Seite 2 von 5 1234 ...
51Gefällt mir
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.375
    Zitat Zitat von suggysug Beitrag anzeigen
    Mal ehrlich, wenn irgend eine Rasse es schafft Milliarden von Lichtjahre hier her zu reisen dann sind sie an was anderes interessiert als unsere verhältnismäßig lausige Computertechnik....
    So sieht es aus.
    Stephen Hawking hat es da schon ganz richtig gesagt, wir sollten aufhören ins All unsere Position rauszupusten. Der Schuss könnte ganz schnell nach hinten losgehen. Wir sind dann nur noch die kleinen Ameisen und wären ganz schnell weg vom Fenster.
    Und wer glaubt wir sind die einzigen Intelligenten Lebewesen im All, der sollte mal vom Sockel der Arroganz runterkommen. Wir sind nicht alleine und schon gar nicht die einzigen die ein weinig denken können.
    So eine blöde Einstellung vermitteln nur Religionen die uns alle nur für Dumm halten wollen.
    MichaelG und suggysug haben "Gefällt mir" geklickt.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    18.670
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von NOT-Meludan Beitrag anzeigen
    Eine parasitäre Lebensform gibt es sicherlich, aber ob die zu einer solchen intergalaktischen Raumfahrt fähig wäre? Eher nicht, dafür ist eine gewisse Intelligenz notwendig, die man sich nicht so aneignen kann. Zumindest nicht soweit wir das wissen.
    Und wir sind ja schließlich allwissend, nicht wahr?
    btw: Den Teil mit den Wirtskörpern überlesen? So könnte sich eine parasitäre Lebensform ja einer intelligenteren Spezies annehmen, die ihrerseits schon Raumforschung betrieben hat. Möglicherweise haben sie die Parasiten auch in irgendeinem Labor künstlich gezüchtet, wer weiß ...

    ... im Endeffekt sind Außerirdische wohl dem Menschen sehr ähnlich aufgebaut her von der Körperstruktur, da er das effizienteste Modell ist.
    Äh - what? Das macht nicht mal ansatzweise Sinn. Warum sollten Außerirdische nicht eher Katzenhaft sein? Oder Spinnen- oder Insektenförmig?

    Das menschliche Auge ist in der Lage ein einzelnes Photon zu erkennen, etwas das wir so nur mit viel Technik hinbekommen.
    Und warum sollte sich in einer außerirdischen Evolution nicht ein qualitativ ähnliches (oder besseres aka "Adlerauge") herausbilden?

    20m hoch und zu groß wäre nach kosmischen Maßstäben eher ineffizient.
    Sicher, die Raumschiffe müßten dann größer sein und verbrauchen daher mehr Treibstoff für die selbe Strecke, aber das dürfte bei mit Atomkraft betriebenen Raumschiffen relativ egal sein.

    Der Mensch hat einen opponierbaren Daumen, eine Grundlage um Werkzeug herzustellen und dauerhaft richtig zu benutzen. Das wird bei außerirdischen Spezies nicht so viel anders sein.
    Wieso? Das ist ein Evolutionärer Glücksfall in unserer Evolutionsgeschichte. Es wäre ein außerordentlicher Zufall, wenn dies in einer außerirdischen Evolutionsgeschichte ebenfalls auftreten würde.

    Natürlich kann man das nicht mit absoluter Sicherheit sagen, das kann man in der Wissenschaft nie, aber es gibt bis heute keine empirischen Beweise, dass Außerirdische und/oder Ufos je auf der Erde gewesen sind.
    Das ist aber das andere Ender der ursprünglichen Aussage. Zur Erinnerung:
    Waren Aliens schon hier oder haben mit uns Kontakt aufgenommen? Nein, weder vor 1 Milliarde Jahren und sicher auch nicht in den nächsten Jahrzehnten. ... Es gibt keine fliegenden Untertassen, Zigarren oder ähnliches.
    Diese Aussage nimmt eine Allgemeingültigkeit für sich in Anspruch, die nicht bewiesen werden kann.

    Wer kann denn wissenschaftlich zu 100%(!) ausschließen, daß antike "Götter"-Mythen nicht auf Besuchen von Außerirdischen basieren? Und wer kann ebenso ausschließen, daß unter den unzähligen als falsch enttarnten UFO Sichtungen nicht auch ein echtes darunter war? Oder wir schlicht echte UFOs nur noch nicht gesehen haben?

    Aber das Jesus mir Replikaroren Essen herbeigezaubert hat, halte ich doch für etwas übertrieben.
    Aber - du kannst es nicht wissenschaftlich ausschließen, sondern maximal als "sehr, sehr unwahrscheinlich" bezeichnen.

