Seite 5 von 9 ... 34567 ...
73Gefällt mir
  1. #81
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Shadow_Man
    Registriert seit
    10.11.2002
    Ort
    Im Schattenreich ;)
    Beiträge
    32.624
    Blog-Einträge
    10
    Im Grunde ist es doch schon eine Art Glücksspiel, denn man kann ja nicht genau bestimmen was als Inhalt in dieser Truhe ist, sondern es ist völlig zufällig.
    Du kannst ja z.B. nicht 20 Euro hinlegen und sagen, dafür will ich Gegenstand XY, sondern es ist willkürlich, was du bekommst.
    Ist das nicht im Grunde das Gleiche, als wenn du Geld in einen Automaten wirfst und gespannt wartest, was dann dort herauskommt? Ist doch ein ähnliches Prinzip.

    Wenn du im Spiel XY dann ein besonderes Schwert oder einen bestimmten Skin haben willst, dann musst du ja solange Geld bezahlen, bis das gewünschte Objekt irgendwann erscheint.
    Da sind wir wieder beim Automaten, bei dem die Leute Geld reinwerfen, bis sie was gewonnen haben. Wieder eine gewisse Ähnlichkeit.
    Achtung! Dieser Beitrag ist garantiert ironie- und sarkasmusfrei.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #82
    Benutzer

    Registriert seit
    16.05.2004
    Beiträge
    45
    Das ist so nicht richtig Shadow. Man hat immer iwelche garantierte Teile in den Lootboxen. In Battlefront 2 z.B., bekommt man garantiert 20 Craftingteile, wenn man die Lootbox öffnet. Die braucht man, um die Trooper, Schiffe oder Waffen zu verbessern. Der Rest der Lootbox wird zufällig erzeugt. Zudem bekommt man bei jedem Levelup eine Lootbox gratis. Das ist das gleiche System wie in Overwatch oder Destiny 2.

  3. #83
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    27.08.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    326
    Zitat Zitat von McCerb Beitrag anzeigen
    Nehmen wir mal an Melu, ich kaufe 300 Rubbellose und mehr weil ich auf den Jackpott scharf bin und sehn will was ich bekomme...wie würdest du das Bezeichnen? Glücksspiel?
    Nehmen wir mal an Melu, ich kaufe 300 Lootboxen und mehr weil ich auf den Jackpott scharf bin und sehn will was ich bekomme...wie würdest du das Bezeichnen?

    Ich sehe kein Unterschied ob ich 300 Rubbellose aufmache oder 300 Kisten, im Endeffekt das gleiche.

    Awwww mal sehn wie er sich jetzt da rauswinden will Jetzt hab ich ihn im Schwitzkasten!!!!!
    Bei Rubbellosen hat man aber auch immer Nieten dabei also das der komplette Einsatz weg is, bei Lootboxen bekommst du immer was raus, wie gut das ist steht auf nem anderen Blatt aber dein Einsatz ist nicht weg. Ob jetzt du einen Unterschied siehst ist irrelevant das Gesetz sieht einen und damit müssen wir so leben obs uns passt oder net.

    @Shadow_Man ähnlich vielleicht aber eben nicht das gleiche, du bekommst ja was nur nicht das was du willst, beim Automaten kannst auch alles verlieren ohne Gegenwert, bei ner Lootbox bekommst immer einen Gegenwert.
    Geändert von michinebel (13.10.2017 um 09:57 Uhr)
    LOX-TT hat "Gefällt mir" geklickt.

  4. #84
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Beiträge
    4.513
    es gibt bei Lootboxen aber keinen Hauptgewinn (Jackpot) den nur eine Person (oder wenige Personen) bekommen, sondern eben die üblichen Sachen. Daher hinkt der Jackpot-Vergleich etwas, von den fehlenden Nieten mal abgesehen

  5. #85
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von PeterBathge Beitrag anzeigen
    Das hier ist eine News, keine Reportage, keine Kolumne. News sind tagesaktuell und hängen sich an bestimmten Ereignissen auf.

    Solche Specials wie von dir gefordert machen wir immer noch. Es sind aber auch die aufwändigsten Artikel, die man als Spielejournalist erstellen kann - dafür ist tage-, wenn nicht gar wochenlange Recherche nötig. Im Moment fängt gerade der heiße Spieleherbst an, da werden innerhalb weniger Wochen extrem viele hochklassige Spiele veröffentlicht - die genau falsche Zeit für solche zeitaufwändigen Reportagen, denn jetzt wollen wir natürlich das enorme Leserinteresse nach aktuellen Tests befriedigen. Alles andere wäre kontraproduktiv.

    Dein Themenvorschlag ist definitiv interessant und wurde auch schon intern in der Redaktion diskutiert - aber wie gesagt, gerade jetzt sind die Kapazitäten für eine detaillierte Aufbereitung dieser Thematik knapp und wir haben ja auch noch viele andere Themen, die wir begleiten wollen. Gerade erst haben wir beispielsweise detaillierte Rückblicke zu Fallout und GTA veröffentlicht, dann hatte PC Games auch noch unlängst 25-jähriges Jubiläum, da entstanden viele Artikel drumherum. Es ist einfach gerade eine etwas schwierige Zeit

    Guten Morgen,


    Danke für deine Antwort Peter. Natürlich kann ich nachvollziehen dass der Zeitpunkt jetzt ungünstig ist. Bis Anfang Dezember wird ja mal wirklich viel auf den Markt geworfen (Weihnachten steht vor der Tür, was der Gang in den Supermarkt ja mehr wie erahnen lässt dank Lebkuchen etc.) . Der Oktober ist dieses Jahr sogar mal schlimmer als der November. Im wahrsten Sinne ein goldener Oktober für Gamer .
    Wäre schön wenn Ihr dennoch mal nach der "game-prime-time" dieses Jahr den Aspekt Sucht auffassen könntet. Dieser ist wie angesprochen unglaublich facettenreich. Hier solltet Ihr euch auch nicht auf einen Artikel beschränken, was schier unmöglich ist, sondern mein Vorschlag ist eher in mehrere Artikel aufteilen. Onlinesucht, Spielesucht, Erklärungen, Gespräche mit Beratern und Süchtigen, usw usw.

    Ich sehe euch da auch so ein bisschen in der Pflicht da eure Zeitschrift ja nunmal viele Leute erreicht, vor allem diejenigen, die es auch betrifft. Das ist wie ein Arzt, dieser freut sich natürlich über Patienten welche ihm sein täglich Brot bringen, aber er muss halt auch darauf aufmerksam machen wie man gesund wird und bleibt! Und in solch einer Rolle befinden sich ja auch Redakteure ansatzweise. Da ich "Massen" erreiche, befinde ich mich ja auch irgendwo in einer Verantwortung und gewisser weise auch Pflicht gegenüber dem Leser.
    Und genau das meinte ich auch mit meiner Kritik. Statt irgendwelche Aussagen von Leuten, die nur für ein "Guten Tag" in Öffentlichkeit/Presse schon eine gewisse Summe X auf ihr Konto bekommen zu posten, vermehrt mal wieder tief gehendere Berichte und Reportagen posten. Das kann auch ein Gaming-Magazin. Das habe ich eigentlich immer an der PC Games geschätzt.

  6. #86
    Redakteur
    Themenstarter
    Avatar von PeterBathge
    Registriert seit
    23.02.2009
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    3.365
    Blog-Einträge
    17
    Homepage
    social.pcgam...
    Zitat Zitat von stiernacken80 Beitrag anzeigen
    Und genau das meinte ich auch mit meiner Kritik. Statt irgendwelche Aussagen von Leuten, die nur für ein "Guten Tag" in Öffentlichkeit/Presse schon eine gewisse Summe X auf ihr Konto bekommen zu posten, vermehrt mal wieder tief gehendere Berichte und Reportagen posten. Das kann auch ein Gaming-Magazin. Das habe ich eigentlich immer an der PC Games geschätzt.
    Was du dabei nicht bedacht hast: Diese von dir kritisierten News werden vorrangig von unseren News-Autoren geschrieben. Selbst wenn die jetzt keine solchen Artikel mehr veröffentlichen würden - das würde sie auch nicht frei machen für tiefgehende Reports, denn dafür sind sie überhaupt nicht zuständig. Derartige Artikel entstehen entweder in der Kernredaktion (bei den Leuten, die gerade mit Tests beschäftigt sind) oder bei externen Autoren, die auf Artikelbasis bezahlt werden. Im Umkehrschluss belasten die gefürchteten Pachter-News also auch nicht die Redaktion, sichern aber mit ihrer enormen Reichweite und Beliebtheit das Überleben der Webseite.

  7. #87
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von NOT-Meludan
    Registriert seit
    24.02.2015
    Beiträge
    934
    Zitat Zitat von McCerb Beitrag anzeigen
    Nehmen wir mal an Melu, ich kaufe 300 Rubbellose und mehr weil ich auf den Jackpott scharf bin und sehn will was ich bekomme...wie würdest du das Bezeichnen? Glücksspiel?
    Nehmen wir mal an Melu, ich kaufe 300 Lootboxen und mehr weil ich auf den Jackpott scharf bin und sehn will was ich bekomme...wie würdest du das Bezeichnen?

    Ich sehe kein Unterschied ob ich 300 Rubbellose aufmache oder 300 Kisten, im Endeffekt das gleiche.

    Awwww mal sehn wie er sich jetzt da rauswinden will Jetzt hab ich ihn im Schwitzkasten!!!!!
    Rubellose sind aber Glücksspiel und werden auch so gehandhabt, daher ist diese Frage hinfällig.
    Und bei Lootboxen gibt es keinen Jackpot. Du erhälst immer etwas für dein investiertes Geld, vielleicht nicht das Item was du möchtest, aber du erhältst was. Ansonsten wären deiner Logik nach auch TCGs Glücksspiel und das sind sie nicht.
    300 Lose oder 300 Kisten sind ein gewaltiger Unterschied! Das eine macht süchtig, das andere ist dein privates Vergnügen für dein Hobby.

    Zitat Zitat von Shadow_Man Beitrag anzeigen
    Im Grunde ist es doch schon eine Art Glücksspiel, denn man kann ja nicht genau bestimmen was als Inhalt in dieser Truhe ist, sondern es ist völlig zufällig.
    Du kannst ja z.B. nicht 20 Euro hinlegen und sagen, dafür will ich Gegenstand XY, sondern es ist willkürlich, was du bekommst.
    Ist das nicht im Grunde das Gleiche, als wenn du Geld in einen Automaten wirfst und gespannt wartest, was dann dort herauskommt? Ist doch ein ähnliches Prinzip.

    Wenn du im Spiel XY dann ein besonderes Schwert oder einen bestimmten Skin haben willst, dann musst du ja solange Geld bezahlen, bis das gewünschte Objekt irgendwann erscheint.
    Da sind wir wieder beim Automaten, bei dem die Leute Geld reinwerfen, bis sie was gewonnen haben. Wieder eine gewisse Ähnlichkeit.
    Kann man es als eine Art Glücksspiel sehen? Ja, kann man durchaus, aber das kann man auch bei vielen anderen Sachen im Leben. Und so lange es nicht als Glücksspiel definiert ist, ist es auch keins.
    Das geht auch bei TCGs, Wundertüten, Ü-Eiern und und und. Nur weil das Element Zufall drin ist, muss es kein Glücksspiel sein. Nur weil man für seine 20€ nicht das gewünschte Item bekommt, ist das nicht verwerflich. Bei Glücksspiel kann man auch Geld verlieren, ohne etwas je dafür zu bekommen. Alles was du ausgibst, ist für dein persönliches Vergnügen im Spiel! Du kannst eher schwer Haus und Hof verspielen für ein paar Skins.
    Und auch diese Automaten sind als Glücksspiel definiert und auch so geregelt und gehandhabt, daher zieht es nicht. Beim Automaten kannst du gewinnen, oder alles Geld verlieren. Bei Skins geht das nicht.
    Lesen - denken - schreiben - denken - posten - verzweifeln.
    Realität ist relativ.

  8. #88
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    21
    Jetzt möchte ich hier nochmal als ehemaliger Automatensüchtiger nochmal versuchen zu erklären, warum ich in Glücksspiel und Glücksspiel einteile und somit dafür bin das unser Gesetz so bleibt wie es ist.

    Ich habe nicht mal 1 Jahr in der Spielhalle benötigt um mich 5-stellig zu verschulden. Die Auswirkungen dadurch begleiten mich heute noch. Zwar ist zum Glück vieles bezahlt mittlerweile, und nächstes Jahr ist meine Schufa endlich wieder sauber, aber dafür habe ich jetzt fast 10 Jahre gebraucht. 10 Jahre in der mir ein gewisser Teil meiner Selbstbestimmung fehlte. Mal einfach ein neues Auto kaufen, auch wenn man das Geld dazu verdient, das ging nicht mehr. Spätestens nach der Schufaabfrage hieß es: Tut uns leid, aber sie sind nicht Kreditwürdig.
    Auch wenn ich es heute besser weiß und schon lange keine Spielhalle mehr besuche, süchtig ist man aber sein Leben lang. Die Gefahr rückfällig zu werden ist riesengroß.

    Und genau da möchte ich ansetzen. Lootboxen sind Glücksspiel, da gebe ich euch recht. Aber diese enthalten eine begrenzte Anzahl an Gegenständen. Das heißt, das ich irgendwann alles aus den Lootboxen habe. Und wenn ich das habe ich aus den Boxen wollte, lässt der Reiz nach. Auch wenn ich dort natürlich einiges an Geld lassen kann, so wird das zeitlich beschränkt sein. Ich setze den Zustand eher mit einem teuren Auto gleich wofür ich mich zeitlich gesehen Einschränke nur um es mir leisten zu können. Natürlich werde ich nach 10 Jahren sagen dass das Auto noch toll ist, aber es verliert trotzdem den eigentlich Reiz.

    Anders sieht es aus, wenn man ins Kasino oder der Spielhalle z.B. geht. Dort gibt es kein Ende, weil man immer mehr Geld möchte und sein Lebtag auch Geld braucht. Dies ist eine andere Form von Glücksspiel, eine wenn man süchtig wird, einen auch ein Lebtag verfolgt und immer wieder runterziehen kann, bis hin in die Armut aus der man so schnell nicht mehr rauskommt. Die Gefahr ist viel präsenter und höher. Geld brauchen wir alle, aber Lootboxen eben nicht. Und genau das ist der Unterschied.
    Die Glückshormone sind übrigens immer die selben, egal ob ich an der Börse richtig spekuliere, am Automaten gewinne, mir ein Auto oder Haus kaufe, oder meinen erhofften Loot erlange. Es wird immer der selbe Teil des Gehirns angesprochen.
    Deswegen unterliegt ein Kredit, Börsenspekulation usw aber jetzt nicht dem Glücksspiel wie ein Kasino oder der Spielhalle. Und genau deswegen bin ich dagegen zu sagen das Lootboxen gleichzusetzen sind mit Spielhallen und Kasino´s. Bei Lootboxen ist der Gewinn garantiert. Ich weiß das ich was bekomme. In der Spielhalle gehe ich mit 1000Euro und gehe mit 0Euro heim.

    Wie erwähnt haben auch digitale Güter einen Wert der sich aus Angebot und Nachfrage zusammen setzt. Und solange viele Lootboxen kaufen, bezahle ich dafür halt immer 2Euro beispielsweise für eine.

    Ich könnte noch mehr schreiben, aber das würde den Rahmen hier definitv bei weitem sprengen. Das Thema Sucht und Glücksspiel ist einfach viel zu facettenreich.

    Um es zusammenfassend mal zu sagen:
    Reiz und Auswirkung von Lootboxen sind im Vergleich mit dem eigentlichen Glücksspiel nicht zu vergleichen, als das man hier was reglementieren müsste.
    Und genau deswegen wird sich hier auch nicht wirklich was tun, wodrüber ich auch froh bin, da wir in Deutschland eh schon genug Bürokratie haben. Alles und jeder ist ja mittlerweile reglementiert und genormt. Selbst Juristen können da den Überblick nicht mehr behalten.
    Die paar Einzelfälle bezüglich Lootboxen sind nichts im Vergleich zu den wirklich Süchtigen nach Glücksspiel.

    Also, Glücksspiel ist nicht gleich Glücksspiel!
    LOX-TT, NOT-Meludan and LesterPG haben "Gefällt mir" geklickt.

  9. #89
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von PeterBathge Beitrag anzeigen
    Was du dabei nicht bedacht hast: Diese von dir kritisierten News werden vorrangig von unseren News-Autoren geschrieben. Selbst wenn die jetzt keine solchen Artikel mehr veröffentlichen würden - das würde sie auch nicht frei machen für tiefgehende Reports, denn dafür sind sie überhaupt nicht zuständig. Derartige Artikel entstehen entweder in der Kernredaktion (bei den Leuten, die gerade mit Tests beschäftigt sind) oder bei externen Autoren, die auf Artikelbasis bezahlt werden. Im Umkehrschluss belasten die gefürchteten Pachter-News also auch nicht die Redaktion, sichern aber mit ihrer enormen Reichweite und Beliebtheit das Überleben der Webseite.

    Genau das ist ja das traurige: Den Leuten dürstet es nach Aussagen von Leuten, die ohne Bedeutung sind. Aussagen die mein 15jähriger Sohn ohne die dicke Summe X treffen kann . Mittagsfernsehen auf den Privaten Ahoi!

    Mir ist bewusst das Ihr dahingehend auch mit der Zeit gehen müsst, allein schon um euch finanzieren und erhalten zu können. Ich finde es generell traurig, dass das "Boulevard-Gehabe" mittlerweile selbst in der eigentlich seriösen Presse immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die Frankfurter Allgemeine beispielsweise liest sich Stellenweise schon wie die Bild oder ein Artikel auf Sport1...

    Ich bin davon überzeugt das auch Ihr gerne was anderes schreiben und berichten würdet manchmal, aber das zum Wohle des Magazins leider nicht immer realisierbar ist.

    Freuen wir uns heute einfach auf das Wochenende.

  10. #90
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    21
    Nach nochmaligem lesen meiner Kommentare entschuldige ich mich hier schon mal für die Rechtschreibefehler. Dank der Tabletten die ich momentan nehme übersehe ich leider immer mal was.

  11. #91
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    5
    Meinst du das ernst? Lootboxen öffnen ist kein Glücksspiel, weil man irgendwann alle Teile einmal bekommen hat? Was ist denn das für ein Unsinn? Dann ist an Automaten zocken auch kein Glücksspiel, weil man ja aufhören kann, wenn man jedes Geldstück einmal gewonnen hat. Nehmen wir mal Counter Strike Go als Beispiel, sagen wir mal es gibt ca 2500 Skins und jeden dieser Skins in 4 verschiedenen Qualitätsklassen, macht 10.000 mögliche Gewinne. Die Wahrscheinlichkeit, eines der 95%igen Skins unter 5€ Wert zu bekommen ist sehr hoch, die Wahrscheinlichkeit jedoch einen hochwertigen Skin zu bekommen ist natürlich sehr niedrig. Wenn man sich auf YouTube Videos anguckt, in denen Leute ihre CS Go lootboxen öffnen sieht man deutlich, wie spielsüchtig diese Leute sind. Brüllen laut rum wenn es Schrott gibt und kreischen noch lauter, wenn es mal etwas von Wert gibt. Mein 250€ Messer habe ich für 150€ einem Spielsüchtigen abgekauft. Nachdem ich 20 Kisten geöffnet hatte und 20 mal Trash bekam, der je 2€ weniger wert war als der Schlüssel zum öffnen der Kiste, beschloss ich, nie wieder eine Kiste zu öffnen, sondern mir die Skins als Schnäppchen zu schießen. Da braucht man mehr Geduld als Glück und man ist kein direkter Teil mehr dieser schamlosen Ausbeutung

  12. #92
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RedDragon20
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    7.357
    Zitat Zitat von xaan Beitrag anzeigen
    Der Vergleich hinkt, weil der Spieler die Chance auf einen Itemdrop nicht mit Geld bezahlen muss. Er kauft das Spiel, ein mal.
    Aber das Prinzip ist das selbe wie bei Lootboxen. Man bekommt IMMER irgendwas. Ob es einem was bringt oder nicht, ist das andere Paar Schuhe. Bei Lootboxen investiert man Geld, in Diablo investiert man eben Zeit. Teilweise jede Menge, wenn man Item X und Y haben möchte. Wie man Zeit und Geld als für sich stehende Faktoren nun wertet, bleibt ja jedem selbst überlassen. Aber Geld zahlen allein macht den Kauf von Lootboxen nicht zu einem Glücksspiel. Da das eigentliche Prinzip, auf dem diese Unsitte basiert, eigentlich schon uralt ist.


    Ich halte Lootboxen an sich nichtmal für grenzwertig. Kosmetische Inhalte sind nicht weiter wild. Die bringen einem keine Vorteile. Nur ne pinke AK-47. Auch wenn man sich so einen Kram, wenn schon, ebenso lieber selbst erspielen sollte. Aber wenn das Spieldesign (Shadow of War z.B.) darauf ausgelegt ist oder wenn die Inhalte der Boxen das Spiel maßgeblich beeinflussen können, ist das besorgniserregend. Besonders dann, wenn dieses Prinzip auch noch Erfolg hat. Warum? Weil der Mensch nunmal bequem ist und, wenn er die Wahl hat, den einfachen Weg zum Erfolg nimmt. Genau darauf bauen solche Dinger. Und allein darum sollte es gehen und nicht darum, ob Lootboxen mit Glücksspielen wie in einem Casino gleich zusetzen sind. Das sind sie nämlich nicht.
    Geändert von RedDragon20 (13.10.2017 um 12:42 Uhr)
    Mein System:
    CPU: Intel Core i7 4770
    Mainboard: Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM: 16GB Crucial Ballistix Sport DDR3-1600
    GPU: MSI GTX 1080 Gaming X

  13. #93
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von RedDragon20 Beitrag anzeigen
    Aber das Prinzip ist das selbe wie bei Lootboxen. Man bekommt IMMER irgendwas. Ob es einem was bringt oder nicht, ist das andere Paar Schuhe. Bei Lootboxen investiert man Geld, in Diablo investiert man eben Zeit. Teilweise jede Menge, wenn man Item X und Y haben möchte. Wie man Zeit und Geld als für sich stehende Faktoren nun wertet, bleibt ja jedem selbst überlassen. Aber Geld zahlen allein macht den Kauf von Lootboxen nicht zu einem Glücksspiel. Da das eigentliche Prinzip, auf dem diese Unsitte basiert, eigentlich schon uralt ist.


    Ich halte Lootboxen an sich nichtmal für grenzwertig. Kosmetische Inhalte sind nicht weiter wild. Die bringen einem keine Vorteile. Nur ne pinke AK-47. Aber wenn das Spieldesign (Shadow of War z.B.) darauf ausgelegt ist oder wenn die Inhalte der Boxen das Spiel maßgeblich beeinflussen können, ist das besorgniserregend. Besonders dann, wenn dieses Prinzip auch noch Erfolg hat.

    Danke, genauso ist es!

  14. #94
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    21
    Zitat Zitat von panicx Beitrag anzeigen
    Meinst du das ernst? Lootboxen öffnen ist kein Glücksspiel, weil man irgendwann alle Teile einmal bekommen hat? Was ist denn das für ein Unsinn? Dann ist an Automaten zocken auch kein Glücksspiel, weil man ja aufhören kann, wenn man jedes Geldstück einmal gewonnen hat. Nehmen wir mal Counter Strike Go als Beispiel, sagen wir mal es gibt ca 2500 Skins und jeden dieser Skins in 4 verschiedenen Qualitätsklassen, macht 10.000 mögliche Gewinne. Die Wahrscheinlichkeit, eines der 95%igen Skins unter 5€ Wert zu bekommen ist sehr hoch, die Wahrscheinlichkeit jedoch einen hochwertigen Skin zu bekommen ist natürlich sehr niedrig. Wenn man sich auf YouTube Videos anguckt, in denen Leute ihre CS Go lootboxen öffnen sieht man deutlich, wie spielsüchtig diese Leute sind. Brüllen laut rum wenn es Schrott gibt und kreischen noch lauter, wenn es mal etwas von Wert gibt. Mein 250€ Messer habe ich für 150€ einem Spielsüchtigen abgekauft. Nachdem ich 20 Kisten geöffnet hatte und 20 mal Trash bekam, der je 2€ weniger wert war als der Schlüssel zum öffnen der Kiste, beschloss ich, nie wieder eine Kiste zu öffnen, sondern mir die Skins als Schnäppchen zu schießen. Da braucht man mehr Geduld als Glück und man ist kein direkter Teil mehr dieser schamlosen Ausbeutung
    Lese meinen Text in Ruhe und genau! Keiner redet davon das Lootboxen kein Glücksspiel ist, aber es ist auch nicht mit dem Glücksspiel eines Kasinos oder der Spielhalle gleich zu setzen! Und von daher ist die Definition Glücksspiel für Lootboxen sehr grenzwertig.

    Und nochmal: Wenn ich schon Lootboxen als Glücksspiel ansehe, dann müsste ich beispielsweise auch die Börse darunter packen. Und dann komme ich zum Vergleich Äpfel mit Birnen, weil Glücksspiel dann doch was anderes ist wie Ihr es seht. Meine Erfahrung der Dinge lässt nochmal ein ganz anderes Licht darauf werfen, wie sich Glücksspiel wirklich definiert. Mit Lootboxen kann ich nichtmal ansatzweise an einem Abend mein ganzes Leben verspielen. Im Kasino schon.

    Die Unwissenheit und fehlende Erfahrung lassen euch etwas gleichsetzen, was aber nicht gleich zu setzen ist!
    NOT-Meludan und LesterPG haben "Gefällt mir" geklickt.

  15. #95
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    16.852
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von stiernacken80 Beitrag anzeigen
    Jetzt möchte ich hier nochmal als ehemaliger Automatensüchtiger nochmal versuchen zu erklären, warum ich in Glücksspiel und Glücksspiel einteile und somit dafür bin das unser Gesetz so bleibt wie es ist.

    Ich habe nicht mal 1 Jahr in der Spielhalle benötigt um mich 5-stellig zu verschulden. Die Auswirkungen dadurch begleiten mich heute noch. Zwar ist zum Glück vieles bezahlt mittlerweile, und nächstes Jahr ist meine Schufa endlich wieder sauber, aber dafür habe ich jetzt fast 10 Jahre gebraucht. 10 Jahre in der mir ein gewisser Teil meiner Selbstbestimmung fehlte. Mal einfach ein neues Auto kaufen, auch wenn man das Geld dazu verdient, das ging nicht mehr. Spätestens nach der Schufaabfrage hieß es: Tut uns leid, aber sie sind nicht Kreditwürdig.
    Trifft alles 1:1 genauso auf jemanden zu, der sich durch Mikrotransaktionen verschuldet hat.

    Auch wenn ich es heute besser weiß und schon lange keine Spielhalle mehr besuche, süchtig ist man aber sein Leben lang. Die Gefahr rückfällig zu werden ist riesengroß.
    Und jetzt stell dir mal vor, das Objekt deiner Sucht wäre nicht einen Weg in die Stadt entfernt, sondern 24/7 sofort mit jeden iNet fähigen Gerät von zu Hause aus oder auch unterwegs verfügbar. Die Gefahr dürfte noch deutlich höher sein, denn während du auf dem Weg in die Stadt noch Dutzend(e) Minuten lang Zeit hast, "Nein" zu sagen, bist du bei Mikrotransaktionen schon längst wieder ins Spiel eingeloggt.

    Und genau da möchte ich ansetzen. Lootboxen sind Glücksspiel, da gebe ich euch recht. Aber diese enthalten eine begrenzte Anzahl an Gegenständen. Das heißt, das ich irgendwann alles aus den Lootboxen habe. Und wenn ich das habe ich aus den Boxen wollte, lässt der Reiz nach.
    Das wäre ein Argument, wenn es denn endliche Inhalte geben würde. Aber dann kommen erst mal exklusive Collector's Edition Lootboxen, dann saisonale (nur während Halloween erhältlich) und schließlich sonstwie begrenzte Items (nur in 2017 lootbar). Und nächstes Jahr gibt es dann ein zusätzliches Sommerevent, die 2018er Lootboxen und die Spezial Anniversary Items.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Lootkisten Inhalte zu erstellen ist keine große Kunst. Je mehr man erstellt, umso unwahrscheinlicher ist es, daß man seine Sammlung vervollständigen wird. Umso reizvoller kann es aber gerade dadurch sein, dies zu versuchen ...

    Auch wenn ich dort natürlich einiges an Geld lassen kann, so wird das zeitlich beschränkt sein. Ich setze den Zustand eher mit einem teuren Auto gleich wofür ich mich zeitlich gesehen Einschränke nur um es mir leisten zu können.
    Nächstes Jahr hat das Auto aber noch Heckspoiler, es gibt einen neuen Rennmodus, Klebestreifen zum Verzieren und einen Raketenantrieb.
    Im Jahr darauf dann noch alternative Skins, die aus einem Mercedes ein Batmobil machen oder zu Weihnachten eine Rentierkutsche.
    Danach wird der Weltraum erforscht und man kann Farbeffekte für den Transwarpantrieb looten.
    etc ad inf

    Anders sieht es aus, wenn man ins Kasino oder der Spielhalle z.B. geht. Dort gibt es kein Ende, weil man immer mehr Geld möchte und sein Lebtag auch Geld braucht.
    Dieser Faktor hat aber nichts damit zu tun, daß der Inhalt von Lootkisten endlich sei.

    Geld brauchen wir alle, aber Lootboxen eben nicht. Und genau das ist der Unterschied.
    Das Problem ist, daß für einen "Mikrotransaktionssüchtigen" dieser Unterschied nicht vorhanden ist.

    Die Glückshormone sind übrigens immer die selben, egal ob ich an der Börse richtig spekuliere, am Automaten gewinne, mir ein Auto oder Haus kaufe, oder meinen erhofften Loot erlange. Es wird immer der selbe Teil des Gehirns angesprochen.
    Deswegen unterliegt ein Kredit, Börsenspekulation usw aber jetzt nicht dem Glücksspiel wie ein Kasino oder der Spielhalle. Und genau deswegen bin ich dagegen zu sagen das Lootboxen gleichzusetzen sind mit Spielhallen und Kasino´s.
    = "Es werden dieselben Hirnareale angesprochen und dieselben Hormone ausgeschüttet, deshalb ist das nicht dasselbe" ... häh!?

    Bei Lootboxen ist der Gewinn garantiert. Ich weiß das ich was bekomme.
    Ach, du weißt, daß in der Lootbox der Held Azmodan und der "legendäre" Skin für Illidan drin sein werden ...?

    Reiz und Auswirkung von Lootboxen sind im Vergleich mit dem eigentlichen Glücksspiel nicht zu vergleichen,
    Irgendwie finde ich dafür kein einziges Argument in deinem Posting ...

    Die paar Einzelfälle bezüglich Lootboxen sind nichts im Vergleich zu den wirklich Süchtigen nach Glücksspiel.
    Was hat denn "Einzelfall" damit zu tun, ob jemand "wirklich" süchtig ist oder nicht?

    Also, Glücksspiel ist nicht gleich Glücksspiel!
    Gut, daß du uns jetzt klar und deutlich erklären konntest, was Glücksspiel ist und was nur Glücksspiel. Nächste Woche hätte ich dann gerne eine exakte Unterscheidung zwischen Musik und Musik und die Differenzierung von Killerspielen und Killerspielen. Kann ja nicht sein, daß Leute das immer noch verwechseln!!!!!
    Mindesthirn für alle!

  16. #96
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    16.852
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von stiernacken80 Beitrag anzeigen
    Mit Lootboxen kann ich nichtmal ansatzweise an einem Abend mein ganzes Leben verspielen. Im Kasino schon.
    Und weil das eine schneller geht, ist das andere kein Glücksspiel mehr?!

    Das macht für mich ähnlich viel Sinn wie folgende Behauptung:
    Wenn ich Half-Life in einem Speedrun nur schnell genug durchspiele, ist es kein Shooter mehr.
    Mindesthirn für alle!

  17. #97
    Community Officer
    Avatar von Loosa
    Registriert seit
    12.03.2003
    Beiträge
    5.529
    Einerseits wird hier oft und gern gegen die Reglementierungswut des Staates gewettert, aber wenn es dann doch mal etwas betrifft was einen persönlich nervt wird nach Gesetzen geschrien.

    Warum Loot-Boxen kein Glücksspiel sind wurde hier schon ausführlich beschrieben. Auf diesen Unterschied bezieht sich auch die USK, und IMO muss man an den Gesetzen wegen Loot auch nichts ändern.
    Wenn ein Kind sein komplettes Taschengeld für Boxen (oder Sammelbilder) ausgibt ist es nicht Sache des Staates es zu reglementieren. Dafür sind die Eltern da. Und wenn ein Kind das Konto der Eltern leerräumt zeigten sich Entwickler bisher immer kulant. Zumal die Kleinen ja eigentlich sowieso nicht geschäftstüchtig sind.

    Ja, auch bei F2P gibt es Leute die sich deshalb verschulden. Aber die Zahl der Betroffenen, wie auch die Summen, sind gegenüber echten, von Glücksspiel Betroffenen eine absolute Randerscheinung. Loot-Boxen sind (noch) viel zu unwichtig um ein eigenes Gesetz zu rechtfertigen. Spielsucht ist wieder ein anderes Thema. Zwar nicht für Gesetze, aber für Therapiemöglichkeiten und Hilfsgruppen.

    Und ein Verbot von "Spielen mit Zufallsfaktor", wie es Orzhov vorschlägt, könnte zudem ungeahnte Auswirkungen haben. Dann müsste auch jede Kirmes-Losbude zusperren. Wobei Verlosungen für einen guten Zweck an Schulen schon jetzt nicht unproblematisch sind. Da sollte man die Vorgaben eher lockern.
    LOX-TT hat "Gefällt mir" geklickt.

  18. #98
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    5
    Hallo Stiernacken,
    ich erkenne an, dass du einen elementaren Unterschied feststellst zwischen den Formen des Glücksspiels. Das zu bestreiten ist gar nicht meine Absicht, ich möchte allerdings feststellen, dass beide Arten Sucht erzeugen und nur durch Glück einen Gewinn erzielen lassen. Ob ich 5 Rubbellose für 2,50€ kaufe und dann 1 Gewinn und 4 Nieten ziehe ist für mich vergleichbar mit dem Öffnen einer Lootbox für 2,20€ oder eines Boosterpacks. Ich erwarte ja schließlich bei beiden Arten nur mit geringer Wahrscheinlichkeit einen Gewinn. Gewinn definiert sich bei mir als etwas, das mehr wert ist als mein Einsatz. Wenn ich bei den Rubbellosen erst mit 4 Treffern meinen Einsatz raushabe sehe ich die Wahrscheinlichkeit als genauso niedrig wie wenn ich bei einer CS GO Lootbox den Einsatz wieder rausholen würde. Ob es ein Glücksspiel ist hängt schließlich davon ab, wieviel Glück man braucht und die Wahrscheinlichkeit dafür ist bei Automaten, Rubbellosen und Lootboxen fragwürdig genug, um sie als Glücksspiel zu klassifizieren.

    Grüße und alles Jute

  19. #99
    Neuer Benutzer

    Registriert seit
    16.07.2017
    Beiträge
    21
    @WORREL

    Wenn ich voreingenommen was lese, kommt der Unsinn raus den du präsentierst.

    Frage meinerseits:
    Warst du Spielsüchtig?
    Bist du in Mitleidenschaft gezogen worden weil jemand der dir nahe steht Spielsüchtig war?
    Kannst du wirklich von dir behaupten ein grundlegendes Wissen über Sucht und Glücksspiel zu haben?

    Ich behaupte mal das du mir versuchst zu erklären dass der Dönermann um die Ecke den besten Döner hat, weil es dir mal jemand gesagt hat, aber du selbst noch nie da essen warst. Im Gegensatz zu dir war ich diesen Döner aber schon probieren. Und er schmeckt nicht.

    Du stellst einfach gegenteilige Thesen auf ohne diese zu begründen. Zudem hast du meinen Text weder richtig gelesen noch verstanden.


    Solange du nicht wirklich in dieser Welt zumindest mal ansatzweise warst, wirst du den Unterschied auch nicht kennenlernen. Ich hoffe du wirst auch niemals in dieser Welt irgendwie landen. Das wünsche ich keinem.

    Und aufgrund meiner Erfahrung (leider) kann ich guten Gewissens sagen, Glücksspiel ist nicht Glücksspiel, weil bei dem einem die Konsequenzen viel schneller zu tragen kommen und viel weitreichender sind. Und genau das macht den Unterschied aus.

    Besuche mal eine örtliche Gruppentherapie. Sprich mit dem Betreuer mal über Glücksspiel. Er wird dir das sagen, was ich dir geschildert hat. Höre den Leuten in der Gruppe zu und gleich das mit dem System der Lootboxen ab.

    Spätestens dann sollte es in deinem Kopf klick machen und du verstehst meinen Text. Dann wirst du auch über den Horizont hinaus schauen können, sofern du es zu lässt.

    In diesem Sinne ein schönes Wochenende

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  20. #100
    Benutzer
    Avatar von riesenwiesel
    Registriert seit
    05.05.2014
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    95
    Youtube
    https://www.youtube.com/user/riesenwiesel/
    Alles klar, Lootboxen sind Glücksspiel...
    Überraschungseier sind es dann übrigens auch...

Seite 5 von 9 ... 34567 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •