RSS-Feed anzeigen

Shadow_Man

Resident of Duty Evil!

Bewerten
von am 23.01.2012 um 20:52 (2789 Hits)
Hallo liebe Freunde des Gruselns!

Vor ein paar Tagen wurde das neue Resident Evil 6 angekündigt. Man hat sich erst riesig gefreut, doch mittlerweile ist diese Freude der Skepsis gewichen, denn eine Meldung macht im Internet die Runde.

Capcoms Head of Marketing UK, Stuart Turner, hat sich dazu geäußert und gesagt, dass das zukünftige Spiel noch actionreicher werden soll, weil man sich einige Call of Duty Spieler krallen will.

Bäm! Ein richtig kräftiger Tritt in den Magen der Fans, die langsam die Befürchtung bekommen, dass sie sich nicht mehr beim Spiel gruseln, sondern nur noch, wenn sie solche News zu lesen bekommen.

Wie soll so ein Spiel eigentlich aussehen?
Chris "The Man" Redfield und Jill "Luda-Biatch" Valentine gegen den Rest der Welt?

"Hi, ich bin Chris. *mit ganz cooler Stimme* Man nennt mich "The Man". Stolzer Amerikaner und Patriot. Ich werde die Welt vor allen Unholden retten, die unsere Sehenswürdigkeiten und Delikatessen zerstören wollen."

Danach stürmen dann russisch-sprechende Zombies die McDonalds Filiale.

"Da! Bin isch Zombiemov Handabreißowitsch. Isch werde euch alle vernischten"

Das ganze natürlich mit unendlich viel Äktschn gepaart mit Zwischensequenzen oder Neudoof auch Cutscenes genannt. Man darf natürlich dabei nur geradeauslaufen und wenn man sich zu weit nach rechts oder links bewegt, ploppt eine dicke Warnmeldung auf: "Bitte verlassen Sie nicht das Schlachtfeld so lange die Zombies noch warm sind."

Da gruselt man sich gewaltig, aber nur wegen dem unterirdischen Niveau.

Damit man mich nicht falsch versteht: Ich habe nichts dagegen, wenn es Spiele wie Call of Duty gibt. Ich halt es aber für einen Fehler, wenn jeder versucht dies nachzuahmen. Dadurch nimmt man so einer Reihe sämtliche Stärken und macht sie total austauschbar oder 08/15 mäßig.
Die Fans einer Reihe lieben ihr Spiel eben, wegen den Spieleigenheiten und Funktionen, die es hat. Ändert man es so drastisch, stößt man ihnen nicht nur vor den Kopf, sondern zerstört eine ganze Spielereihe.
Den gleichen Fehler konnte man ja bei den MMOs beobachten. Jeder wollte einen auf WoW machen und viele MMOs waren deswegen auch schnell wieder weg vom Fenster.
Warum sollte zum Beispiel ein Call of Duty Spieler umsteigen, wenn er jetzt bei Resident Evil das Gleiche bekommen würde? Selbst einen Zombiemodus gibt es doch mittlerweile bei machen CoD Spielen.

Das Ganze wäre so, als würde man plötzlich beim Basketball oder Tennis auch irgendwie Tore einbauen, nur weil das so gut beim Fussball funktioniert. Völlig irrsinnig.

Man hätte sich eher gewisse Sachen bei Amnesia anschauen sollen. Das hat sehr gut gezeigt, wie man ein Spiel gruselig und atmosphärisch gestalten kann, ohne in zu übertriebene Action und Monster/Zombiemassen zu verfallen.

Es zeigt für mich einfach, dass solche Leute in den Firmen von Spielekultur mittlerweile keine Ahnung mehr haben. Da sitzen irgendwelche Zahlendreher, die von ihrer Spielerschaft so weit entfernt sind, wie die Erde vom Mond.
Da wird einfach nach den Verkaufszahlen geschaut und ihr Spiel muss dann genauso werden, weil sie denken, dass es dann erfolgreicher wäre.

Nur sollten sie aufpassen, dass sie da nicht in die Jowood-Gefilden geraten.
Die wollten auch jeden Menschen auf Erden ansprechen und haben am Ende nur noch mit dem Insolvenzverwalter gesprochen.


Auf gutes Gruseln,
Shadow_Man
LouisLoiselle, Sturm-ins-Sperrfeuer, meisternintendo und 2 andere haben "Gefällt mir" geklickt.
Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare