RSS-Feed anzeigen

doomkeeper

08/15 Produkte und total verkehrte Trendentwicklung

Bewerten
von am 23.01.2012 um 22:06 (1542 Hits)
Ich frage mich schon seit längerem
welcher Entwickler / Publisher überhaupt noch an die Qualität
seiner Spiele achtet.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber die Auswahl an Computerspielen
wird immer kleiner und kleiner meiner Meinung nach.

Ich war vor einer Woche wieder in paar Spieleläden und war schockiert
wie "groß" die Abteilung der PC Spiele war...

Früher konnte man reingehen und erstmal wild suchen welche Verpackung
so am auffälligsten war. Man hatte ein größeres Wertgefühl da viele Schachtel
gefüllt waren mit Handbüchern, Postern und anderen Spielereien.

Heutzutage schauen die alle gleich aus. Kaum ein Hersteller kümmert sich
noch um die Verpackung.
Ok.. Man könnte alles damit begründen dass es mitlerweile andere Zeiten sind als wie vor 10 Jahren. Irgendwo auch leicht verständlich (wenn auch gezwungen).

Aber wo ist dann der Spieleinhalt bitteschön geblieben?
Bis auf ganz wenige Beispiele gibts (Für mich persönlich) fast keine Auswahl
mehr an Spielen.

Früher gab es dutzende Egoshooter bzw. Actionsspiele.
Viele Spiele haben sich komplett anders gespielt.
Spiel A hatte mehr Action und ein direktes und schnelles Gameplay
Spiel B war mehr auf Adventure ausgelegt.

Heuztuage sind fast alle Spiele AB.
Warum? In fast jedem Egoshooter gibts dieselben Designideen..

Ja ein Call Of Duty ist erfolgreich weil es Instant-Action bietet.

Aber Bitte Liebe Entwickler. Hört auf zum x-ten Mal ein Spiel
zu kopieren.
Die Kunden bzw. Gamer beschweren sich schon seit langem dass Spiele
keinerlei Herausforderung mehr wären.

Nahezu jedes Spiel hat eine Auto-Health Funktion.
Spiele sind teilweise stupide Linear.
Spiellänge wird auch immer kleiner geschrieben für denselben Preis.

Mitlerweile weiß ich gar nicht mehr wieso ein großteil der Spiele 3 - 4 Jahre
Entwicklung nötig haben wenn die lieben Entwickler
sowieso zum großteil alles aus Spiel A und B benutzen a´la copy n paste?

Grafik ist zum Teil stehen geblieben.
An Sound wird auch nicht gerüttelt.
Spielumfang bzw. Spielvielfalt wird immer kleiner.
Verpackungen bzw. Inhalt der Verpackung wird auch immer kleiner bzw.
nur eine CD.

Warum kosten eure Spiele immer noch so viel beim Release?
Warum wird für ein 50%iges Produkt immer noch 200% verlangt die ersten Monate?

Da braucht ihr euch nicht wundern, wenn die PC Spiele im Regal liegen bleiben.
Ich als PC Spieler sehe es nicht ein, auch nur einen Cent für einen Entwickler auszugeben, welcher nicht mehr weiß wie man mit alten Kunden bzw. Fans umgehen sollte.

Alle "Spieler" in dieselbe Schublade und nur noch auf Mainstream setzen weil ihr
euch Geld sparen könnt?
Na wie wärs damit. Ihr setzt auf Mainstream und deshalb spar ich mir mein Geld.

Wenn eure Spiele 20 Euro beim Release kosten würden, hätte ich nix dagegen.
Warum? Ihr setzt immer schlimmere möchtegern DRM Methoden ein, Verpackungsinhalt ist oft gleich Null, Spielzeit beläuft sich teilweise nicht mehr als 7~ Stunden.

Ist das euer Ernst? 7~ Stunden für Vollpreis ohne Inhalt und Umfang?
Und dann sind die "Spieler" noch selbst schuld?
Ne moment... Es sind die Raubkopierer stimmts?

Komisch.. Früher waren es die Brenner. Heute ist es das Internet?
Das erinnert mich zu sehr an die Killerspiel-Thematik.

Früher warens noch Rock n Roll, Drogen und Comichefte.

Ganz Einfach Liebe Entwickler.
Solange die PC Platform immer noch so behandelt wird, braucht
Ihr euch auch nicht wundern dass die Spiele alle gleich aussehen und alle gleich
spielen.

Servus und Gute Nacht
Shadow_Man hat "Gefällt mir" geklickt.
Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Shadow_Man
    Man könnte es auch einfach so ausdrücken: Aus kreativen Kunstprojekten ist billiger Ramsch geworden.
    Man konsumiert Spiele heute wie ein Stück Kuchen und danach sind sie vergessen. Wenn mich jemand fragt, wie z.B. viele Protagonisten in den Spielen in den letzten Jahren hießen oder wie genau die Story war: Ich weiß es einfach nicht mehr.
    Wenn ich mich aber an Spiele wie Monkey Island, Deus Ex, Operation Flashpoint, Mafia, Outcast, Morrowind z.B. erinnere, da weiß ich den ganzen Kram selbst heute noch.
    Es ist alles einfach total austauschbar geworden, ob Du Shooter X oder Shooter Y gespielt hast, ist völlig wurscht, ist eh im Prinzip dasselbe.
    Und dadurch alles zu vereinfachen und an den Massenmarkt anzupassen wurden ganze Spielprinzipien oder Spielgenre vom Markt entfernt. Taktik-Shooter, Party-Rollenspiele, Rundenstrategie zum Beispiel wurden fast gänzlich vom Markt verdrängt. Selbst Echtzeitstrategiespiele werden immer seltener. Auch bei Flugsimulationen oder richtigen Simulationen generell muss man sich sehr gut in Foren informieren, um da noch was zu finden.
    Es wird alles zu einer riesigen einseitigen Suppe. Und an solchen Sachen wie immer lächerliche Verpackungen, kein Handbuch dabei, nur noch Datenträger - da sieht man eben, wie lieblos alles geworden ist und was diese Firmen mittlerweile von ihren Kunden halten.
    doomkeeper hat "Gefällt mir" geklickt.
  2. Avatar von doomkeeper
    Ich finde es einfach unmöglich dass die PC Platform
    einfach ignoriert wird.

    Früher hab ich Spiele eingekauft ohne ende und hab sie hin und wiedermal rausgeholt
    und zum x-ten mal durchgespielt.

    Heute schau ich so extrem drauf von welchem Publisher ein Spiel kommt.
    Ubisoft, EA 100%iger Verzicht
    Origin, Informationspolitik, Lernresistent gegenüber Kundenwünschen.

    Activision bringt auch nur noch CoD raus, oder?

    Blizzard seit Warcraft 3 uninteressant geworden.
    Diablo 3? Das Spiel juckt mich irgendwie nicht mehr

    Gearbox bringt ab und zu mal n brauchbares Spiel.

    Valve hat zwar Narrenfreiheit was ihre Releases angeht, aber dafür
    sind die Jungs am Boden geblieben und bieten einfach viel fürs Geld.
    Bei Valve fühle ich mich teilweise noch am sichersten.
    Da kann ich in einen Laden gehen und blind ein Spiel von Valve kaufen.
    Weil ich weiß dass es gut ist.

    Bei allen anderen Entwicklern / Publishern ist das schon lange nicht mehr der Fall.

    Entweder utopische DRM-Methoden, verkorkste PC Umsetzung, Preis/Leistung einfach nur schlecht ODER künstlich erzeugte DLC "Angebote" sind für
    mich K.O Kriterien geworden.

    Ich hab jetzt letztens Borderlands, Serious Sam 3, Rage und Skyrim geschnappt.

    Sind alles Spiele die mir viel fürs Geld bieten und locker fürs halbe Jahr beschäftigen werden. Skyrim warscheinlich noch mehr

    Und für so ein Spiel wie Skyrim bezahle ich gern den Vollpreis.

    Aber es waren wirklich keinerlei Spiele mehr vorhanden wenn man Ubisoft und EA rausnimmt.
    Sowas sollte einfach nur ein Signal doch für viele Spieler sein?
    Ein Gigant der den Markt nahezu kontrolliert..
    Da wird dieser Gigant gefüttert.

    EA Anhänger beschweren sich so sehr über Activision.
    Aber dass sie selbst ein identisches Firma unterstützen will nicht gesehen werden