    Und ganz ehrlich, sollte eine Zivilisation zu solchen galaktischen Reisen fähig sein, also ohne großen Zeitverlust durch das Weltall zu reisen, die Menschheit wäre wohl entweder zu uninteressant oder zu schlicht und ergreifend zu dämlich für eine solche Spezies und dann würden die uns einfacher vernichten können, als wir einen Haufen Ameisen. Und was sollte dann so interessant sein an der Erde, dass die immer wiederkommen? Mit der Technologie müsste man nicht ständig über Nevada oder anderen üblichen Regionen auftauchen.
    a) wer sagt was von "ohne großen Zeitverlust"?
    b) Wieso "dauernd wiederkommen"? Je nach Theorie können ja bspweise eine Handvoll Aliens für eine Woche dagewesen sein und sich dann tausende Jahre nicht mehr blicken lassen.

    Also bis mir nicht ein paar Außerirdische persönlich zeigen, dass sie früher hier gewesen sind, oder man absolut handfeste Beweise findet, sind für mich Ufos und Aliens die die Erde besuchen das Hirngespinst von Leuten die entweder zu tief ins Glas geschaut haben, etwas merkwürdiges geraucht haben, komplett Banane sind oder oder oder
    Das ist das andere Ende der Behauptung.
    "Es gibt keine Aliens" ist eine Behauptung, die man nie beweisen kann - möglicherweise muß man ja nur ein Sternensystem weiter links mal nachschauen - und ist daher aus dem logischen Gesichtspunkt eine bloße These und keine wissenschaftliche Behauptung, sondern reiner Glaube.
    "Es gibt Aliens" ist hingegen eine Behauptung, die man beweisen könnte - wenn man denn ein Alien findet.
    Geändert von Worrel (12.03.2018 um 11:41 Uhr) Grund: Fehlformulation :B
    Sozial-libertarischer Demokrat der neuzeitlichen Ära, Befürworter der Staatstheorie von Locke & Montesquieu und der Illumination des Geistes nach der Lehre von Spock.

  3. #23
    Benutzer

    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    93
    @Worrel
    Möchte jetzt nixht jedes einzelne Zitat auseinanderpflücken, aber all das basiert doch eher auf sogenannter Science fiction, meist aus Hollywood und ich schrieb ja schon hier, dass dies häufig der Fall ist.
    Übrigens, der bewegliche Dauemn ist kein evolutionärer Glücksfall unserer Evolution, den hatte der Homo Habilis auch schon...genützt hat es ihm aber wenig. Das Eichhörnchen oder der Waschbär haben ihn auch. Entscheidend ist, was man daraus macht. Ich kann auch einen Gorilla ans Steuer eines Wagens setzen. Fahren kann er trotzdem nicht.
    Im gesamten Universum gelten exakt die gleichen Grundgesetze der Physik, außer im inneren schwarzer Löcher. Deswegen braucht es für außerirdisches Leben aller Wahrscheinlichkeit auch in etwa die gleichen Grundvoraussetzungen wie hier. Wir brauchen Kohlenwasserstoffe um stabile Kettenmoleküle entstehen zu lassen, die Grundvoraussetzung für Aminosäuren und Proteine. Wir brauchen ein Zentralgestirn, welchens nicht zu groß, nicht zu klein, nicht zu kalt und nicht zu heiss ist. Dann einen Planeten um dieses Gestirn, welchens ebenso nicht zu groß, nicht zu klein usw. ist, sich in einer habitablen Zone um seinen Stern befindet, flüssiges Wasser und eine stabile Athmosphäre besitzt.
    Mit anderen Worten, der Ausserirdische, sollte er existieren, ist auch nur ein Mensch, ganz salopp gesagt.
    Ihm stünden auch keine anderen Elemente zur Verfügung, als wir sie haben für eventuelle Raumschiffe und deren Antriebe und erfängt auch nicht unter Wasser damit an Hochspannungstechnik zu entwickeln.
    Und er hat das gleiche Problem wie wir bei der Erforschung des Weltalls, falls er es überhaupt erforschen will, nämlich die Lichtgeschwindigkeit. Wer Massen beschleunigen will, braucht Energie. Punkt! Da führt kein Weg vorbei und selbst wenn es uns oder fremden Wesen irgendwie gelingt ein Raumschiff nahe Lichtgeschwindigkeit zu bekommen, so gibt es da noch ein kleines Problem...die gleiche Energie, die notwenig ist, es zu beschleunigen, wird benötigt, um es wieder abzubremsen wenn man da ist, wo man hin wollte.
    Summa sumarum, verabschieden wir uns lieber von schlechter Science fiction, die zwar sehr unterhaltsam ist, aber die Naturgesetze fast stets ignoriert und betrachten es ganz nüchtern...es ist extremst unwahrscheinlich, dass wir jemals Kontakt zu Ausserirdischen hatten, haben und jemals haben werden.

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    808
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    ...es ist extremst unwahrscheinlich, dass wir jemals Kontakt zu Ausserirdischen hatten, haben und jemals haben werden.
    Es ist unwahrscheinlich genau das zu vermuten. Wir Menschen haben es nicht geschafft große Teile vom Meer unseres Planet zu erforschen.
    Mit dem Weltall braucht man da gar nicht anfangen.
    Wer sind wir zu denken was Außerirdische in der Lage sind und was nicht.

    Ich halte es für einen Fehler zu denken das wir zu den Spitzenpredatoren gehören. (Nur weil wir es auf unseren kleinen für den Weltraum unbedeuteten Planeten es sind - wie ein Sandkorn in der Sahara)
    Worrel hat "Gefällt mir" geklickt.

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.375
    Im gesamten Universum gelten exakt die gleichen Grundgesetze der Physik, außer im inneren schwarzer Löcher. Deswegen braucht es für außerirdisches Leben aller Wahrscheinlichkeit auch in etwa die gleichen Grundvoraussetzungen wie hier. Wir brauchen Kohlenwasserstoffe um stabile Kettenmoleküle entstehen zu lassen, die Grundvoraussetzung für Aminosäuren und Proteine. Wir brauchen ein Zentralgestirn, welchens nicht zu groß, nicht zu klein, nicht zu kalt und nicht zu heiss ist. Dann einen Planeten um dieses Gestirn, welchens ebenso nicht zu groß, nicht zu klein usw. ist, sich in einer habitablen Zone um seinen Stern befindet, flüssiges Wasser und eine stabile Athmosphäre besitzt.
    Mit anderen Worten, der Ausserirdische, sollte er existieren, ist auch nur ein Mensch, ganz salopp gesagt.
    Ihm stünden auch keine anderen Elemente zur Verfügung, als wir sie haben für eventuelle Raumschiffe und deren Antriebe und erfängt auch nicht unter Wasser damit an Hochspannungstechnik zu entwickeln.
    Richtig, und doch leider Falsch.
    Vor 100 Jahren galten bei uns auch gewisse andere Grundgesetze der Physik, bis Einstein kam und so einiges über den Haufen geworfen hat. was bringen uns also die nächsten 100 Jahre, doch andere Erkenntnisse?
    Noch immer ist die Quanten Physik und die Spezielle Relativitäts Physik nicht auf einen Nenner zu bringen. Was passiert wenn jemand die Lösung findet?

    Ja wir brauchen gewisse Stoffe um zu Existieren. Aber jetzt schon hat kaum kein Großmeister in GO oder auch Schach auch nur den Hauch einer Chance gegen ein Computer Programm, und das sind nur Einsen und Nullen.
    Will sagen, wir sollten mal davon wegkommen uns als Einzigartig anzusehen. Vieles stimmt sicherlich, aber nehmen wir uns doch bitte nicht immer so Groß und eben Einzigartig.
    Delphine z.B. haben ein Sonar System das wir noch nicht mal im entferntesten nachmachen können. So etwas kleines und unscheinbares wie Fledermäuse ebenfalls. Da ist unsere ganze ach so Geniale Technik ein rotz gegen.
    Wie gesagt, in sehr vielen bereichen sind wir ganz klein. Aliens die es schaffen nach uns zu kommen haben die Physik so wie wir sie kennen überwunden und sind Jahrhunderte weiter, also Vorsicht. Denn wenn man da unserer Gangart nimmt entwickelt sich Technik durch Kriege und Gewallt und wird auch dementsprechend so eingesetzt.
    Wie ich schon sagte und ich stimme da einem Stephen Hawking zu, wir sollten da sehr vorsichtig sein.
    Aber anderseits, bis es soweit ist hat sich die Menschheit eh schon selbst zugrunde gerichtet.
    suggysug hat "Gefällt mir" geklickt.

  6. #26
    Benutzer

    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von suggysug Beitrag anzeigen
    Es ist unwahrscheinlich genau das zu vermuten. Wir Menschen haben es nicht geschafft große Teile vom Meer unseres Planet zu erforschen.
    Mit dem Weltall braucht man da gar nicht anfangen.
    Wer sind wir zu denken was Außerirdische in der Lage sind und was nicht.

    Ich halte es für einen Fehler zu denken das wir zu den Spitzenpredatoren gehören. (Nur weil wir es auf unseren kleinen für den Weltraum unbedeuteten Planeten es sind - wie ein Sandkorn in der Sahara)
    Ich habe nicht von Predatoren, also Jägern geschrieben. Das bestätigt meine Aussage von der Indoktrinierung durch Romane und Filme bei der Betrachtung. Sollten fremde Wesen dazu in der Lage sein, weshalb sind sie dann noch nixht hier?

  7. #27
    Benutzer

    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Richtig, und doch leider Falsch.
    Vor 100 Jahren galten bei uns auch gewisse andere Grundgesetze der Physik, bis Einstein kam und so einiges über den Haufen geworfen hat. was bringen uns also die nächsten 100 Jahre, doch andere Erkenntnisse?
    Noch immer ist die Quanten Physik und die Spezielle Relativitäts Physik nicht auf einen Nenner zu bringen. Was passiert wenn jemand die Lösung findet?

    Ja wir brauchen gewisse Stoffe um zu Existieren. Aber jetzt schon hat kaum kein Großmeister in GO oder auch Schach auch nur den Hauch einer Chance gegen ein Computer Programm, und das sind nur Einsen und Nullen.
    Will sagen, wir sollten mal davon wegkommen uns als Einzigartig anzusehen. Vieles stimmt sicherlich, aber nehmen wir uns doch bitte nicht immer so Groß und eben Einzigartig.
    Delphine z.B. haben ein Sonar System das wir noch nicht mal im entferntesten nachmachen können. So etwas kleines und unscheinbares wie Fledermäuse ebenfalls. Da ist unsere ganze ach so Geniale Technik ein rotz gegen.
    Wie gesagt, in sehr vielen bereichen sind wir ganz klein. Aliens die es schaffen nach uns zu kommen haben die Physik so wie wir sie kennen überwunden und sind Jahrhunderte weiter, also Vorsicht. Denn wenn man da unserer Gangart nimmt entwickelt sich Technik durch Kriege und Gewallt und wird auch dementsprechend so eingesetzt.
    Wie ich schon sagte und ich stimme da einem Stephen Hawking zu, wir sollten da sehr vorsichtig sein.
    Aber anderseits, bis es soweit ist hat sich die Menschheit eh schon selbst zugrunde gerichtet.
    Na dann schicken wir doch Delphine und Fledermäuse ins All...die werdens dann schon machen oder?
    Nein, natürlich nicht. Das Sonar der Delphine und der Ultraschall der Fledermäuse sind Anpassungen an den Lebensraum, mehr nicht. Sehr beeindruckend, aber mehr auch nicht.
    Spiele wie GO oder Schach helfen ebenso wenig weiter.

    Übrigens, die Grundgesetze der Physik gab es auch schon vor 100 Jahren, sogar vor 1000 Jahren, ja sogar schon kurz nach dem Urknall, sollte es so gewesen sein. Einstein, Heissenberg und Kollegen haben sie lediglich sozusagen entdeckt und mathematisch formuliert. Einstein hat keine neuen physikalischen Gesetze geschaffen, er hat bereits existierende Gesetze mathematisch niedergeschrieben.

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.375
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Ich habe nicht von Predatoren, also Jägern geschrieben. Das bestätigt meine Aussage von der Indoktrinierung durch Romane und Filme bei der Betrachtung. Sollten fremde Wesen dazu in der Lage sein, weshalb sind sie dann noch nixht hier?
    Vielleicht sind sie es doch schon, wer weiß?
    Siehe meinen Beitrag mit dem Film Tipp "Sie leben".
    Sollte man sich mal anschauen, ist echt Super und geht mal in eine ganz andere Richtung der SiFi.

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    808
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Ich habe nicht von Predatoren, also Jägern geschrieben. Das bestätigt meine Aussage von der Indoktrinierung durch Romane und Filme bei der Betrachtung. Sollten fremde Wesen dazu in der Lage sein, weshalb sind sie dann noch nixht hier?
    Es bestätigt nur deine Einbildung mehr nicht.
    Mich interessieren nicht Romane sondern Fakten.
    Wer sagt das die Ägyptischen Götter, Götter waren?
    Warum wurde die Pyramiden von Gizeh in einer astrologischen Rangordnung (Sternbild Orion) gebaut? Warum wurden überall auf der Welt Pyramiden gebaut zu einer Zeit wo sie von einander nichts wissen konnten. (und die in der Regel immer mit Gottheiten in Verbindung gebracht wurden oder man staune dem Himmel (All) näher sein zu wollen?)
    https://www.mdr.de/lexi-tv/pyramiden136.html
    Warum sind die Neandertaler (angeblich) ausgestorben obwohl sie technisch dem Homosapiens überlegen waren?
    Es gibt so viele Dinge auf der Welt die passiert sind worauf sich mehrere Antworten darauf inteprätieren lassen und wo man mit Gewissheit nicht zu 100% sagen kann was richtig ist.

    Das heißt nicht das man allem zustimmen muss aber ausschließen kann man es auch nicht.
    Geändert von suggysug (12.03.2018 um 11:24 Uhr)
    Worrel und Batze haben "Gefällt mir" geklickt.

  10. #30
    Benutzer

    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von Batze Beitrag anzeigen
    Vielleicht sind sie es doch schon, wer weiß?
    Siehe meinen Beitrag mit dem Film Tipp "Sie leben".
    Sollte man sich mal anschauen, ist echt Super und geht mal in eine ganz andere Richtung der SiFi.
    Ich kenne „Sie leben“ sehr gut, einer meiner Lieglingsfilme in diesem Genre.
    Es ist jedoch kein SciFi Film, sondern eine scharfe Gesellschaftskritik. Carpenter bedient sich lediglich einiger Elemente des SciFi Bereiches, um seiner Gesellschaftskritik ein dramatisches Element zu geben und auch ein „Gesicht“.
    Batze hat "Gefällt mir" geklickt.

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.375
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Ich kenne „Sie leben“ sehr gut, einer meiner Lieglingsfilme in diesem Genre.
    Es ist jedoch kein SciFi Film, sondern eine scharfe Gesellschaftskritik. Carpenter bedient sich lediglich einiger Elemente des SciFi Bereiches, um seiner Gesellschaftskritik ein dramatisches Element zu geben und auch ein „Gesicht“.
    Stimmt. Aber kann man sehr gut daher nehmen für die Übernahme durch Aliens.

  12. #32
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    26.07.2016
    Beiträge
    494
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Übrigens, die Grundgesetze der Physik gab es auch schon vor 100 Jahren, sogar vor 1000 Jahren, ja sogar schon kurz nach dem Urknall, sollte es so gewesen sein. Einstein, Heissenberg und Kollegen haben sie lediglich sozusagen entdeckt und mathematisch formuliert. Einstein hat keine neuen physikalischen Gesetze geschaffen, er hat bereits existierende Gesetze mathematisch niedergeschrieben.
    Und woher genau weißt Du jetzt, dass unsere physikalischen Gesetze im gesamten Universum gelten? So eine Aussage von einem Menschen, dessen Spezies mehr damit beschäftigt ist, sich selbst auszulöschen, sei es durch Krieg oder Vernichtung des eigenen Lebensraum, als sich weiter zu entwicklen, wirkt auf mich pers. einfach nur verblendet und arrogant.
    Batze hat "Gefällt mir" geklickt.

  13. #33
    Benutzer

    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von suggysug Beitrag anzeigen
    Es bestätigt nur deine Einbildung mehr nicht.
    Mich interessieren nicht Romane sondern Fakten.
    Wer sagt das die Ägyptischen Götter, Götter waren?
    Warum wurde die Pyramiden von Gizeh in einer astrologischen Rangordnung (Sternbild Orion) gebaut? Warum würden überall auf der Welt Pyramiden gebaut zu einer Zeit wo sie von einander nichts wissen konnten. (und die in der Regel immer mit Gottheiten in Verbindung gebracht werden oder man staune dem Himmel (All) näher sein zu wollen?
    https://www.mdr.de/lexi-tv/pyramiden136.html
    Warum sind die Neandertaler (angeblich) ausgestorben obwohl sie technisch dem Homosapiens überlegen waren?
    Es gibt so viele Dinge auf der Welt die passiert sind worauf sich mehrere Antworten darauf inteprätieren lässt und wo man mit Gewissheit nicht zu 100% sagen kann was richtig ist.

    Das heißt nicht das man allem zustimmen muss aber ausschließen kann man es auch nicht.
    Ganz schön viele Fragen. Du lieferst leider keine Antworten.
    Was mir das sagt? Mein gesunder Menschenverstand. Könntest es ja auch mal damit versuchen.
    Die Neandertaler waren wem überlegen? Dem Homo Sapiens? Nope, waren sie nicht. Besser angepasst an den Lebensraum, doch der Homo Sapiens machte das durch seinen technologischen und gesellschaftlichen Fortsxhritt schnell wett und verdrängte und ja, vermischte sich auch teils mit dem Neandertaler.

    Die Pyramiden entstanden nicht überall gleichzeitig...völliger Quatsch. Die ältesten in Kambodscha, die jüngsten in Südamerika.
    Die Ausrichtung an Gestirne...wieso nicht? Sie waren Gottheiten gewidmet und Sonne, Mond und Gestirne spielten dahingehend elementare Rollen. Außerdem wurde der Himmel über Jahrhunderte genau beobachtet, man besaß erstaunliche mathematische Fähigkeiten und große Baukunst. Daher der Bau ihrer Tempel nach ihren Himmelsgöttern.

    Aber hey, glaub an das, woran du glauben willst. Aber komm nicht mit irgendwelchen halbgaren Fantasien aus Mysterie-Magazinen...

  14. #34
    Benutzer

    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von nevermind85 Beitrag anzeigen
    Und woher genau weißt Du jetzt, dass unsere physikalischen Gesetze im gesamten Universum gelten? So eine Aussage von einem Menschen, dessen Spezies mehr damit beschäftigt ist, sich selbst auszulöschen, sei es durch Krieg oder Vernichtung des eigenen Lebensraum, als sich weiter zu entwicklen, wirkt auf mich pers. einfach nur verblendet und arrogant.
    ...weil das Universum so ist, wie es ist und weil es überhaupt existiert, setzt dies genau die Grundgesetze der Thermodynamik, der Mechanik und dem Gleichgewicht der vier elementaren Grundkräfte der Natur ( große / kleine Kernkraft, Gravitation, und elektromagnetische Kraft) voraus. Sonst könnten wir jetzt nicht hier genau darüber diskutieren.
    Klar soweit?
    Was wir hier auf der Erde uns gegenseitig antun, hat aber auch genau nichts damit zu tun.
    bk78 hat "Gefällt mir" geklickt.

  15. #35
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    26.07.2016
    Beiträge
    494
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    ...weil das Universum so ist, wie es ist und weil es überhaupt existiert, setzt dies genau die Grundgesetze der Thermodynamik, der Mechanik und dem Gleichgewicht der vier elementaren Grundkräfte der Natur ( große / kleine Kernkraft, Gravitation, und elektromagnetische Kraft) voraus. Sonst könnten wir jetzt nicht hier genau darüber diskutieren.
    Klar soweit?
    Du hast meine Frage nicht beantwortet. Woher weißt Du (ich hätte da gerne einen Beweis und nicht deine Vermutung, die das Universum mit unseren physikalischen Gesetzen zu erklären versucht), dass unsere physikalischen Gesetze auch in Galaxien Gültigkeit haben, die tausende oder Millionen von Lichtjahren entfernt sind? Wir sind nicht einmal in der Lage, die gesamten Ausmaße des Universums geschweige denn dessen Bestandteile wissenschaftlich zu beleuchten; also woher weißt Du das alles?

    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Was wir hier auf der Erde uns gegenseitig antun, hat aber auch genau nichts damit zu tun.
    Doch. Deine Aussage ist eigentlich das beste Beispiel dafür. Statt meine Frage zu beantworten, weichst Du aus und ziehst irgendwelche physikalischen Gesetze aus der Tasche. Die Menschheit ist nichmal in der Lage, ihre eigene Welt zu 100% zu verstehen aber Du willst mir erklären, wie das Universum funktioniert.
    suggysug hat "Gefällt mir" geklickt.

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.375
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    ...weil das Universum so ist, wie es ist und weil es überhaupt existiert, setzt dies genau die Grundgesetze der Thermodynamik, der Mechanik und dem Gleichgewicht der vier elementaren Grundkräfte der Natur ( große / kleine Kernkraft, Gravitation, und elektromagnetische Kraft) voraus. Sonst könnten wir jetzt nicht hier genau darüber diskutieren.
    Wie ich schon weiter oben sagte, Falsch und doch Richtig.
    Nur weil wir es Momentan so sehen muss es noch lange nicht richtig sein. Siehe meinen Beitrag "vor" 100 Jahren.
    Vieles ist noch vollkommen Ungeklärt.

    Sollte Einstein wirklich Recht gehabt haben, müssten wir uns z.B. gar keine Sorgen machen. Niemand, kein Lebewesen, einfach nichts würde einen Flug mit Lichtgeschwindigkeit überleben, machbar wäre es wegen der zunehmenden Masse/+Energie eh nicht, einfach Unmöglich. Wer in Grund Physik aufgepasst hat weiß was ich meine.

    Und wenn doch, wie überwindet man die Massenträgheit im Flug? Frag mal Fighter Piloten, nur im Simulator, die Kotzen schon bei 4-5 G nach 1 Minute . Da kommen aber tausende von G dazu. Da musst du erstmal Anti G Felder erzeugen, sonst bist du sofort tot bei den Geschwindigkeiten. Das sind alles Fragen außerhalb unseres Wissenstands. Und das sind nur 1-3 Fragen.
    Wir, unsere Menschheit hat nichts davon auch nur annähernd gelöst. Einstein steht immer noch da wie ein Fels. Wenn man also das nimmt ist es unmöglich das jemand zu uns kommt, aber was wenn Einstein etwas daneben lag? Oh Weh.
    In ein paar Jahren, wenn wir alten Hasen hier schon lange nicht mehr sind gibt es andere Erkenntnisse, genauso wie vor 100 Jahren.
    Deshalb, wer es bis uns geschafft hat, wenn Friedlich, ok, wenn nicht war es das dann. Innerhalb von Minuten wären wir Weg.
    Und wir wissen selbst, Expansion hat nichts mit Frieden zu tun, und Technische Expansion, wenn man unserem Beispiel folgt immer mit Krieg.
    Geändert von Batze (12.03.2018 um 12:03 Uhr)

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von suggysug
    Registriert seit
    08.11.2016
    Ort
    Wendelstein
    Beiträge
    808
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Ganz schön viele Fragen. Du lieferst leider keine Antworten.
    Was mir das sagt? Mein gesunder Menschenverstand. Könntest es ja auch mal damit versuchen.
    Die Neandertaler waren wem überlegen? Dem Homo Sapiens? Nope, waren sie nicht. Besser angepasst an den Lebensraum, doch der Homo Sapiens machte das durch seinen technologischen und gesellschaftlichen Fortsxhritt schnell wett und verdrängte und ja, vermischte sich auch teils mit dem Neandertaler.

    Die Pyramiden entstanden nicht überall gleichzeitig...völliger Quatsch. Die ältesten in Kambodscha, die jüngsten in Südamerika.
    Die Ausrichtung an Gestirne...wieso nicht? Sie waren Gottheiten gewidmet und Sonne, Mond und Gestirne spielten dahingehend elementare Rollen. Außerdem wurde der Himmel über Jahrhunderte genau beobachtet, man besaß erstaunliche mathematische Fähigkeiten und große Baukunst. Daher der Bau ihrer Tempel nach ihren Himmelsgöttern.

    Aber hey, glaub an das, woran du glauben willst. Aber komm nicht mit irgendwelchen halbgaren Fantasien aus Mysterie-Magazinen...
    Nur das du's weißt waren die Neandertaler in vielen Belangen den Homo Sapiens überlegen.
    Kannste aber selber lesen.
    https://www.planet-wissen.de/geschic...ler/index.html

    Das die Pyramiden parallel entstanden sind hab ich so nicht in Frage gestellt sondern das es zu einer Zeit war bevor sie eigentlich von einander was wissen dürften. So viele Zufälle?? In deinen Worten "extremst unwahrscheinlich".
    Und das die Gottheiten in der Regel immer mit den Himmel verbunden werden - das allein macht mich schon skeptisch.

  18. #38
    Benutzer

    Registriert seit
    18.12.2003
    Beiträge
    93
    Zitat Zitat von nevermind85 Beitrag anzeigen
    Du hast meine Frage nicht beantwortet. Woher weißt Du (ich hätte da gerne einen Beweis und nicht deine Vermutung, die das Universum mit unseren physikalischen Gesetzen zu erklären versucht), dass unsere physikalischen Gesetze auch in Galaxien Gültigkeit haben, die tausende oder Millionen von Lichtjahren entfernt sind? Wir sind nicht einmal in der Lage, die gesamten Ausmaße des Universums geschweige denn dessen Bestandteile wissenschaftlich zu beleuchten; also woher weißt Du das alles?





    Doch. Deine Aussage ist eigentlich das beste Beispiel dafür. Statt meine Frage zu beantworten, weichst Du aus und ziehst irgendwelche physikalischen Gesetze aus der Tasche. Die Menschheit ist nichmal in der Lage, ihre eigene Welt zu 100% zu verstehen aber Du willst mir erklären, wie das Universum funktioniert.
    Also ich ziehe nix aus irgendwelchen Taschen, aber wenn du es wissen möchtest...habe ein naturwissenschaftliches Studium absolviert, lese Fachliteratur und besuche Fachvorträge von echten Physikern und Wissenschaftlern...und du so?
    Natürlich kann ich Dir nichts zu verstehen gebem, was du nicht verstehen willst...und mit Verlaub, wahrscheinlich auch nicht dazu in der Lage bist, nachdem, was ich deinem Geschwurbel entnehme.
    Ich erkläre auch das Universum nicht...das haben schon andere getan und was andere Galaxien angeht, nun, sie werden beobachtet, mit Teleskopen, optisch wie im Radiobereich. Hubble und Kepler sind im Orbit. Kepler sucht sehr erfolgreich nach Exoplaneten. Duzende werden fast täglich neu entdeckt. Hubble hat in Anfänge des Universums zurückgeblickt und was genau entdeckt? Es hat sich genau so entwickelt, wie es sollte, nach allen Regeln und Gesetzmäßigkeiten der Physik, also nicht nur hier, überall.

  19. #39
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    10.375
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Hubble hat in Anfänge des Universums zurückgeblickt und was genau entdeckt?
    Es hat sich genau so entwickelt, wie es sollte, nach allen Regeln und Gesetzmäßigkeiten der Physik, also nicht nur hier, überall.
    Falsch.
    Hubble hat nichts entdeckt(Schon, aber nicht wirklich neues). Es reicht nur eine gewisse Reichweite. Nicht mehr und nicht weniger. Alles was Hubble sieht wusste man in gewissen teilen schon vorher.
    Und wie ich weiter oben schon sagte, unsere Physik ist nicht das Maß aller Dinge.

    Das was du meinst, so weit unsere Physik es zulässt, da gebe ich dir 100% Recht, aber ist das alles so Richtig? Wer weiß das schon.
    suggysug hat "Gefällt mir" geklickt.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  20. #40
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    26.07.2016
    Beiträge
    494
    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Also ich ziehe nix aus irgendwelchen Taschen, aber wenn du es wissen möchtest...habe ein naturwissenschaftliches Studium absolviert, lese Fachliteratur und besuche Fachvorträge von echten Physikern und Wissenschaftlern...und du so?
    Oh nein, Jemand hat es gewagt, den studierten Naturwissenschaftler in Frage zu stellen. Auf den Scheiterhaufen mit ihm. Ich fasse zusammen: Du kannst mir keinen Beweis liefern. Damit sind Deine Aussagen aus wissenschaftlicher Sicht Theorien und Vermutungen. Und so, wie Du das hier präsentierst, sind es mehr als arrogante Aussagen.

    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Natürlich kann ich Dir nichts zu verstehen gebem, was du nicht verstehen willst...und mit Verlaub, wahrscheinlich auch nicht dazu in der Lage bist, nachdem, was ich deinem Geschwurbel entnehme.
    Du willst es nicht kapieren, oder? Ich will einen Beweis für Deine Aussagen. Kann doch laut Deinen Aussagen nicht so schwer sein oO

    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Ich erkläre auch das Universum nicht...das haben schon andere getan
    Oben hast Du gesagt, dass Du mir etwas zu verstehen geben willst. Das wäre eine Erklärung. Was denn nun? Und

    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    und was andere Galaxien angeht, nun, sie werden beobachtet, mit Teleskopen, optisch wie im Radiobereich. Hubble und Kepler sind im Orbit. Kepler sucht sehr erfolgreich nach Exoplaneten. Duzende werden fast täglich neu entdeckt.
    Oh na wenn wir neue Planeten entdecken, können wir daraus etwas aus den physikalischen Gegebenheiten auf diesen Planeten sagen? War da mal jemand und kann das bestätigen? Oder ist das nur ein Versuch, diese Planeten mit unserem Verständnis von Physik zu erklären, weil wir nichts Anderes kennen? Und weil wir nichts Anderes kennen, kann es auch nichts Anderes geben; ist das so korrekt?

    Zitat Zitat von General-Lee Beitrag anzeigen
    Hubble hat in Anfänge des Universums zurückgeblickt und was genau entdeckt? Es hat sich genau so entwickelt, wie es sollte, nach allen Regeln und Gesetzmäßigkeiten der Physik, also nicht nur hier, überall.
    Soso, es hat sich alles so entwickelt, wie es unsere Physik zulässt. Dann darfst Du mir jetzt doch etwas erklären:
    1. Erklär mir ein schwarzes Loch
    2. Erklär mir dunkle Materie
    Batze, SGDrDeath and suggysug haben "Gefällt mir" geklickt.

Seite 2 von 5 1234 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •