Seite 1 von 2 12
24Gefällt mir
  1. #1
    Avatar von Icetii
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    0

    Jetzt ist Deine Meinung zu Steam: Valve veröffentlicht neues Update für den Client gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Steam: Valve veröffentlicht neues Update für den Client

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AdamJenson
    Registriert seit
    03.08.2018
    Beiträge
    149
    Wie wäre es denn mal mit einem Minimal Client für Leute die einfach nur zocken wollen und diesen ganzen Klimbim der an Steam Spielen hängt nicht gebrauchen können ? Ich hasse Software wie Steam, Origin, Uplay und Battle net. Leider muss man diese dreisten Schnüffeltools auf seinen Rechner lassen um aktuelle Pc Games legal spielen zu können. Ach war das früher schön offline eine Disc zu installieren um dann in Ruhe zu zocken ohne jemand im Hintergrund der Statistiken über mein Spielverhalten aufzeichnet...............
    schokoeis hat "Gefällt mir" geklickt.
    ​The body may heal, but the mind is not always so resilient.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Online-Abonnent
    Avatar von Wubaron
    Registriert seit
    26.04.2017
    Beiträge
    533
    Zitat Zitat von AdamJenson Beitrag anzeigen
    Wie wäre es denn mal mit einem Minimal Client für Leute die einfach nur zocken wollen und diesen ganzen Klimbim der an Steam Spielen hängt nicht gebrauchen können ? Ich hasse Software wie Steam, Origin, Uplay und Battle net. Leider muss man diese dreisten Schnüffeltools auf seinen Rechner lassen um aktuelle Pc Games legal spielen zu können. Ach war das früher schön offline eine Disc zu installieren um dann in Ruhe zu zocken ohne jemand im Hintergrund der Statistiken über mein Spielverhalten aufzeichnet...............
    Da Valve über ihren Client Spiele verkaufen wollen (=Einnahmen durch Provision) wird eher immer mehr das Gegenteil der Fall werden. Sie werden also eher noch mehr Sachen einbauen, welche den Spieler dazu veranlassen könnten ein Spiel zu kaufen.
    Immer positiv denken!

  4. #4
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    27
    Für Leute die gerne auch unter Linux spielen (Distribution spielt dabei keine Rolle), hat Valve nun auch den "Windowsemulator" Wine integriert (Proton) und ordentlich zu der Entwicklung beigetragen. Damit kann man Spiele zocken, die nicht nativ unter Linux entwickelt wurden. In den Einstellungen unter der Rubrik Steamplay kann man das aktivieren (Beide Häckchen setzten). Zum Beispiel No Man Sky oder Subnautica laufen schon jetzt ohne Probleme. Ein weiteres kommendes Highlight wird sein das bald auch AntiCheat-Dienste wie Battleye funktionieren werden. Patches wurden bereits eingereicht. Hurra endlich bald PUBG & Co rocken Hier gibt es eine ausführliche Liste sämtlicher getesten Spiele: https://spcr.netlify.com/ .
    2019 wird das Jahr des Linuxdesktops
    AnnoDomini hat "Gefällt mir" geklickt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AnnoDomini
    Registriert seit
    27.05.2018
    Beiträge
    150
    Zitat Zitat von bitschleuder Beitrag anzeigen
    Für Leute die gerne auch unter Linux spielen (Distribution spielt dabei keine Rolle), hat Valve nun auch den "Windowsemulator" Wine integriert (Proton) und ordentlich zu der Entwicklung beigetragen. Damit kann man Spiele zocken, die nicht nativ unter Linux entwickelt wurden. In den Einstellungen unter der Rubrik Steamplay kann man das aktivieren (Beide Häckchen setzten). Zum Beispiel No Man Sky oder Subnautica laufen schon jetzt ohne Probleme. Ein weiteres kommendes Highlight wird sein das bald auch AntiCheat-Dienste wie Battleye funktionieren werden. Patches wurden bereits eingereicht. Hurra endlich bald PUBG & Co rocken Hier gibt es eine ausführliche Liste sämtlicher getesten Spiele: https://spcr.netlify.com/ .
    2019 wird das Jahr des Linuxdesktops
    Na, das lob ich mir Das sind doch mal Neuigkeiten über die ich mich freue Besserer und stabilere Linux-Support, wunderbar!
    bitschleuder hat "Gefällt mir" geklickt.
    Ohne Fleiß kein Preis. Und wenn man mit Fleiß nicht weiterkommt, ist das höhere Gewalt

    Nichts stärkt das Selbstvertrauen so sehr, wie eine große Summe bei einer sicheren Bank. Nur schade, dass es solche Banken gar nicht gibt.

  6. #6
    Gesperrt

    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.987
    Zitat Zitat von bitschleuder Beitrag anzeigen
    Für Leute die gerne auch unter Linux spielen (Distribution spielt dabei keine Rolle), hat Valve nun auch den "Windowsemulator" Wine integriert (Proton) und ordentlich zu der Entwicklung beigetragen. Damit kann man Spiele zocken, die nicht nativ unter Linux entwickelt wurden. In den Einstellungen unter der Rubrik Steamplay kann man das aktivieren (Beide Häckchen setzten). Zum Beispiel No Man Sky oder Subnautica laufen schon jetzt ohne Probleme. Ein weiteres kommendes Highlight wird sein das bald auch AntiCheat-Dienste wie Battleye funktionieren werden. Patches wurden bereits eingereicht. Hurra endlich bald PUBG & Co rocken Hier gibt es eine ausführliche Liste sämtlicher getesten Spiele: https://spcr.netlify.com/ .
    2019 wird das Jahr des Linuxdesktops
    Linux installiert haben und dann einen WIN Emulator, ganz tolles Kino. Sorry aber wenn ich zocken will, kann ich dann gleich, auch als Linux Fan mir dann auf einer anderen Partition ein WIN drauf klatschen nur zum spielen, was dann natürlich wegen dem zocken Vorteile bringt.
    Alles andere ist in meinen Augen lächerlich. Entweder ich Spiele/Arbeite mit Linux wegen ganz bestimmter Gründe, was ich auch voll verstehe, oder ich fahre auch mal zweigleisig was in der heutigen zeit Null Probleme bereitet.
    Aber sich als voller Linux Fan ausgeben und dann so einen Emulator, ne liebe Linux Fans, das ist ziemlich Heuchlerisch. Entweder ich nutze Linux eben wegen ganz spezieller Vorlieben und muss dann eben auf einiges Verzichten, oder ich lass es ganz sein.
    Und den Schritt den Valve hier geht finde ich sogar noch schlimmer. Statt Linux für Gaming eben auf rein Linux weiter zu bringen suchen sie jetzt eher den schlechteren Kompromiss. Auf Linux hat man zwar meist immer noch einbußen in Sachen fps usw., aber deshalb die noch schlechtere variante per Emulator zu wählen ist für mich ein Unding. Für mich sieht es so aus, Valve hat mit Steam/LinuxOS eine derbe Niederlage erlitten und jetzt versuchen sie es eben Emulator mäßig um noch am Ball zu bleiben. Reines Geschäfts Kalkühl ohne Nutzen für die wirklichen reinen Linux Gamer Fan. Schade.

  7. #7
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    27
    *gelöscht* sorry
    Geändert von bitschleuder (12.10.2018 um 23:27 Uhr)

  8. #8
    Gesperrt

    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.987
    Zitat Zitat von bitschleuder Beitrag anzeigen
    *gelöscht* sorry
    warum

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AnnoDomini
    Registriert seit
    27.05.2018
    Beiträge
    150
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Linux installiert haben und dann einen WIN Emulator, ganz tolles Kino. Sorry aber wenn ich zocken will, kann ich dann gleich, auch als Linux Fan mir dann auf einer anderen Partition ein WIN drauf klatschen nur zum spielen, was dann natürlich wegen dem zocken Vorteile bringt.
    Alles andere ist in meinen Augen lächerlich. Entweder ich Spiele/Arbeite mit Linux wegen ganz bestimmter Gründe, was ich auch voll verstehe, oder ich fahre auch mal zweigleisig was in der heutigen zeit Null Probleme bereitet.
    Aber sich als voller Linux Fan ausgeben und dann so einen Emulator, ne liebe Linux Fans, das ist ziemlich Heuchlerisch. Entweder ich nutze Linux eben wegen ganz spezieller Vorlieben und muss dann eben auf einiges Verzichten, oder ich lass es ganz sein.
    Und den Schritt den Valve hier geht finde ich sogar noch schlimmer. Statt Linux für Gaming eben auf rein Linux weiter zu bringen suchen sie jetzt eher den schlechteren Kompromiss. Auf Linux hat man zwar meist immer noch einbußen in Sachen fps usw., aber deshalb die noch schlechtere variante per Emulator zu wählen ist für mich ein Unding. Für mich sieht es so aus, Valve hat mit Steam/LinuxOS eine derbe Niederlage erlitten und jetzt versuchen sie es eben Emulator mäßig um noch am Ball zu bleiben. Reines Geschäfts Kalkühl ohne Nutzen für die wirklichen reinen Linux Gamer Fan. Schade.
    WINE ist kein Win-Emulator Deswegen hatte ihn Kollege bitschleuder auch in Anführungszeichen gesetzt. Wine ist eine Laufzeitumgebung und eine Programmierschnittstelle (Portable Operating System Interface, kurz POSIX). Anstatt Net.Framework von Microsoft wird hier hauptsächlich das quelloffene MONO verwendet, dass fast genau so gut ist, NetFramework kann man aber jederzeit nativ nachinstallieren, insbesondere seit Teile von Net.Framework quelloffen geworden sind.

    Zitat Zitat von Wikipedia-Artikel zu Wine
    Wine ist kein Emulator, sondern stellt lediglich eine Implementation der Funktionen der Windows-API auf GNU/Linux und anderen Unix-ähnlichen Betriebssystemen zur Verfügung. Die Systemaufrufe werden an Linux beziehungsweise den Unix-Kernel sowie das X Window System weitergereicht.
    Falls du einmal einen echten Emulator kenne lernen willst, dann schau dir die Dosbox an. Hier wird ein Betriebsystem nachgebildet, was bei Wine nicht der Fall ist, da hier die WindowsAPI implementiert wird.

    Es ist zumindest ein interessanter Schritt und besser als nichts. Sollen doch Uplay oder Battlenet mal im Ansatz Support für Linux bringen. Genau deswegen bin ich aktuell noch auf mein Dual-Boot System angewiesen, weil die anderen Clienten nicht laufen - vor allem wenn Client 1 den Client 2 startet und dann intern noch eine Update-Routine laufen muss. Kopierschutz heißt das Zauberwort


    Und was heißt Heuchler? Unter "vollen Linux-Fans" würde sich niemand Steam installieren, weil das proprietäre Software ist. Da machst du als "Voller Fan" einen großen Bogen drum. Ich nutze Linux hauptsächlich für Sicherheitsaspekte, zum arbeiten (es liest keiner meine Texte mit), ich schreibe E-Mails und surfe (weil weniger Systemlücken). Wenn ich dann auch noch spielen kann super, da stört mich dann auch der sogenannte Emulator nicht. Ich glaube an dieser Stelle eher vorsichtig - und nimm das nicht persönlich - dass du keine Ahnung hast und wahrscheinlich noch nie eine Linux-Distribution länger als 24 Stunden genutzt hast Ich nutze Linux sehr gerne und sehr oft und rund um das Studium hatte ich mit Beamern oder Anzeigesystemen bedeutend weniger Schwierigkeiten als mit den uni-internen Windowsrechnern. Wenn du in einem Windows-benutzenden Büro arbeitest und die Viren von irgendeinem Doof mal wieder eingeschleppt wurden, dann habe ich mit meinem Linux-Laptop die geringsten Probleme

    Oder der beliebteste Vorwurf, dass das ja alles Frickelei sei, was die da anstellen. Im vergangenen Jahrzehnt - so lange nutze ich etwa Linux (erste Ubuntu, mittlerweile Xubuntu, weil Xfce wenigerRessourcen frisst) - hat sich viel geändert, wenn es ums zocken oder um ähnliches geht. Bluerays funktionieren mittlerweile einigermaßen und über HumbleBundle gibt es schon lange immer wieder Perlen für Linux. Und seit Steam eine vernünftige Plattform bietet, hat sich in den vergangenen Jahren die Zahl der Spiele drastisch vermehrt. Von meinen 400 Titeln sind mittlerweile über die Hälfte auf Linux spielbar - ohne "Emulator", Tendenz steigend (ohne dass meine Spiele mehr werden versteht sich). Natürlich muss man wissen was man tut und natürlich muss man sich im klaren sein, was passiert wenn man fremde Quellen seinen Paketquellen hinzufügt.

    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Auf Linux hat man zwar meist immer noch einbußen in Sachen fps usw
    Ja, und? Ob ich nun 4-6 Bilder pro Sekunde weniger habe oder 3% mehr Leistung brauche, spielt das bei den meisten Usern heute noch eine große Rolle? Hauptsächlich liegt bzw. lag es an den Treibern, insbesondere AMD ist hier sehr fleißig und bietet sehr ordentliche Treiber. Mit NVidia habe ich erstaunlich schlechte Erfahrung gemacht. Ansonsten schlage ich Dir einmal vor auf Linux zu spielen, Civilization V und VI sind schöne Beispiele, wie gut der Client auf Linux läuft. Xcom ist auch eine tolle Erfahrung. Mehrspielermodus von Civilization V (Linux zu Windows) funktioniert auch tadellos.


    Und dass sich Valve mit SteamOS auf die Nase gelegt hat ist wirklich nix neues. Die Steam-Machines waren aber auch ein echter Witz: Teuer und im Schnitt nicht besser als eine mittelmäßige Konsole für einen viel zu hohen Preis, nein danke. Da hat sich Valve einfach den falschen Partner ausgesucht.

    An dieser Stelle ein schönes Wochenende
    Geändert von AnnoDomini (13.10.2018 um 01:35 Uhr)
    Drake802 und bitschleuder haben "Gefällt mir" geklickt.
    Ohne Fleiß kein Preis. Und wenn man mit Fleiß nicht weiterkommt, ist das höhere Gewalt

    Nichts stärkt das Selbstvertrauen so sehr, wie eine große Summe bei einer sicheren Bank. Nur schade, dass es solche Banken gar nicht gibt.

  10. #10
    Gesperrt

    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.987
    Was am Ende das gleiche darstellt. Ja entschuldige meine falsche Interpretation wegen des Wortes Emulator., da hast du recht.

    Und die andere Sache, ja da kannst du recht haben, ich nutze kein Linux.
    Nutze als Router und als Zweitsystem für meine Mails ein BSD System und habe mal auf einem reinem Unix System gelernt (ja ich bin schon etwas älter). Fürs zocken nutze ich das aber nicht, sorry aber da gibt es besseres. Sowas wie Linux gab es damals noch gar nicht. Aber natürlich habe ich mich auch mit diesem System Auseinander gesetzt, müssen.
    Privat geht es mir allerdings am Popo vorbei. Die Zeiten haben sich geändert und kein Schweinchen brauch es mehr. Wer es Privat nutzt ist verblendet, so einfach ist es. Es gibt Privat keinen Grund es zu nutzen, nicht einen einzigen.
    Wer glaubt damit irgendwie vor irgendwas sicher zu sein hat irgendwas verpeilt. Schon Windows 7 war genauso sicher wie ein Linux in gleicher Hand. Jetzt sind wir bei Windows 10 und Apple/ios ist eh schon viel weiter. Linux hängt in allem sehr viel weiter hinterher, hat eben nur den vorteil das es kostenlos ist. Sonst würde es schon vom Markt sein. Es spielt nirgendwo eine Rolle, nur da wo es kostenlos ist, das ist der einzige Vorteil.
    Kein Unternehmen das auf Sicherheit setzt, setzt auf Linux, wenn dann auf BSD ähnliches System, aber doch nicht auf Linux. Lol. Schon rein rechtlich gibt es da Mega Probleme da sehr viele Teile des Kernels geklaut sind. Linux ist einfach nur ein Mini Unix für Leute die sich kein echtes Unix leisten können oder auf die ganze Uni Doktrin reinfallen die sie jahrelang eingetrichtert bekommen.

    PS: Nicht falsch verstehen, Linux ist momentan ein Top System, hängt aber den anderen beiden weit weit hinterher und hat außer eben der kostenlosigkeit rein gar nix zu bieten an Mehrwert. Das Problem von Linux ist, das es eben Linux ist und niemand da oben der was zu sagen hat daran Interessiert ist das es weitergeht und daran was zu ändern. Eben von Nerds für Nerds, und das gilt eben immer noch. Schade eigentlich, sonst wäre es schon viel weiter.

  11. #11
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    27
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Was am Ende das gleiche darstellt. Ja entschuldige meine falsche Interpretation wegen des Wortes Emulator., da hast du recht.

    Und die andere Sache, ja da kannst du recht haben, ich nutze kein Linux.
    Nutze als Router und als Zweitsystem für meine Mails ein BSD System und habe mal auf einem reinem Unix System gelernt (ja ich bin schon etwas älter). Fürs zocken nutze ich das aber nicht, sorry aber da gibt es besseres. Sowas wie Linux gab es damals noch gar nicht. Aber natürlich habe ich mich auch mit diesem System Auseinander gesetzt, müssen.
    Privat geht es mir allerdings am Popo vorbei. Die Zeiten haben sich geändert und kein Schweinchen brauch es mehr. Wer es Privat nutzt ist verblendet, so einfach ist es. Es gibt Privat keinen Grund es zu nutzen, nicht einen einzigen.
    Wer glaubt damit irgendwie vor irgendwas sicher zu sein hat irgendwas verpeilt. Schon Windows 7 war genauso sicher wie ein Linux in gleicher Hand. Jetzt sind wir bei Windows 10 und Apple/ios ist eh schon viel weiter. Linux hängt in allem sehr viel weiter hinterher, hat eben nur den vorteil das es kostenlos ist. Sonst würde es schon vom Markt sein. Es spielt nirgendwo eine Rolle, nur da wo es kostenlos ist, das ist der einzige Vorteil.
    Kein Unternehmen das auf Sicherheit setzt, setzt auf Linux, wenn dann auf BSD ähnliches System, aber doch nicht auf Linux. Lol. Schon rein rechtlich gibt es da Mega Probleme da sehr viele Teile des Kernels geklaut sind. Linux ist einfach nur ein Mini Unix für Leute die sich kein echtes Unix leisten können oder auf die ganze Uni Doktrin reinfallen die sie jahrelang eingetrichtert bekommen.

