Seite 4 von 5 ... 2345
21Gefällt mir
  1. #61
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Beiträge
    5.859
    Zitat Zitat von Wolfenkiesel Beitrag anzeigen
    Sind die Auslandsfassungen von Wolfenstein denn nur indiziert?
    Meines Wissens ja
    Wolfenkiesel hat "Gefällt mir" geklickt.



    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #62
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    1.565
    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    Das ist doch eigentlich ganz einfach, wie kann man das nicht verstehen?
    Indem man nicht in Deutschland lebt und daher ev. "das Gewicht der Landes-Geschichte" nicht so spürt?

    https://en.wikipedia.org/wiki/Post%E..._of_Nazi_flags

    Ich war schon immer der Meinung, dass Zensur nicht der beste Weg ist, um unerwünschte Gesinnungen zu unterbinden: Indem man sie "unsichtbar" macht, verschwinden sie ja nicht.
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  3. #63
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    73.786
    Zitat Zitat von Frullo Beitrag anzeigen
    Indem man nicht in Deutschland lebt und daher ev. "das Gewicht der Landes-Geschichte" nicht so spürt?
    Was hat das damit zu tun? ^^ ich persönlich habe noch nicht mal direkt "Betroffene" in meinem Umkreis, mein Vater ist nicht aus D, die Eltern meiner Mutter haben es nie thematisiert, ich habe nie etwas in dieser Art "gespürt". Ich fand es aber schon immer plausibel, dass nach einem solch grauenvollen Regime die Dinge, die es repräsentierten, unerwünscht sind, zumindest und vor allem wenn es um den privaten Gebrauch oder um "Spaß" geht. Ich würde das genau so gut verstehen, wenn zB im Irak keine Symbole mehr verwendet werden dürften, die Saddam Hussein für seine Herrschaft als "Markenlogo" missbraucht hat.


    Ich war schon immer der Meinung, dass Zensur nicht der beste Weg ist, um unerwünschte Gesinnungen zu unterbinden: Indem man sie "unsichtbar" macht, verschwinden sie ja nicht.
    Das ist ja eine ganz andere Frage, ob man damit die Gesinnungen sinnvoll unterbinden kann. Aber es müsste doch einleuchten, dass man vor allem in der Nachkriegszeit solche Symbole nun echt nirgends mehr sehen wollte, allein schon um auch nach außen hin zu zeigen, dass man mit dieser Ideologie nichts mehr zu tun haben will. Das ist doch einfach nur ein logischer Schritt, ich weiß nicht, was man daran nicht verstehen könnte.
    LOX-TT hat "Gefällt mir" geklickt.
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  4. #64
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    1.565
    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    ...vor allem in der Nachkriegszeit...
    Wann "endet" denn diese Nachkriegszeit? Beim nächsten Krieg? Oder gilt die jetzt einfach bis in alle Ewigkeiten?

    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    Das ist doch einfach nur ein logischer Schritt, ich weiß nicht, was man daran nicht verstehen könnte.
    Es ist nicht die Logik, die sich meinem Verständnis entzieht, es ist die Vehemenz <- wobei dies jetzt einfach eine subjektive Empfindung meinerseits ist.
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  5. #65
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    73.786
    Zitat Zitat von Frullo Beitrag anzeigen
    Wann "endet" denn diese Nachkriegszeit? Beim nächsten Krieg? Oder gilt die jetzt einfach bis in alle Ewigkeiten?
    Du hast mich nicht verstanden. Mit der Nachkriegszeit meinte ich die Zeit von 1945 bis ca 1960. Dass man damals die Symbole auf keinen Fall mehr sehen wollte, ist ja wohl klar. Und von damals stammen eben die Gesetze. Dass die Gesetze bis heute noch so streng sind hat nun mal auch damit zu tun, dass noch immer Opfer des Regimes leben und zurecht komisch gucken würden, wenn man das alles einfach mal so komplett freigeben würde, so nach dem Motto "genug getrauert" - das geht nicht. Hinzu kommt, dass es leider immer noch oder auch wieder zu viele Vollidioten gibt, die mit Freude Hakenkreuz-Symbole präsentieren würden. Man hatte vlt gedacht, dass es 30-40 Jahre nach Kriegende die Leute eigentlich begriffen haben sollten - wenn das so gewesen wäre, hätte man die Gesetze sicher schon längst entschärft. Denn solchen Holzköpfen sollte man das Feld nicht freimachen. Das ist dann auch keine normale Meinungsfreiheit mehr, wenn jemand bewusst so rumläuft, sondern eine klare indirekte Zustimmung zu Volksverhetzung und Massenmord. Das gilt selbstverständlich auch für andere Orgnanisationen/Regime, die verboten sind, zB Özalan-Flaggen oder IS-Fahnen usw.


    Es ist nicht die Logik, die sich meinem Verständnis entzieht, es ist die Vehemenz <- wobei dies jetzt einfach eine subjektive Empfindung meinerseits ist.
    Ich finde es gar nicht so vehement. Ich finde es richtig, dass die Symbole noch immer für gewisse "Einsatzzwecke" verboten bleiben sollen und dass sich Journalisten, Verbände und Verbände aufhorchen, wenn die Symbole irgendwo auftauchen und man dann diskutiert, ob dies nicht den "Nazis" entgegenkommt . Man kann doch auch nicht sagen "meine Mutter und ich sind nach dem Krieg geboren, daher wollen wir - wenn wir Bock haben - mit nem Hakenkreuz-Shirt rumlaufen dürfen - Freedom of speech!!!!11111!!!Elfelf Bei Games wurde das ja schon lange diskutiert, viele haben ja eh schon gesagt, dass eine Firma vor Gericht schon seit vielen Jahren erfolgreich wäre, wenn sie auf eine Zulassung ihres Spieles bestehen, bei dem die Feinde Hakenkreuze tragen. Es hat sich halt bisher noch keiner getraut. Durch ein Mini-Satire-Game von Funk (gehört zu den öffentlich rechtlichen) kam das nun ins Rollen, weil die vor Gericht gewonnen hatten. In dem Spiel im Oldschool-Stil macht Gauland (AfD Vorsitzender) einen Special-Move, der in der Luft kurz wie ein Hakenkreuz aussieht.

    Was aber zB IMHO immer noch ok ist: Modellflugzeuge oder Panzer mit verfassungs-gemäßen Symbolen statt Hakenkreuzen. Ich will jedenfalls nicht, dass "Nazis" sich schön ihre Spielzeug-Todesmaschinen auch noch stolz per Hakenkreuz aufs Regal stellen können mit Versionen, die man hier in D im Spielzeugladen kaufen kann.
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  6. #66
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    1.565
    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    Man kann doch auch nicht sagen "meine Mutter und ich sind nach dem Krieg geboren, daher wollen wir - wenn wir Bock haben - mit nem Hakenkreuz-Shirt rumlaufen dürfen - Freedom of speech!!!!11111!!!Elfelf
    Äh, warum nicht? Genau das kann man ja in den US of A! Ehrlich gesagt ist es mir persönlich lieber, wenn ich die Arschlöcher gleich mal von vorneherein eindeutig ausmachen kann, als das ich mir merken muss, dass jemand mit einem T-Shirt auf dem ein grosses "18" draufsteht möglicherweise damit die Anfangsbuchstaben von Du-weisst-schon-wem (NICHT Voldemort! ) meint.
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  7. #67
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    73.786
    Zitat Zitat von Frullo Beitrag anzeigen
    Äh, warum nicht? Genau das kann man ja in den US of A!
    und das finde ich total scheiße. die USA gehen mir zu weit - irgendwo sollte eine Gesellschaft sich einig sein, dass gewisse Dinge einfach moralisch so unter aller Sau sind, dass sie als Beleidigung gelten oder verboten werden sollten. Vor allem ist das Land auch sehr heuchlerisch: Songs, in denen es um Sex geht, wurden jahrelang einkassiert, oben ohne am Strand ist ein no go - aber am gleichen Strand ein "Adolf is gerat"-Shirt, hey: c'mon: that's freedom of shit…

    Ehrlich gesagt ist es mir persönlich lieber, wenn ich die Arschlöcher gleich mal von vorneherein eindeutig ausmachen kann, als das ich mir merken muss, dass jemand mit einem T-Shirt auf dem ein grosses "18" draufsteht möglicherweise damit die Anfangsbuchstaben von Du-weisst-schon-wem (NICHT Voldemort! ) meint.
    die betreffenden Leute erkennst du idr auch so. Die, die wirklich ein Hakenkreuz offen tragen würden, sorgen schon dafür, dass sie trotzdem als das zu erkennen sind, was sie sind. Eine Freigabe der Symbole würde aber für die Szene wie ein riesiger Sieg wahrgenommen werden, das sollte man daher nicht zulassen. Wenn Linke (zurecht) keine ACAB-Klamotten tragen dürfen, dann sollte es an sich noch klarer sein, dass man nicht mit Symbolen eines Massenmord-Regimes rumlaufen dürfen sollte.
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  8. #68
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    1.565
    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    und das finde ich total scheiße. die USA gehen mir zu weit - irgendwo sollte eine Gesellschaft sich einig sein, dass gewisse Dinge einfach moralisch so unter aller Sau sind, dass sie als Beleidigung gelten oder verboten werden sollten. Vor allem ist das Land auch sehr heuchlerisch: Songs, in denen es um Sex geht, wurden jahrelang einkassiert, oben ohne am Strand ist ein no go - aber am gleichen Strand ein "Adolf is gerat"-Shirt, hey: c'mon: that's freedom of shit…
    Und trotzdem leben über 300 Millionen Menschen mit diesem Freedom of Shit. Alles Unlogiker, was?

    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    die betreffenden Leute erkennst du idr auch so. Die, die wirklich ein Hakenkreuz offen tragen würden, sorgen schon dafür, dass sie trotzdem als das zu erkennen sind, was sie sind. Eine Freigabe der Symbole würde aber für die Szene wie ein riesiger Sieg wahrgenommen werden, das sollte man daher nicht zulassen. Wenn Linke (zurecht) keine ACAB-Klamotten tragen dürfen, dann sollte es an sich noch klarer sein, dass man nicht mit Symbolen eines Massenmord-Regimes rumlaufen dürfen sollte.
    Nur wenn man sich etwas eingehender mit der Materie befasst - ein "18" auf einem Shirt hätte ich nie ohne entsprechendes Hintergrundwissen als potentiell Nazi eingestuft.
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  9. #69
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    73.786
    Zitat Zitat von Frullo Beitrag anzeigen
    Und trotzdem leben über 300 Millionen Menschen mit diesem Freedom of Shit. Alles Unlogiker, was?
    Wieso? ^^ Erstens weißt du ja nicht, ob die Mehrheit der Bürger dem Freedom of Shit in vollem Umfang zustimmt und zweitens hab ich ja nicht gesagt, dass Leute, die eine komplette Meinungsfreiheit wollen, egal um was es geht, unlogisch sind. Es ging nur darum, dass du meintest, du könntest die Vorgaben&co in D nicht verstehen - das ist ein riesiger unterschied. Ich habe nur gesagt, dass es bei einem Fall wie D logisch ist, dass die Mehrheit der Menschen, vor allem kurz nach dem Krieg, die mit dem Regime verbundenen Dinge am liebsten nicht mehr sehen wollten und man es daher an sich sehr gut verstehen müsste, warum es diese Gesetze gibt.

    Ob man das wiederum gut findet, es über Verbote zu tun, ist eine völlig andere Frage. Aber es nicht zu verstehen, was du ja sagtest, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, weil die Beweggründe für die Verbote nun mal eigentlich auf der Hand liegen, logisch sind. Das heißt ja nicht im Umkehrschluss, dass man unlogisch ist, wenn man die Verbote falsch findet. zB ist das Verhalten einiger Trump-Wähler aus deren Lebenssituation heraus total logisch - es ist aber sachlich gesehen dämlich und falsch, nicht aber "unlogisch".


    Und diese Freedom of Speech ist in den USA ja eben NICHT immer gegeben. Bei bestimmten Themen gibt es Zensur/Verbote, zB selbst so was lächerliches wie "fuck" im TV zu sagen. Beim Glorifzieren eines Terrorregimes aber ist alles ok - das passt irgendwie nicht, ist heuchlerisch.

    Nur wenn man sich etwas eingehender mit der Materie befasst - ein "18" auf einem Shirt hätte ich nie ohne entsprechendes Hintergrundwissen als potentiell Nazi eingestuft.
    ich meinte an sich ganz andere weitere Hinweise. Wer ernsthaft GANZ offen ein Hakenkreuz tragen würde, der ist kein adretter Typ mit Hipsterbrille, bei dem man erst bei einem Blick aufs Shirt merkt, was das für einer ist...
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  10. #70
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von solidus246
    Registriert seit
    24.05.2011
    Beiträge
    1.287
    Ja geil. Endlich. Wird Deutschland erwachsen ?

  11. #71
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Frullo
    Registriert seit
    24.07.2008
    Beiträge
    1.565
    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    Warum diese Gesetze entstanden ist durchaus nachvollziehbar, warum sie aber nach über 80 Jahren nach dem Ende des Regimes immer noch grösstenteils so sind, wie sie entstanden sind, finde ich dann eben etwas... obsessiv
    Wieso? ^^ Erstens weißt du ja nicht, ob die Mehrheit der Bürger dem Freedom of Shit in vollem Umfang zustimmt und zweitens hab ich ja nicht gesagt, dass Leute, die eine komplette Meinungsfreiheit wollen, egal um was es geht, unlogisch sind. Es ging nur darum, dass du meintest, du könntest die Vorgaben&co in D nicht verstehen - das ist ein riesiger unterschied. Ich habe nur gesagt, dass es bei einem Fall wie D logisch ist, dass die Mehrheit der Menschen, vor allem kurz nach dem Krieg, die mit dem Regime verbundenen Dinge am liebsten nicht mehr sehen wollten und man es daher an sich sehr gut verstehen müsste, warum es diese Gesetze gibt.
    Warum diese Gesetze entstanden ist durchaus nachvollziehbar, warum sie aber nach über 80 Jahren nach dem Ende des Regimes immer noch grösstenteils so sind, wie sie entstanden sind, finde ich dann eben etwas... obsessiv.

    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    Ob man das wiederum gut findet, es über Verbote zu tun, ist eine völlig andere Frage. Aber es nicht zu verstehen, was du ja sagtest, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, weil die Beweggründe für die Verbote nun mal eigentlich auf der Hand liegen, logisch sind. Das heißt ja nicht im Umkehrschluss, dass man unlogisch ist, wenn man die Verbote falsch findet. zB ist das Verhalten einiger Trump-Wähler aus deren Lebenssituation heraus total logisch - es ist aber sachlich gesehen dämlich und falsch, nicht aber "unlogisch".
    Kurzum gesagt: Es gibt diverse Arten von "Verständnis". Es gibt jenes, welches sich auf die Logik bezieht, und es gibt jenes welches darauf hinausläuft, dass man einen Standpunkt teilt oder zumindest diesem tendenziell positiv gegenübersteht. Nur hast Du, wie mir scheint, mein Unverständnis ganz einfach als Mangel an Ersterem wahrgenommen, warum auch immer...

    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    Und diese Freedom of Speech ist in den USA ja eben NICHT immer gegeben. Bei bestimmten Themen gibt es Zensur/Verbote, zB selbst so was lächerliches wie "fuck" im TV zu sagen. Beim Glorifzieren eines Terrorregimes aber ist alles ok - das passt irgendwie nicht, ist heuchlerisch.
    TV und "freedom of speech" sind 2 verschiedene Dinge. Ersteres sind private Gesellschaften, die sich aus welchen Gründen auch immer an einen Verhaltenscodex halten. Letzteres wird durch den Staat garantiert - Du darfst also FUCK so oft sagen, wie Du möchtest, ohne dass Du dafür verhaftet wirst

    Zitat Zitat von Herbboy Beitrag anzeigen
    ich meinte an sich ganz andere weitere Hinweise. Wer ernsthaft GANZ offen ein Hakenkreuz tragen würde, der ist kein adretter Typ mit Hipsterbrille, bei dem man erst bei einem Blick aufs Shirt merkt, was das für einer ist...
    Da wäre ich mir nicht mal so sicher.
    Heutzutage würde man Jesus nicht kreuzigen sondern ins Gefängnis werfen, weil er Raubkopien von Fischen und Brot erstellt hat.

  12. #72
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    73.786
    Zitat Zitat von Frullo Beitrag anzeigen
    Kurzum gesagt: Es gibt diverse Arten von "Verständnis". Es gibt jenes, welches sich auf die Logik bezieht, und es gibt jenes welches darauf hinausläuft, dass man einen Standpunkt teilt oder zumindest diesem tendenziell positiv gegenübersteht. Nur hast Du, wie mir scheint, mein Unverständnis ganz einfach als Mangel an Ersterem wahrgenommen, warum auch immer...
    du hättest ja einfach schreiben können "ich verstehe nicht, warum IMMER NOCH...", dann wäre das Thema schon längst erledigt... aber wenn du schreibst "Mit Obsession meine ich eben dieses fest in der deutschen Kultur verankerte Bedürfnis, die NS-Symbolik so gründlich wie nur möglich aus dem Blickfeld verschwinden lassen zu wollen.", dann liest sich das so, als verstündest du schon den Grundgedanken nicht. dann wäre das ja nun geklärt.

    Dass es heute immer noch argwöhnisch beäugt wird liegt eben vor allem an zwei Dingen. Zum einen leben eben noch immer Opfer bzw. direkte Nachkommen, die viel Leid von nicht mehr lebenden Opfern mitbekommen haben, so dass ein "ok, jetzt ist alles erlaubt" ein ziemlicher Schlag in deren Gesicht wäre. Stell Dir vor, man geht als Deutscher mit jüdischem Glauben, dessen Großeltern im KZ vergast wurden, davon aus, dass man - wie es nun mal seit Kriegsende ist - es in D nicht ertragen muss, dass einer grinsend mit einem Hakenkreuzshirt rumläuft, und dann trifft er auf eben solche Leute und muss es einfach so hinnehmen, nur weil der Gesetzgeber das Verbot nicht mehr für nötig hält.

    Das ist den USA, wenn auch auf einem ganz anderen Level, ebenso: konservative Familien schauen TV und gehen davon aus, dass dort niemals nie auch nur im Ansatz ein "Fuck" zu hören ist - wenn das dann gelockert würde, würde für die auch eine Welt zusammenbrechen. Egal ob ein "Fuck" nun gesetzlich oder per "Vereinbarung" verboten ist.


    Zum anderen wäre eine Erlaubnis verfassungsfeindlicher Symbole eben ein echter Feiertag für die Rechten und andere Exremisten (man müsste dann ja eigentlich ALLE Symbole und Fahnen erlauben, wenn man Hakenkreuze&co freigibt).

    Beides sollte an sich einleuchten als Gründe dafür, dass man immer noch sehr vorsichtig mit dem Thema umgeht. Hätte es nie ein verbot gegeben, dann würde heute vermutlich kein Verbot neu entstehen. Aber es wurde nun mal eines beschlossen, und jetzt, GERADE jetzt mit dem Aufkeimen der Rechten, wäre ein Freigeben irre.


    TV und "freedom of speech" sind 2 verschiedene Dinge. Ersteres sind private Gesellschaften, die sich aus welchen Gründen auch immer an einen Verhaltenscodex halten. Letzteres wird durch den Staat garantiert - Du darfst also FUCK so oft sagen, wie Du möchtest, ohne dass Du dafür verhaftet wirst
    du weißt doch genau, wie ich das meine. Ich bin sicher, dass in den USA rein gesellschaftlich das Hakenkreuz auch als unter aller Sau wahrgenommen wird und ein Neo-Nazi, der stolz das Hakenkreuz trägt und solo auf eine Gruppe von jungen sozial schwachen Afroamerikanern trifft, Gott danken muss, wenn er nicht am nächsten Baum hängend aufgefunden wird...


    Da wäre ich mir nicht mal so sicher.
    Doch, ganz sicher. Die "brav" aussehenden Neo-Nazis würden eben niemals (außer vlt im internen Kreis unter Neonazis) offen mit Hakenkreuz rumlaufen, weil sie harmlos wirken wollen. Die, die das tun würden, sind wiederum Kerle, die so oder so als das auffallen, was sie sind. Da brauchst du nicht wissen, was 88 bedeutet, um die zu entlarven. Die harmlos wirkenden Hipster-Nazis wiederum tragen sicher auch kleine Hinweise für "Insider", aber DIE würden eben niemals offen mit Hakenkreuz rumlaufen. Außer vlt. die AfD kommt auf >50%...
    Frullo hat "Gefällt mir" geklickt.
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  13. #73
    Benutzer
    Avatar von Raen
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    97
    Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass die USK das fertige Spiel benötigt um eine Freigabe zu erteilen (Stand 2012, wird sich aber höchstwahrscheinlich nicht geändert haben), das Konzept oder das Gamedesign-Dokument reichen da bei Weitem nicht aus. Und wenn man von vornherein eine deutsche Version erstellt hat, kann man diese auch verwenden, da muss man es nicht auf die Prüfung ankommen lassen. Jede Prüfung kostet nämlich Geld und dazu zählen nunmal auch Nachprüfungen (was für größere Publisher zugegebenermaßen nur ein Pfennigbetrag ist).
    Was letztlich unter den Aspekt Glorifizierung fällt ist außerdem nicht konkret beschrieben. Reicht es wenn der Protagonist gegen das "Regime" kämpft und muss es einen konkreten historischen Hintergrund haben? Fällt ein fiktives Szenario wie in Wolfenstein The new Colossus noch darunter oder nicht? Wo beginnt Kunst, wo fängt Geschmacklosigkeit an? Das alles lässt sich sehr subjektiv beantworten und ohne konkrete Formulierungen oder entsprechende Präzedensfälle kann man schlecht sagen, welche Spiele durch eine solche Prüfung kommen und welche nicht.

  14. #74
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MichaelG
    Registriert seit
    04.06.2001
    Ort
    Glauchau
    Beiträge
    21.277
    Was ist mit einem Spiel wie Silent Hunter wo man Deutscher ist ? Da Hakenkreuze in der Seekriegsflagge ? Das ist ein ganz großer Grenzfall z.B. Bei einem Wolfenstein oder ähnlichem sehe ich da im Vergleich 0 Probleme.

  15. #75
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    04.12.2017
    Beiträge
    216
    Ganz ehrlich @Herbboy, deine Beispiele und Vergleiche sind für meinen Geschmack zu sehr konstruiert und sind voll Doppelmoral.

    Glaubst du im Ernst es macht einen Unterschied ob jemand mit einem Hakenkreuz auf dem Shirt dasteht, oder einem Shirt mit der Aufschrift HKNKRZ? Die Einzigen die das nicht verstehen sind im einstelligen Alter und die können meist auch nichts mit dem Symbol anfangen.

    Auch empfinde ich es als haltloses Standart Argument, sobald man mal über den großen Teich guckt und aufzeigt das eine schwächere staatliche Zensur funktionieren kann, gleich mit den Nippeln zu wedeln. Das sind marginal kulturelle Unterschiede. Lauf mal unten ohne durch die Innenstadt und du wirst feststellen, dass auch bei uns Nacktheit kein generelles Recht ist.

    Warum virtuelle Hakenkreuze ok sind, aber reale wieder verboten gehören macht meiner Meinung nach auch keinen Sinn. Warum ist ein SS-Panzer in einem Company of Heroes 3 OK, in einem Flames of War (ein 15mm Strategie Tabletop mit Schwerpunkt ww2, dessen Figuren oft Modelbauqualitat erreicht und auch dafür genutzt werden) aber sind das Pfosten wenn die Spieler das wollen. Meiner Erfahrung nach würde ich mir mehr sorgen um das Gedankengut einiger CoH Spieler machen, als um das der FoW Spieler. Worauf dort aber idr viel Wert gelegt wird, dass die Darstellung historisch akkurat ist.

    Lange Rede kurzer Sinn, ich denke du misst mit zweierlei Maß und betreibst cherrypicking.

  16. #76
    Community Officer
    Avatar von Herbboy
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    73.786
    Zitat Zitat von TobiWan82 Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich @Herbboy, deine Beispiele und Vergleiche sind für meinen Geschmack zu sehr konstruiert und sind voll Doppelmoral.

    Glaubst du im Ernst es macht einen Unterschied ob jemand mit einem Hakenkreuz auf dem Shirt dasteht, oder einem Shirt mit der Aufschrift HKNKRZ? Die Einzigen die das nicht verstehen sind im einstelligen Alter und die können meist auch nichts mit dem Symbol anfangen.
    Das ist sehr wohl ein Unterschied, und zwar vor allem für alle lebenden Opfer und deren Nachkommen. Der Unterschied ist nicht, dass man es in dem einen Fall direkt erkennt und in dem anderen vielleicht nicht, sondern der Unterschied ist, dass ein Bestehen des Verbotes auch eine Art von Respekt seitens des Gesetzgebers gegenüber der Betroffenen ist und es zudem auch - wie schon zig mal gesagt - ein Riesenfeiertag für alle Neonazis wäre, wenn sie die Symbole komplett offen tragen dürften. Was daran jetzt konstruiert sein soll, verstehe ich überhaupt nicht. Wo habe ich denn irgendwas konstruiert? ^^

    Ich weiß btw auch nicht, wie bescheuert man sein muss, wenn man nicht rechts ist und trotzdem dafür wäre, dass man Hakenkreuze&co künftig offen tragen dürfen soll. Welcher normale Mensch würde so was denn überhaupt wollen? Wie schon gesagt: wenn man es jetzt erlauben würde mit dem Argument "Meinungsfreiheit", dann müsste man auch zB Salafisten mit IS-Flaggen, Autonome mit "Bullenschweine"-Shirts ertragen, Rockerbanden mit ihren "Labels" usw. - wollen wir das? Ich weiß, dass manche Leute für komplett liberale Meinungsfreiheit sind, und wenn es noch kein Verbot geben würde, wäre ich auch nicht dafür, eines einzuführen. Aber D hat eben auch aus der Geschichte gelernt und wollte verhindern, dass erneut über Symbole eine Art Kult entsteht, so dass eben Hakenkreuze verboten wurden und auch immer wieder Fahnen&co von neueren extremistischen Organisationen verboten werden.

    Ich denke, dass meine Erklärungen auch einleuchtend sind wenn man sich fragt, warum ein Aufheben der Verbote für viele Leute ein Schlag ins Gesicht wäre. Ich persönlich finde es gut, dass wir hier in D bei einigen Dingen auch Grenzen haben, auch wenn sie oft nur symbolisch sind, weil die betreffenden Extremisten ihre Gesinnung natürlich auch anders zur Schau tragen können.




    Auch empfinde ich es als haltloses Standart Argument, sobald man mal über den großen Teich guckt und aufzeigt das eine schwächere staatliche Zensur funktionieren kann, gleich mit den Nippeln zu wedeln. Das sind marginal kulturelle Unterschiede. Lauf mal unten ohne durch die Innenstadt und du wirst feststellen, dass auch bei uns Nacktheit kein generelles Recht ist.
    Ich habe nicht von kompletter Nacktheit gesprochen und lediglich auf die Diskrepanz hingewiesen, dass zum einen oben ohne total verpöhnt ist, aber auf der anderen Seite dürfte mit einem Adolf-verherrlichendem Shirt rumlaufen.

    Mir ging es darum zu zeigen, dass die komplette Meinungsfreiheit viel schlimmere Dinge abdeckt als viele Dinge, die rein moralisch/kulturell auch schon nicht gerne gesehen sind, und dass in den USA eben oft mehr Aufregung wegen Nacktheit herrscht als wegen Dingen, die ekelhaft menschenverachtend sind und wegen der Freedom of Speech geschluckt werden müssen.

    Warum virtuelle Hakenkreuze ok sind, aber reale wieder verboten gehören macht meiner Meinung nach auch keinen Sinn.
    das hab ich doch gar nicht gesagt ^^ Ich habe ja selber zuvor schon in Zweifel gezogen, ob auch dann Hakenkreuze erlaubt wären, wenn man Deutsche spielt zB bei RTS-Games.

    Warum ist ein SS-Panzer in einem Company of Heroes 3 OK, in einem Flames of War (ein 15mm Strategie Tabletop mit Schwerpunkt ww2, dessen Figuren oft Modelbauqualitat erreicht und auch dafür genutzt werden) aber sind das Pfosten wenn die Spieler das wollen. Meiner Erfahrung nach würde ich mir mehr sorgen um das Gedankengut einiger CoH Spieler machen, als um das der FoW Spieler. Worauf dort aber idr viel Wert gelegt wird, dass die Darstellung historisch akkurat ist.
    ich selber würde mir meine Modelle auch authentisch "Ummodden", aber ich möchte nicht, dass man im Handel solche Modelle frei kaufen kann, weil das für einige wie eine Art "Fanartikel" wirken würde. Das muss eben nicht sein IMHO.

    Lange Rede kurzer Sinn, ich denke du misst mit zweierlei Maß und betreibst cherrypicking.
    nö.
    Geändert von Herbboy (11.08.2018 um 11:55 Uhr)
    This is not what I have wanted - I have to leave this place
    This is not what I have dreamed of - I need to gain more space

  17. #77
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Chroom
    Registriert seit
    16.10.2014
    Ort
    Völkermarkt(Aut)
    Beiträge
    373
    Zitat Zitat von Raen Beitrag anzeigen
    Betrachtet man das ganze aus Sicht großer Publisher wird sich an den Spielen wohl eher nichts ändern, da die Prüfung erst in einem späten oder gar finalen Stadium des Spiels erfolgen kann. Es ist also ein Risiko für den Publisher bis zu dieser Prüfung abzuwarten und dann im Zweifel alle Symbole zu ersetzen. Dazu kommt, dass die Gesetzeslage wie so oft sehr schwammig formuliert ist und ohne Präzedenzfall kaum einzuschätzen ist, ob ein Spiel durch die Prüfung kommt oder nicht.
    Trotzdem ist es ein Anfang und ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass in Zukunft Spiele (aus gesellschaftlicher Sicht) auf einer Ebene mit Filmen stehen dürfen.
    Man könnte doch zuerst das Original mit Hakenkreuzen usw. zur Prüfung einreichen und bei evtl. nicht Freigabe danach wieder entfernen. Das Game würde dann bei uns vielleicht ein wenig später erscheinen aber Mehraufwand sehe ich dadurch keinen.
    Mein System:
    Intel I7 4790K @4.4 ghz.
    Asus Maximus VII Hero
    Asus Geforce GTX 980 strix OC.
    HyperX Beast 16gb ram 2133 mhz
    Samsung Evo.850 Pro 250GB.

  18. #78
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    04.12.2017
    Beiträge
    216
    Ähm, doch.

    Denn du findest es als Argument gegen Hakenkreuze hinreichend das du hier nippel zeigen darfst (wobei man das auch nicht überall und zu jeder Zeit darf, aber das mal nur nebenbei) und bei dem Ami eben nicht. Das ist nichts anderes als cherrypicking und sehr konstruiert. Die Themen haben eigentlich nichts miteinander zu tun, aber du willst ihre (in unseren Augen) prüde Mentalität als Platzhalter verwenden um gegen einen, aus meiner Sicht eher löblichen, persönlichen hohen Freiheitsgrad zu argumentieren.

    Ich weiß nicht inwiefern du stammbaumtechnisch in der Hinterbliebenen Debatte aufgestellt bist. Ich kann leider sagen, dass es in meiner Familienhistorie beide Seiten gab. Allerdings nicht in einem Maße, dass ich befangen wäre, egal in welche Richtung, daher kann ich nur mutmaßen. Aber aus meiner Sicht wäre ich eher über das HKNKRZ angepisst, als über das Hakenkreuz. Denn es ist genauso offensichtlich und suggeriert zudem noch, dass der Gesetzgeber dich davor eh nicht schützen kann.

    Um mal in deinen Wortlaut zu bleiben. Ich weiß nicht wie bescheuert man sein muss um keinen Unterschied zu erkennen zwischen etwas als gut zu empfinden und etwas zu tolerieren. Nur weil ich Nazis als menschgewordene Rektalausscheidung wahrnehme, würde ich jetzt keinen Präzedenzfall daraus machen wollen. Zumal der Gesetzgeber mit Konstrukten wie "im offensichtlich verfassungswidrigen Sinne" über Mittel verfügt um es eben nicht propagandistisch missbrauchen zu lassen. Zudem ist es nicht staatliche Aufgabe Gesetze als Geste des Respekts zu etablieren sondern aufgrund der Prinzipien von Gleichheit und Gerechtigkeit, sowie zum Schutz der Rechtsstaatlichkeit und Allgemeinheit. Alles andere kann man gut finden oder halt nicht, gehört aber eben nicht zum juristischen Aufgabenbereich. Wenn wir mal ehrlich sind, sollte Captain Schäferhundkrawatte und seine Ar***lö**er Fi**en Deutschland Partei ordentlich zulegen, heißt es wieder ganz fix "man sollte stolz sein auf seine Vergangenheit" und da muss nichts groß am Gesetz gedreht werden.

    Und zu guter letzt. Warum sollte CoH mit Hakenkreuztextur io sein, ein Modelbau Aufkleber ist aber die Büchse der Pandora? Warum ist das eine ein Fanartikel und das andere halt besser für das Gesamtergebnis? Sorry, aber das ist die genannte Doppelmoral.

  19. #79
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RedDragon20
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    7.953
    Ich bin ja selbst Freund der Glaubwürdigkeit. Daher würde es mich auch nicht stören, wenn Hakenkreuze in Spielen, die diese Thematik aufgreifen und in welcher Form auch immer verarbeiten, zu finden sind. Genauso habe ich nichts dagegen, wen NS-Symbole auf Modellbausätzen zu finden sind. Modelle sollen ja eine möglichst detailgetreue Nachbildung echter Vorbilder sein. Ich denke, da gehört es irgendwo ein Stück weit dazu, auch damals genutzte Symbole verwenden zu dürfen, wenn man will. Dabei ist mir aber auch klar, dass der ein oder andere Hitler-Fan sicher auch zugreifen würde, einfach weil...Hakenkreuz. Auf der anderen Seite stört mich das Fehlen selbiger allerdings auch nicht. Bin ja jahrelang damit zurecht gekommen.

    Was ich aber keinesfalls tolerieren kann und würde, ist das Tragen dieser Symbole in der Öffentlichkeit. Denn das ist stets ein klares Statement. Ich trage ja meine Metal Band-Shirts, weil ich damit das Statement "Ich höre Metal und Band X und Y sehr gerne und bin Fan" setzen will. Beim Tragen eines NS-Symboles, ob nun als Shirt oder als Tattoo oder als Haarschnitt (ja, auch sowas gibt es ) ist es das gleiche. Damit stellt man nunmal öffentlich klar, ein massenmordendes Regime, sowie Faschismus und Rassismus zu befürworten. Und deshalb sollte NS-Symbolik in der Öffentlichkeit auch verboten bleiben.
    Mein System:
    CPU: Intel Core i7 4770
    Mainboard: Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM: 16GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600
    GPU: MSI GTX 1080 Gaming X

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  20. #80
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    148
    Ich muss immer wieder schmunzeln, und versuche mich ernsthaft in Leute hinein zu versetzen, denen die Darstellung solcher Elemente im Spielen wichtig ist.

    Meine Meinung: Mich interessierts n feuchten, ob das Kreuze oder schwarzen Entenfüße sind, und derartigen Realismus brauch ich pers. in Spielen nicht. Dann schalte ich lieber NTV ein und schaue eine der gefühlten zehntausend Nazi Dokus an.

    Trotzdem ist es ein >>Fort<<schritt weg von einer Bevormundung hier in DE, die ihres gleichen sucht. Das nenne ich mal Evolution.

Seite 4 von 5 ... 2345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •