinen Anzug (Lebenserhaltung+).
An den beiden darauf folgenden Monolithen konnte ich auch endlich den Geist / die Person verstehen und bekam letztlich nützliche Informationen über ATLAS und das Universum.
(Theorie: Je schwerer das Rätsel / Je mehr lokale Kenntnisse das Rätsel erfordert, desto "ergibiger" ist die Information?)


dritte Station: Ich brauche mehr Platz (/Inventar Slots)!

Der Anzug macht mir keine Probleme. Bisher fand ich auf jedem "primären" Planeten (der Planet mit der üppigsten Flora und Fauna im System und der Handelsstation um die Ecke) mindestens ein (meist aber zwei und mehr, je nach Erkundungszeit) Anzug-Upgrade (+1 Inventarslot).

Schwieriger wird es da beim Schiff.
Denn eine "Erweiterung" ist wohl nicht vorgesehen. Du brauchst mehr Platz? Dann kauf dir ein größeres Schiff!
Dabei gibt es eines zu beachten: Man "tauscht" wirklich sein Schiff. Das heißt, du fängst eigentlich von vorne an.
Im Vergleichs-Bildschirm (beim Schiffkauf/-tausch) sieht man es am deutlichsten. Links dein Schiff mit deinem Inventar (also Antriebe, Waffen, Schilde, Upgrades und Ressourcen) und rechts das "neue" Schiff mit seinem Inventar (also eigenem Antrieb, eigenen Waffen und, wenn vorhanden, eigenen Upgrades)!
Wenn du, wie ich, an deinem Schiff Upgrades installiert hast, ist bei der Suche nach einem neuen Schiff nicht nur die Slot-Anzahl oder gar das Aussehen des Schiffes wichtig, sondern eben auch die installierten/vorhanden Upgrades.
Hinzu kommt noch ein wichtiger Punkt: Du verlierst alle Ressourcen, mit welchen Antriebe,Waffen,Schilde beladen wurden.
Ein Beispiel:
Ich hatte am Anfang wohl eine Menge Glück (oder es ist am Anfang vorgesehen) und hattte - kaum habe ich das Tutorial abgeschlossen - so viele Warp-Zellen, dass ich den Hyperantrieb voll machen konnte (100% = 6-8 Zellen (?)).
Wenn ich nun ein neues Schiff kaufe/tausche, verliere ich alle Warp-Zellen, denn das "neue" Schiff hat einen leeren Hyperraum-Antrieb. Daraus hat sich für mich ergeben, dass ich mindestes eine Warp-Zelle immer im Inventar behalte, bis ich mein "neues" Schiff habe. Allgemein sollte man also den Hyperraum-Antrieb nicht voll machen, es sei denn man will für die nächsten 6-8 Sonnensysteme sein Schiff garantiert nicht wechseln.

Wo bekomme ich ein "neues" Schiff her?
- "funktionsfähiges" Schiff:
Diese Art der Beschaffung ist etwas schwierig. Nicht nur, dass mit jedem Inventar-Slot mehr der Preis ordentlich steigt. Daneben sollte man schauen, dass man ein Schiff findet das die selben Upgrade bereits inne hat.
Ansonsten müsste man vor dem Kauf seine Upgrade(s) "zerlegen" (mittlere Maustaste) und hoffen, dass einem nach dem Kauf nicht mehr viel fehlt um die Upgrades erneut zu bauen.
Vorteil: betriebsbereites Schiff, höhere Steigerung der Slots (3-6 mehr, je nach Preis); Nachteil: benötigt viele Units
- "kostenfreies" Schiff:
Wer nicht an Handelsposten einem Alien ein Schiff abkaufen will, der kann auf Planeten nach Übertragungssignalen suchen, um ein abgestürztes Schiff aufzufinden.
Vorteil: Schiff kostet nichts; Nachteil: Inventare (Antriebe, Schilde, Waffen) sind beschädigt und müssen mit Ressourcen und Elementen repariert werden, bevor man losfliegen kann!

Aktualisiert: 13.09.2016 um 12:07 von Sounds1

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
No Man's Sky

Kommentare