    PS: Nicht falsch verstehen, Linux ist momentan ein Top System, hängt aber den anderen beiden weit weit hinterher und hat außer eben der kostenlosigkeit rein gar nix zu bieten an Mehrwert. Das Problem von Linux ist, das es eben Linux ist und niemand da oben der was zu sagen hat daran Interessiert ist das es weitergeht und daran was zu ändern. Eben von Nerds für Nerds, und das gilt eben immer noch. Schade eigentlich, sonst wäre es schon viel weiter.
    Streng genommen ist Linux erstmal nur der Kernel, kein komplettes Betriebssystem und rechtlich gibt es auch keine Bedenken. Der Kernel ist Freie Software und Quelloffen. Wenn da was bedenkliches drinnen wäre, würde man die Codezeilen nennen und rausschmeissen bzw. garnicht erst aufnehmen. Ist nie passiert, alles FUD, eine Desinformation. Allen vorran durch Microsoft. Heute präsentiert sich das Unternehmen natürlich anders und liebt Linux, baut sogar Ubuntu als Subsystem in Windows 10 ein. Wer hätte das gedacht.
    Geändert von bitschleuder (13.10.2018 um 10:37 Uhr)
    Drake802 und AnnoDomini haben "Gefällt mir" geklickt.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AdamJenson
    Registriert seit
    03.08.2018
    Beiträge
    149
    Zitat Zitat von Wubaron Beitrag anzeigen
    Da Valve über ihren Client Spiele verkaufen wollen (=Einnahmen durch Provision) wird eher immer mehr das Gegenteil der Fall werden. Sie werden also eher noch mehr Sachen einbauen, welche den Spieler dazu veranlassen könnten ein Spiel zu kaufen.
    Ach deswegen kauft kaum ein Pc User direkt bei Steam sondern bei Keysellern ? Diese ganzen Social Features etc bewegen mich leider auch nicht den Steam Shop zu nutzen da Steam direkt in meine Bibliothek startet. Es wäre trotzdem schön wenn mal ein minimal Steam Client rauskommt.Man wird ja noch träumen dürfen.
    Mir ist klar das Valve und Co lieber mehr und mehr unsere Pcs mit Müll vollstopfen wollen...............leider.
    ​The body may heal, but the mind is not always so resilient.

  13. #13
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    03.08.2018
    Beiträge
    1
    Steam Link braucht keine gute Internetverbindung, sondern nur ein starkes WLAN. Es ist ja inhome streaming.

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    19.214
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Entweder ich nutze Linux eben wegen ganz spezieller Vorlieben und muss dann eben auf einiges Verzichten, oder ich lass es ganz sein.
    Was erdreistest du dich, hier anderen vorschreiben zu wollen, wie sie ihre Betriebssysteme nutzen wollen?
    Kann dir doch vollkommen egal sein, ob jemand Linux nur zum Starten seines Windows Images nutzt oder ein "reines" Linux verwendet. (inklusive aller Abstufungen dazwischen)

    Zitat Zitat von AdamJenson Beitrag anzeigen
    Ach deswegen kauft kaum ein Pc User direkt bei Steam sondern bei Keysellern ?
    Ach, tun "die PC User" das? Abgesehen von ein paar Humble Bumble Titeln habe ich jedenfalls 99% meiner Steam Spiele in einem Sale bei Steam gekauft. Bei Keysellern kann man sich doch nie sicher sein, ob die nicht "irgendwo von einem Laster gefallen" sind. Ein Problem wie "Ups, der Key ist in deinem Land ungültig und nicht aktivierbar" kommt bei Steam Käufen halt nicht vor. (Immerhin: G2pl hatte mir danach den Kaufpreis wieder zurückerstattet)
    Drake802, bitschleuder and AnnoDomini haben "Gefällt mir" geklickt.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AdamJenson
    Registriert seit
    03.08.2018
    Beiträge
    149
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    Was erdreistest du dich, hier anderen vorschreiben zu wollen, wie sie ihre Betriebssysteme nutzen wollen?
    Kann dir doch vollkommen egal sein, ob jemand Linux nur zum Starten seines Windows Images nutzt oder ein "reines" Linux verwendet. (inklusive aller Abstufungen dazwischen)


    Ach, tun "die PC User" das? Abgesehen von ein paar Humble Bumble Titeln habe ich jedenfalls 99% meiner Steam Spiele in einem Sale bei Steam gekauft. Bei Keysellern kann man sich doch nie sicher sein, ob die nicht "irgendwo von einem Laster gefallen" sind. Ein Problem wie "Ups, der Key ist in deinem Land ungültig und nicht aktivierbar" kommt bei Steam Käufen halt nicht vor. (Immerhin: G2pl hatte mir danach den Kaufpreis wieder zurückerstattet)
    VPN starten.aktivieren,VPN beenden. Was ist daran nun schwer ?
    ​The body may heal, but the mind is not always so resilient.

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    19.214
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von AdamJenson Beitrag anzeigen
    VPN starten.aktivieren,VPN beenden. Was ist daran nun schwer ?
    a) Das ist ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Steam. Bei meinem 600 Spiele schweren Steam Account ist mir das Risiko zu hoch.
    b) iirc ging es darum, eine Cut Left 4 Dead Version durch den Key einer Uncut Version zu ersetzen. dh: Der Support mußte damals den Key ersetzen. Und da hat der Steam Support halt rumgemoppert, daß das mit dem Key nicht gehen würde. Sprich: Da hätte mir VPN eh nix genützt.
    bitschleuder, AnnoDomini and AdamJenson haben "Gefällt mir" geklickt.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AnnoDomini
    Registriert seit
    27.05.2018
    Beiträge
    150
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Was am Ende das gleiche darstellt. Ja entschuldige meine falsche Interpretation wegen des Wortes Emulator., da hast du recht.

    Privat geht es mir allerdings am Popo vorbei. Die Zeiten haben sich geändert und kein Schweinchen brauch es mehr. Wer es Privat nutzt ist verblendet, so einfach ist es. Es gibt Privat keinen Grund es zu nutzen, nicht einen einzigen.
    Wer glaubt damit irgendwie vor irgendwas sicher zu sein hat irgendwas verpeilt. Schon Windows 7 war genauso sicher wie ein Linux in gleicher Hand. Jetzt sind wir bei Windows 10 und Apple/ios ist eh schon viel weiter. Linux hängt in allem sehr viel weiter hinterher, hat eben nur den vorteil das es kostenlos ist. Sonst würde es schon vom Markt sein. Es spielt nirgendwo eine Rolle, nur da wo es kostenlos ist, das ist der einzige Vorteil.
    Kein Unternehmen das auf Sicherheit setzt, setzt auf Linux, wenn dann auf BSD ähnliches System, aber doch nicht auf Linux. Lol. Schon rein rechtlich gibt es da Mega Probleme da sehr viele Teile des Kernels geklaut sind. Linux ist einfach nur ein Mini Unix für Leute die sich kein echtes Unix leisten können oder auf die ganze Uni Doktrin reinfallen die sie jahrelang eingetrichtert bekommen.

    PS: Nicht falsch verstehen, Linux ist momentan ein Top System, hängt aber den anderen beiden weit weit hinterher und hat außer eben der kostenlosigkeit rein gar nix zu bieten an Mehrwert. Das Problem von Linux ist, das es eben Linux ist und niemand da oben der was zu sagen hat daran Interessiert ist das es weitergeht und daran was zu ändern. Eben von Nerds für Nerds, und das gilt eben immer noch. Schade eigentlich, sonst wäre es schon viel weiter.
    Blöde Frage, aber muss ich diesen Kommentar wirklich ernst nehmen? Allein von deiner Umgangssprache abgesehen frage ich mich, warum Du dann auf dem Steam-Update bezüglich Wine so herum hackst? Wenn Dir das - nach eigenen Worten - so am Popo vorbei geht, dann sehe ich wahrlich keinen Sinn in deinem Kommentar. Mal abgesehen von deinem völlig oberflächlichen Kommentar "Von Nerds für Nerds." Diese Vorurteile und Oberflächlichkeiten, die Du anscheinend eingetrichtert bekommst - arbeitest du bei Microsoft oder bei Apple?

    Und meine Vorahnung, dass du keine Ahnung hast, bestätigt sich nur. Linux hat den Vorteil, der sich OpenSource nennt und in keiner Weise irgendwas damit ,dass es kostenlos ist. Was kostet mich denn heute eine Windows-Lizenz? 20€ über Amazon, etwas teurerer über den Einzelhandel! Das ist doch wirklich kein Grund Linux zu nutzen. Das ist doch das dümmste und oberflächlichste Argument überhaupt! Und die allermeisten Online-Dienste und Server laufen auf Linux-Servern, du kommst häufiger mit dem System in Berührung als du denkst. Linux ist unixähnlich, eine Implementierung.

    Ich mag es nur nicht, ständig von meinem PC bevormundet zu werden und mir vorschreiben zu lassen, wann ich updaten muss. Xubuntu hatte mir jetzt angeboten auf die neue LTS-Version zu upgraden, ich habe erst einmal freundlich abgelehnt, das Fenster wird auch nicht wieder kommen.

    Das Hauptproblem für die Nutzung von Linux sind User wie Du. Menschen, die nur am meckern und am motzen sind und feststellen, "die können doch eh nix besser." Mit Vorurteilen behaftet sind, dass noch gefrickelt wird, 300 Nerds am Code schreiben und man ja entsetzliche Leistungseinbußen hat. Verbesserungen können ja keine sein, da die anderen eh schon viel besser wird. Aber mir vorzuschreiben, wie ich meine Linux zu verwenden habe. Du darfst ja gern Windows und Apple benutzen und deine Nacktbilder mit Mitarbeitern von Microsoft und Apple teilen.

    Statt diesem oberflächlichen Gerede könnte sich der ein oder andere mal tatsächlich damit auseinandersetzen.

    Linux braucht übrigens deutlich weniger Kapazitäten als Windows, läuft auf fast jedem Rechner, da auch die alten Prozessoren unterstützt werden. Linux funktioniert auf jeder Hardware, mit geringen Kapazitäten und ist quelloffen. Die Zugriffsrechteverteilung ist deutlich strenger. Dies führt unter anderem dazu, dass viele Funktionsprinzipien verbreiteter Würmer und Viren bei Linux nicht greifen können beziehungsweise nur den ausführenden Benutzer, jedoch nicht das ganze System, kompromittieren können. Es gibt gehärtete Linux-Versionen und als Sicherheit ist mittlerweile auch in Android SELinux integriert. Dazu kommt Secure-Shell-Implementierung und Transport Security Layer. Das doofe an Sicherheit ist, der Hersteller kann nicht mitlesen, was der User treibt.

    Windows 7 Home Premium unterstützt beispielsweise nur 16GB Arbeitsspeicher, die Professional-Version 64GB. Linux unterstützt in der Regel einen Terrabyte Arbeitsspeicher, wer auch immer den im Rechner hat. Bei Linux zahlst du nix zusätzlich, bei Windows zahlst für etwas, was du eigentlich schon besitzt

    Deutsche Ministerien und Bundesämter, große Unternehmen nutzen übrigens mittlerweile Linux mit Windows-Sandbox, soviel dazu, dass es ja niemand benutzt, de Wert auf Sicherheit legt.

    Zitat Zitat von bitschleuder Beitrag anzeigen
    Streng genommen ist Linux erstmal nur der Kernel, kein komplettes Betriebssystem und rechtlich gibt es auch keine Bedenken. Der Kernel ist Freie Software und Quelloffen. Wenn da was bedenkliches drinnen wäre, würde man die Codezeilen nennen und rausschmeissen bzw. garnicht erst aufnehmen. Ist nie passiert, alles FUD, eine Desinformation. Allen vorran durch Microsoft. Heute präsentiert sich das Unternehmen natürlich anders und liebt Linux, baut sogar Ubuntu als Subsystem in Windows 10 ein. Wer hätte das gedacht.
    Nach dem dämlichen Batze-Kommentar kann ich mich für deinen nur bedanken! Das kann ich nur unterschreiben, dem gibt es nichts hinzuzufügen. Bzw. gibt es als Subsystem neben Ubuntu mittlerweile auch mehrere andere im Angebot (Kommandozeilenpaket)

    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    a) Das ist ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Steam. Bei meinem 600 Spiele schweren Steam Account ist mir das Risiko zu hoch.
    b) iirc ging es darum, eine Cut Left 4 Dead Version durch den Key einer Uncut Version zu ersetzen. dh: Der Support mußte damals den Key ersetzen. Und da hat der Steam Support halt rumgemoppert, daß das mit dem Key nicht gehen würde. Sprich: Da hätte mir VPN eh nix genützt.
    Geht mir ganz ähnlich. Außerdem sind die Preisunterschiede auch nicht mehr so dermaßen groß. Ob ich nun 15 € beim Keyseller zahle oder 20€ bei Steam oder ich zwei Wochen auf den nächsten Sale warte, das spielt für mich gottseidank mittlerweile keine Rolle mehr.

    Zitat Zitat von AdamJenson Beitrag anzeigen
    Ach deswegen kauft kaum ein Pc User direkt bei Steam sondern bei Keysellern ? Diese ganzen Social Features etc bewegen mich leider auch nicht den Steam Shop zu nutzen da Steam direkt in meine Bibliothek startet. Es wäre trotzdem schön wenn mal ein minimal Steam Client rauskommt.Man wird ja noch träumen dürfen.
    Mir ist klar das Valve und Co lieber mehr und mehr unsere Pcs mit Müll vollstopfen wollen...............leider.
    Steam -> Anzeige - > Kompaktmodus. Dann hast du ein einfaches Fenster und nur deine Spiele zum direkt starten - nichts anderes, auch kein Shop oder Archievments
    Geändert von AnnoDomini (14.10.2018 um 13:22 Uhr)
    1xok, bitschleuder and AdamJenson haben "Gefällt mir" geklickt.
    Ohne Fleiß kein Preis. Und wenn man mit Fleiß nicht weiterkommt, ist das höhere Gewalt

    Nichts stärkt das Selbstvertrauen so sehr, wie eine große Summe bei einer sicheren Bank. Nur schade, dass es solche Banken gar nicht gibt.

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AdamJenson
    Registriert seit
    03.08.2018
    Beiträge
    149
    Zitat Zitat von AnnoDomini Beitrag anzeigen
    Blöde Frage, aber muss ich diesen Kommentar wirklich ernst nehmen? Allein von deiner Umgangssprache abgesehen frage ich mich, warum Du dann auf dem Steam-Update bezüglich Wine so herum hackst? Wenn Dir das - nach eigenen Worten - so am Popo vorbei geht, dann sehe ich wahrlich keinen Sinn in deinem Kommentar. Mal abgesehen von deinem völlig oberflächlichen Kommentar "Von Nerds für Nerds." Diese Vorurteile und Oberflächlichkeiten, die Du anscheinend eingetrichtert bekommst - arbeitest du bei Microsoft oder bei Apple?

    Und meine Vorahnung, dass du keine Ahnung hast, bestätigt sich nur. Linux hat den Vorteil, der sich OpenSource nennt und in keiner Weise irgendwas damit ,dass es kostenlos ist. Was kostet mich denn heute eine Windows-Lizenz? 20€ über Amazon, etwas teurerer über den Einzelhandel! Das ist doch wirklich kein Grund Linux zu nutzen. Das ist doch das dümmste und oberflächlichste Argument überhaupt! Und die allermeisten Online-Dienste und Server laufen auf Linux-Servern, du kommst häufiger mit dem System in Berührung als du denkst. Linux ist unixähnlich, eine Implementierung.

    Ich mag es nur nicht, ständig von meinem PC bevormundet zu werden und mir vorschreiben zu lassen, wann ich updaten muss. Xubuntu hatte mir jetzt angeboten auf die neue LTS-Version zu upgraden, ich habe erst einmal freundlich abgelehnt, das Fenster wird auch nicht wieder kommen.

    Das Hauptproblem für die Nutzung von Linux sind User wie Du. Menschen, die nur am meckern und am motzen sind und feststellen, "die können doch eh nix besser." Mit Vorurteilen behaftet sind, dass noch gefrickelt wird, 300 Nerds am Code schreiben und man ja entsetzliche Leistungseinbußen hat. Verbesserungen können ja keine sein, da die anderen eh schon viel besser wird. Aber mir vorzuschreiben, wie ich meine Linux zu verwenden habe. Du darfst ja gern Windows und Apple benutzen und deine Nacktbilder mit Mitarbeitern von Microsoft und Apple teilen.

    Statt diesem oberflächlichen Gerede könnte sich der ein oder andere mal tatsächlich damit auseinandersetzen.

    Linux braucht übrigens deutlich weniger Kapazitäten als Windows, läuft auf fast jedem Rechner, da auch die alten Prozessoren unterstützt werden. Linux funktioniert auf jeder Hardware, mit geringen Kapazitäten und ist quelloffen. Die Zugriffsrechteverteilung ist deutlich strenger. Dies führt unter anderem dazu, dass viele Funktionsprinzipien verbreiteter Würmer und Viren bei Linux nicht greifen können beziehungsweise nur den ausführenden Benutzer, jedoch nicht das ganze System, kompromittieren können. Es gibt gehärtete Linux-Versionen und als Sicherheit ist mittlerweile auch in Android SELinux integriert. Dazu kommt Secure-Shell-Implementierung und Transport Security Layer. Das doofe an Sicherheit ist, der Hersteller kann nicht mitlesen, was der User treibt.

    Windows 7 Home Premium unterstützt beispielsweise nur 16GB Arbeitsspeicher, die Professional-Version 64GB. Linux unterstützt in der Regel einen Terrabyte Arbeitsspeicher, wer auch immer den im Rechner hat. Bei Linux zahlst du nix zusätzlich, bei Windows zahlst für etwas, was du eigentlich schon besitzt

    Deutsche Ministerien und Bundesämter, große Unternehmen nutzen übrigens mittlerweile Linux mit Windows-Sandbox, soviel dazu, dass es ja niemand benutzt, de Wert auf Sicherheit legt.



    Nach dem dämlichen Batze-Kommentar kann ich mich für deinen nur bedanken! Das kann ich nur unterschreiben, dem gibt es nichts hinzuzufügen. Bzw. gibt es als Subsystem neben Ubuntu mittlerweile auch mehrere andere im Angebot (Kommandozeilenpaket)



    Geht mir ganz ähnlich. Außerdem sind die Preisunterschiede auch nicht mehr so dermaßen groß. Ob ich nun 15 € beim Keyseller zahle oder 20€ bei Steam oder ich zwei Wochen auf den nächsten Sale warte, das spielt für mich gottseidank mittlerweile keine Rolle mehr.



    Steam -> Anzeige - > Kompaktmodus. Dann hast du ein einfaches Fenster und nur deine Spiele zum direkt starten - nichts anderes, auch kein Shop oder Archievments
    Hey danke dir. Das wusste ich echt noch nicht. Genial.
    1xok und AnnoDomini haben "Gefällt mir" geklickt.
    ​The body may heal, but the mind is not always so resilient.

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von AdamJenson
    Registriert seit
    03.08.2018
    Beiträge
    149
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    a) Das ist ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Steam. Bei meinem 600 Spiele schweren Steam Account ist mir das Risiko zu hoch.
    b) iirc ging es darum, eine Cut Left 4 Dead Version durch den Key einer Uncut Version zu ersetzen. dh: Der Support mußte damals den Key ersetzen. Und da hat der Steam Support halt rumgemoppert, daß das mit dem Key nicht gehen würde. Sprich: Da hätte mir VPN eh nix genützt.
    Da mach ich mir selbst bei meinem 1200+ Games Steam Account keine Sorgen. Gibt es was als RU VPN activated preiswerter nehme ich lieber das mit. Valve wird meinen Account garantiert nicht zu machen deswegen.
    ​The body may heal, but the mind is not always so resilient.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    19.214
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von AdamJenson Beitrag anzeigen
    Da mach ich mir selbst bei meinem 1200+ Games Steam Account keine Sorgen.
    Schön für dich.

    Valve wird meinen Account garantiert nicht zu machen deswegen.
    Es gibt auch Leute, die machen sich keine Sorgen, wenn sie nach einem Bier Auto fahren - aber wenn dann doch mal was passiert, dann ist das Geschrei groß ...
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •